Endometriose Frage

Hallo 😀
Ich bin ganz neu hier und bräuchte etwas Rat. Wir haben im März aufgrund von KW meine Spirale ziehen lassen.Ich habe leichte Endometriose und daher möchte meine Gyn, dass ich „schnell“ schwanger werde. 1. ÜZ war negativ. Alles gut, kein Problem für uns. Wissen ja, dass es einige Zeit dauern könnte. Nur möchte meine Gyn jetzt sofort ein Spermiogramm machen lassen. Ist das übertrieben? Oder sollten wir das tun? Das setzt einen ja jetzt schon unter Druck, obwohl man noch gar nicht wirklich „geübt“ hat. Was meint ihr dazu?

1

Hallo,
Ich find, dass deine FA zu voreilig reagiert. Ich würde noch 5 Zyklen warten (hoffentlich hat es bis dato geklappt) und dann über eine BS nachdenken um die Endometriose entfernen zu lassen. Wenn es dann innerhalb eines halben Jahres wieder nicht geklappt hat, dann würde ich ein spermiogramm machen lassen.
Mir wurde am 11.03 das Endo aus dem gesamten Unterbauch entfernt. Vor 6 Tagen hatte ich mein Es im ersten Üz.
Drück dir/euch ganz doll die Daumen, das es auch so klappt.

2

Danke für deine Antwort 🤗
Ich empfinde es auch als etwas übertrieben. Alles andere ist bei mir soweit auch in Ordnung (Hormonanalyse) wurde schon gemacht.Von der gehen wir es jetzt wirklich erstmal ganz locker an 😀

3

Die frage ist natürlich wie ausgeprägt ist es. Aber bevor ich mich operieren lasse, würde ich schon ein spermiogramm machen

Klar, ist alles am anfang. Aber man sollte auch dankbar sein, dass schnell reagiert wird..

Ich bin es auch, mein FA hätte sagen können, bis zu nem jahr probieren. Hat aber nach nem Halben jahr zyklus überwacht.

Konnte ohne OP nie schwanger werden.. Verschwendete zeit.

4

Die Frage, die sich mir dann stellt wäre, was passiert wenn wir wüssten, dass das spermiogramm schlecht ausfallen würde? Da müsste ich meine Gyn ggf. nochmal nach fragen..gibt es dann Möglichkeiten das Sperma „aufzubessern“
(Habe überhaupt keine Ahnung) 🙈

7

Meiner fands auch nicht toll

Habe die Diagnone Pco und Endo bekommen. Daraufhin sagte mein FA erst spermiogramm, bevor OP.
Seins war so naja. Nicht die besten, aber nicht ganz auszuschließen. Daraufhin hat er einen Monat johannesbrotsirup genommen. Nach meiner OP, bevor wir erneut gestartet sind. Es klappte sofort.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo, ich kann dir nur raten auf deinen Arzt zu hören, ich denke er würde es nicht vorschlagen wenn er es nicht für Wichtig erachten würde.
Ich weiß mit der Endo ist nichts ausgeschlossen, kenne es aber von einer ganz andern Seite. Meine Cousine hat Endometriose und seit 3 Jahren unerfüllten Kinderwunsch. Es ist so eine schweine Krankheit und du hast Glück dass sie bei dir überhaupt schonmal erkannt wurde, sie hat nämlich ganz oft von FrauenÄrzten gehört "sie sind geheilt". Zum Glück sind wir als letzten auch auf so einen Arzt gestoßen wie deinen. Der hat alles total ernst genommen und auch gesagt, wäre sie bloß früher zu ihm gekommen hätte man viel schneller reagieren können. Jetzt ist sie nach ihrer 3 OP und in der KIWU und hätte alles daran gesetzt, sofort reagieren zu können als die Krankheit nur "leicht" war.

6

Dann werde ich mir das am WE mal durch den Kopf gehen lassen bzw. Mal ganz vorsichtig mit meinem Partner besprechen 😬kann mir vorstellen, dass dieser nicht ganz begeistert ist ...habe nämlich die Befürchtung ihn damit unter Druck zu setzen ..