Frage zu Bauchspiegelung

    • (1) 11.08.06 - 16:41

      Hi Mädels ♥!

      Da wir seit 9 Monaten an NR. 2 basteln, die Hormonwerte bei mir alle ok sind, das SG meines Mannes auch super ist, ich aber nur eine sehr kurz Mens und dann natürlich recht wenig GMS habe, hat mein FA gemeint, dass wir auch mal an eine Bauchspiegelung denken sollten (er meinte so Ende des Jahres.....). Jetzt weiß ich nicht, was ich davon halten soll: Einerseits hätten wir dann Klarheit, ob organisch alles ok ist (ich hatte bei Nr. 1 einen Kaiserschnitt und der FA meinte, dass es sehr selten vorkommen KANN, dass duch Narben,.....die Eilter zuwachsen). Da hab ich jetzt schon ein bisschen Bammel....kriegt man die Eileiter denn wieder auf (im Zweifelsfall)????? Andererseits........ach, ich weiß nicht! Ich fragte ihn dann, was er mir raten würde, wenn ich seine Tochter wäre. Darauf lachte er und sagte: Abwarten! Ihr habt bisher einfach nur Pech gehabt.

      Wie läuft die Bauchspiegelung ab? Was wird da genau untersucht? Wie lange ist frau dann krank geschrieben? Hat man danach Schmerzen? Wann darf man wieder üben?????

      Ja, ich weiß, das sind alles noch ungelegte Eier.....aber ich bin eben jemand, der sich über alles und jedes erst mal Gedanken macht. Meinen FA kann ich nicht fragen, da er die nächsten 3 Wochen im Urlaub ist und wir Ende August selber für 2 Wochen weg sind.....

      Und noch ne Frage: Mein FA meinte, dass wir auch die 2.Zyklushälfte erst mal unterstützen könnten mit Utrogest (was wir nach dem Urlaub auch tun werden)..........Ab wann beginnt man da mit der Einnahme? Wie oft sind da die Kontrollen im Zyklus? Wie lange nimmt man das Medikament? Er will mir Utrogest verschreiben, weil er der Meinung ist, dass damit ggf die GMS ein wenig an Höhe gewinnt!

      #danke für die Antworten!

      murmel

      • (2) 11.08.06 - 16:54

        Hallo Murmel,

        hatte vor 2 Wochen eine Bauchspieglung, Du brauchst davor überhaupt keine Angst haben, ist überhaupt nicht schlimm.

        Also ich konnte am selben Tag wieder nach Hause, zwar Vollnarkose, aber eine BS kann ambulant durchgeführt werden, Krankgeschriebe war ich 1 Woche, Schmerzen hatte ich, als hätte ich Muskelkater im Rücken und komischer Weise Halsschmerzen und hier und da mal ein ziepen.

        Wenn Du vereinzelte Verklebung haben solltest, werden diese entfernt, sollten aber die Eileiter zu sein, erfolgt soweit ich weiß eine erneute OP, aber die Ärtze erklären Dir alles ganz in Detail.

        Die OP wird in der Regel zwischen dem 5 und 7 ZT durchgeführt, #sex darfst Du dann erst wieder in 2 Wochen nach der BS haben, also für den Zyklus dann leider zu spät zum üben...

        Würde aber immer wieder eine BS machen lassen, da man danach einfach erleichtert ist und man weiß woran man ist!

        Zu Utrogest, dies habe ich für meinen nächsten Zyklus auch das erste mal von meiner FÄ bekommen, einfach zur unterstützung der Schleimhaut, dies sollt man nach Eisprung morgens und abend vaginal einführen, sind bei mir 30 Tabletten, also erstmal 15 Tage. Leider kann ich Dir zu Utrogest nicht so viel sagen.

        Wünsche Dir ganz viel #klee#klee#klee.

        Hoffe konnte Dir ein bißchen helfen.

        #blumeLG
        Roosi

        (3) 11.08.06 - 16:58

        Hallo Murmel,

        da wir seit 2 Jahren am 1. Baby basteln, hat mir meine FA zur Bauchspiegelung geraten. Also die OP wurde bei mir ambulant gemacht, d.h. ich bin morgens in die Klinik, habe eine Vollnarkose bekommen, bin ca. 2 Std. im OP geblieben und durfte dann ca. 2 Stunden später nach Hause. Schmerzmittel habe ich auch mitbekommen. Klar merkst Du, daß man in dir rumgebastelt hat. Mein Problem waren nur die Nackenschmerzen (irgendein Nerv wird bei der OP gereizt, der dann mehrere Tage super Nacken-und Schulterschmerzen auslöst). Bei mir wurde eine Blauspülung gemacht, um festzustellen, ob beide Eileiter durchlässig sind. Dann schaut ma sich die Gebärmutter an, ob irgendwelche Verwachsungen vorhanden sind und bei mir haben sie die Endometriose (versprengte Gebärmutterschleimhaut) entfernt. Insgesamt war ich eine Woche zuhause.
        Da wir z.Zt. eine Hormontherapie machen muß ich auch nach dem alles entscheidenen Akt :), jeweils morgens und abends eine Utrogest einführen, dieses Medikament soll das befruchtete Ei beim Einnisten unterstützen.

        Ich hoffe, ich konnte ein paar Fragen beantworten.

        Liebe Grüße

        Sidneys

        PS: Obwohl ich mir vor Angst fast in die Hose gemacht habe, muß ich sagen, daß die Bauchspiegelung wirklich nicht schlimm war. Glücklicherweise war in einer tollen Klinik mit supernetten Schwestern.

Top Diskussionen anzeigen