Muss das so? Oder 2. Meinung?

Hallo,

Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung. Wir versuchen Uns nun schon etwas lÄnger an Kind Nummer 3.
Nach Nummer 2, wurde die Diagnose Hashimoto und eine Insulinresistenz festgestellt. Ich bin also regelmäßig bei der endokrinologin zur Kontrolle. Da das schwanger werden nicht klappten wollte, schlug sie mir vor den AMH wert zu Testen, der lag bei 1,1 und laut ihren Aussagen viel zu niedrig (bin 34) und ich sollte mich so schnell wie möglich in einer Kinderwunsch Klinik vorstellen.

Laut meiner Fa ist im übrigen organisch alles in Ordnung, mehr kann sie nicht für mich tun laut ihren Aussagen.

Nun gut, vor ein paar Tagen hatte ich also besagten Termin in der Klinik, und wurde mit einer Fülle an Informationen überhäuft und ich frage mich, ob das so richtig ist.

Besagte Ärztin konnte keinen schlechten AMH wert stattdessen meinte sie ich hätte PCO (das war bei meiner FA noch nicht da) und überhaupt muss und soll ich diesen und jenen Test machen und auf normalen Wege würde sowieso nichts mehr funktionieren und ich müsste eine IUI (glaub so nannte sie es) machen lassen.

Ich bin ehrlich gesagt leicht verwirrt und frage mich (an die die schon Erfahrungen mit solchen Kliniken haben) ob das tatsächlich die normale Vorgehensweise ist?

Versucht man es nicht vielleicht erstmal mit Medikamenten? Und gibt es hier jemand der PCO hat und trotzdem schwanger wurde?

1

Hallo
Ich habe bisher keine persönlichen Erfahrungen mit solchen Kliniken oder Untersuchungen aber ich arbeite beim Diabetologen und kann dir sagen wir haben auch Frauen die mit pco schwanger wurden wenn sie vernünftig mit metformin eingestellt wurden weil sie einfach eine Insulin resistenz hatten. Was genau jetzt bei dir sache ist weiss ich natürlich nicht aber lass dich doch noch mal vernünftig durchchecken bevor du dich verrückt machst

LG