Schwanger werden mit Progesteronmangel

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich im Juni eine FG hatte in der 9.Woche, habe ich vor zwei Wochen den Versuch noch einmal gewagt, eine Insemination vornehmen zu lassen. An diesem Tag gabs ein LH Anstieg & die Eizelle hatte einen Durchmesser von 21mm und die Klinik sagte, der Eisprung würde bald kommen, sodass alles gepasst hat für die Behandlung. Ich hatte dann ca ES+4 den ganzen Tag ein Ziehen unten Links in der Leiste und dachte schon, dass es Einnistungsschmerz sein könnte. Ich nehme seit ES+1 Progesteron, da bei mir ein Mangel festgestellt wurde. Ich bin heute ES+13 und die letzten Tage waren sämtliche Tests (10er und heute 25) negativ und tatsächlich hatte ich heute Vormittag das Gefühl, meine Periode zu bekommen und es zieht den ganzen Tag schon Richtung Mumu. Einerseits will ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass es doch geklappt hat, andererseits habe ich das Gefühl, dass es das eben nicht hat. Ich weiß aber auch nicht, wie ich mich mit dem Progesterin verhalten soll. Ich würde morgen früh und übermorgen nochmal testen (übermorgen wäre dann mein erster NMT) aber ich denke, dass meine Periode trotz Zugabe von Progesteron kommen würde, oder? Hat jemand irgendwie ähnliche Erfahrungen gemacht? MIr jucken auch permanent die Brüste, was ein bisschen nervig ist.

Liebe Grüße

1

Ich hatte auch mehrere Schwangerschaftsanzeichen unter Progesteron. Ich habe es immer bei ES+12 abgesetzt wenn ich negativ getestet habe. Bis die Mens kam hat es immer 5 -7 Tage gedauert. Bei einigen kommt die Mens aber trotz Progesteron durch.