GrĂŒbelpost

Ich schildere mal meine Gedanken und bin gespannt ob ich alleine damit bin 🙈

Ich bin 34 , habe 2 Jungs (10,13), stehe im Vollzeitjob , habe einen Mann , ein Haus und war immer total glĂŒcklich mit meinem Leben !
Seit dem Sommer ĂŒberkam mich der Wunsch und Gedanke nach einem weiteren Kind.
Mein Mann , anfangs nicht begeistert , steht mittlerweile dahinter und beteiligt sich auch aktiv an schwanger werden 🙈
Trotzdem ĂŒberkommen mich oft (tĂ€glich) die Gedanken ob es nicht gut ist so wie es ist .... das man glĂŒcklich ist 2 gesunde Kinder zu haben und das GlĂŒck nicht zu sehr herausfordern sollte ....
Es war so schlimm mit meinen Gedanken das ich eine Depression bekommen habe .... bin auch in psychologischer Behandlung deswegen
Dazu kommt das ich Raucherin bin und natĂŒrlich vorhabe das zu lassen sobald ich schwanger bin , aber auch Angst habe es nicht zu schaffen dann aufzuhören 🙈 meine Psychologin sagt immer , wir sind im hier und jetzt , und was dann ist kann keiner sagen aber man soll sich nicht vorher verrĂŒckt machen .... immer leichter gesagt ....
so nun genug gejammert , geht es jemanden auch so ?? Oder bin nur ich so ??

1

Hallo,

genauso geht's mir nicht, aber ich bin in einem Ă€hnlichen Alter (35) und hab eine psychische Erkrankung. Dieses Jahr haben wir unser erstes Kind bekommen und ich wollte eigentlich immer 2, damit er ein Geschwisterkind hat. Gleichzeitig bin ich mit einem schon teilweise am Limit. Und eine Pause von 2 Jahren will ich eigentlich auch, besser fĂŒr den Körper.

Also, was ich dir zu Depressionen sagen kann: alles scheint schwerer, egal was. Vergleichen tut man sich natĂŒrlich mit allen Gesunden. Vielleicht hĂ€ttest du die Depression auch ohne Kinderwunsch bekommen (ist bei meiner Erkrankung so, nur durch s Wochenbett/Hormone eine neue Episode). In den 30ern gibt es doch viele GrĂŒnde zum GrĂŒbeln, Leistungsdruck in der Arbeit, etc.

Empfehlen kann ich den Verein Schatten und Licht e.V. , da geht es zwar eher um postpartale Erkrankungen, aber du kannst ja vor Ort nachfragen, ob du mit deinem Thema auch mal in eine Gruppe gehen kannst.

Und dann ist auch noch November und die Dunkelheit und Corona machen einem zu schaffen, oder?

Alles Gute.

2

Ja , Corona hat einen großen Teil dazu beigetragen ..... warum kann ich nicht einfach glĂŒcklich sein ?? Ich war es doch vorher auch immer .... und warum macht man sich um alles Gedanken ??

3

Hallo meine Liebe,
die heutigen Zeiten machens einem auch wirklich nicht leicht. *seufz* FĂŒhl dich erstmal gedrĂŒckt.
Das sind natĂŒrlich alles valide "Argumente", die dich beschĂ€ftigen. Aber sie sind natĂŒrlich nicht beantwortbar und in der AusprĂ€gung ist es natĂŒrlich nicht gesund. Bei jeder Schwangerschaft kann etwas schief gehen und je Ă€lter wir werden, desto mehr wĂ€chst natĂŒrlich auch die Wahrscheinlichkeit (aber 34 geht noch :)). Eine Depression ist einfach nur kacke und es tut mir leid, dass du grade in einer steckst. Ich hoffe, dass dir da deine psychologische Behandlung helfen kann.

Das muss bei dir nicht so sein(!!), aber es gibt auch depressive Verstimmungen, die durch einen Vitamin D-Mangel kommen können. In dieser Jahreszeit kann kein Vitamin D ĂŒber die Haut synthetisiert werden und so viel Fisch kann man gar nicht essen um das auszugleichen. Das könntest du testen lassen oder auch den tĂ€glichen Bedarf supplementieren, weil man grade zu wenig/nichts gekommt. (Allerdings keine Supplemente vor einem Test, damit der nicht verfĂ€lscht wird.) Hatte das Ende letzten Winter/Anfang FrĂŒhjahr und befand mich dadurch in einer Art depressiven Verstimmung. Alles ist mir schwer gefallen, war nur noch mit negativen GrĂŒbeleien und Selbstzweifeln beschĂ€ftigt und ich hatte keine Kraft mehr fĂŒr irgendwas. Am liebsten hĂ€tte ich den ganzen Tag nur geschlafen. Hab dann alles Mögliche bei meiner HausĂ€rztin abklĂ€ren lassen und nachdem ich den Mangel rausgefunden hatte und supplementiert hatte, ging es tatsĂ€chlich nach ein paar Monaten spĂŒrbar besser. Allerdings ist es auch eher "normal" negative Auswirkungen im FrĂŒhjahr oder im Winter zu spĂŒren als im Sommer, wenn man seine Haut genug der Sonne aussetzen kann... schreibe dir das trotzdem, weil sehr viele Leute in unseren Breitengraden einen Mangel haben.. meine Schwester hatte auch einen, meine Mutter auch und Schwiegermama nimmt schon lĂ€nger Vitamin D gegen Osteoporose.

Zum Rauchen: du könntest dir auch beweisen, dass du aufhören kannst, indem du jetzt schon aufhörst, da Rauchen auch die Fruchtbarkeit nicht grade positiv beeinflusst (falls dein Partner raucht, wĂ€re das auch was fĂŒr ihn... Rauchen verursacht SchĂ€den an den Spermien). Oder du reduzierst schon mal und setzt dir kleine erreichbare Ziele und Belohnungen (falls du welche fĂŒr dich findest trotz Depression). Allerdings sprich das mit deiner psychologischen Beratung ab. Nicht, dass das grade zu viel ist.

Such dir Sachen, die dich ablenken und dir gut tun. Das können SpaziergÀnge sein, Sport oder malen, schreiben, mit den Kids basteln. Oder versuchs mal mit Journaling. Schreib all deine Gedanken auf um sie besser zu verarbeiten. Vielleicht drehen sie sich dann nicht stÀndig im Kreis.

Alles Gute! #herzlich#klee