Wie kommt ihr aus der Traurigkeit wieder heraus? 😱

Mich belastet der unerfĂŒllte Kinderwunsch sehr. Er macht mich so traurig, dass ich in allem gar keinen Sinn mehr sehe.
Nebenbei werden natĂŒrlich andere einfach mal so schwanger.
Habt ihr Tipps?

1

Ich kann dich fĂŒhlen. Ich verstehe dich , besser gesagt verstehen wir dich alle. Du bist nicht die einzige die es so geht .
Ich hatte eine Freundin sie hat 5 Jahre lang probiert , die Ärzte haben zu ihr gesagt das sie niemals auf dem natĂŒrlichen Weg schwanger wird , und dieses Jahr hielt sie nach 5 Jahren einen positiven Test in der Hand . Es ist alles möglich , ich bin mir sicher das auch du es bald schaffst schwanger zu werden und dein Kind in den Armen zu halten.
Mein Frauenarzt sagt das wir Frauen uns verrĂŒckt machen und nicht locker sind , wir sollen nicht daran denken und das Leben genießen , das andere passiert dann von allein.

Ich kann auch an nichts anderes denken seit ich es plane , auch mein Leben dreht sich nur darum vor einigen Monaten wusste ich nicht mal was Ovulationtests sind😂😅
Wie lange ĂŒbt ihr schon 😘
Wir brauchen hier drin alle mal eine Runde Urlaub um uns mal zu enstpannen anders kommen wir irgendwie davon nicht los

12

Oh MĂ€dels. Ich hoffe ihr steht noch ganz am Anfang des Kinderwunschs (damit meine ich: ihr probiert es erst seit wenigen Monaten) und ich hoffe, ihr habt - fĂŒr euch persönlich - Recht mit dem locker machen.

Wer lÀnger als ein Jahr, maximal zwei, probiert, sollte bitte zum Arzt gehen und doch wenigstens mal das Blut untersuchen lassen.

Ja, es werden auch MĂ€dels danach noch von alleine schwanger. Es gewinnen aber auch Menschen im Lotto. Ich wĂŒrde damit mal eher nicht planen.

Es gibt FrauenĂ€rzte, die sind (sorry!) Rindviecher. Wie viele Frauen sind drĂŒben im UnterstĂŒtzten Kiwu-Forum und wurden vertröstet und vertröstet und vertröstet. Und nach JAHREN wechseln sie in ein Kiwu-Zentrum und erfahren...

SchilddrĂŒse nicht ok
Insulinresistenz (oder die Ausbaustufe: Diabetes)
Gerinnungsprobleme
Progesteronmangel
PCO
Endometriose (die auch gern seit Jahren schmerzhaft)
Eileiter gar nicht durchgÀngig

Die ersten fĂŒnf lassen sich in aller Regel mit ein paar Tablettchen in den Griff kriegen, die ersten drei sollten auch ohne Kinderwunsch beobachtet, vielleicht sogar behandelt werden!

Und dafĂŒr jahrelang warten, um das zu erfahren...? Dass es an ein paar Tablettchen mangelt, die man, der Gesundheit zuliebe, eigentlich sowieso nehmen sollte...? Weils bei einer anderen nach so und so vielen Jahren geklappt hat? Und all die Jahre versuchen, nicht an den Kinderwunsch zu denken, dann klappt es schon...?

Und ich hab jetzt extra nur Erkrankungen der Frau aufgelistet. Am Mann kann es genauso liegen.

Die SchilddrĂŒse wird auch nicht besser, wenn man sich locker macht. Und die Endometriose nicht weniger schmerzhaft - die wird sogar schlimmer, je lĂ€nger gewartet wird.

85% aller Paare werden binnen eines Jahres schwanger, 90% aller Paare binnen zwei. Alle, die danach ĂŒbrig sind, spielen Lotto.

Also MĂ€dels, wenn ihr weniger als 1 Jahr dran seid, ignoriert mich, dann war ich nie hier 😉

Aber auf so Wundergeschichten wie "ich kenne eine, die nach 27 Jahren Kinderwunsch schwanger wurde", wĂŒrde ich nix geben. Die FĂ€lle gibt es, ja. Aber wollt ihr so lange warten? đŸ€Ș

Ich bin absolut kein Fan kĂŒnstlicher Befruchtung, hab trotz meiner Diagnosen jahrelang gewartet. Aber wenigstens wusste ich frĂŒhzeitig, dass mein Weg lang und schmerzhaft wird. Ich wusste aber auch, dass die Eileiter durchgĂ€ngig sind, und dass mein Mann ĂŒberhaupt Schwimmer hat. Ich wusste, dass wir also auf natĂŒrlichem Weg eine Chance haben, und sei sie noch so gering 😊 Also WIR wollten das wissen. Und DANN haben wir es noch ein paar Jahre so probiert, in dem Wissen, WARUM es bei uns lĂ€nger dauert. Das war eine bewusste Entscheidung, kein blindes Tippen im Lotto.

Liebe GrĂŒĂŸe aus dem UnterstĂŒtzten Kiwu-Forum
Haettebittegerne mit PCO, Endometriose und mit Ehemann mit miserablem Spermiogramm

PS: zum Urlaub rĂ€t mein Arzt trotzdem auch 😉

2

Hi. 🙃

Auf die Gefahr hin, dass dir bei meiner Antwort ein meterlanger Bart wĂ€chst, so solltest du deinen Kinderwunsch nicht zur seelischen Belastung werden lassen. Die spielt nĂ€mlich in deine Hormonproduktion rein und bringt einiges durcheinander. Ich weiß aber auch, dass es da keinen Schalter gibt, den man mal eben ausknipsen kann. Dennoch gibt es Methoden, das Gehirn wieder etwas umzulenken.

Versuche diese Zeit zu einer schönen Zeit zu machen. Treib' Sport, um ĂŒberschĂŒssiges Cortison und Adrenalin loszuwerden, befasse dich mit Dingen, die du gerne tust. Du wirst sehen, dass du diese Zeit aus einem ganz anderen Winkel betrachten kannst.

Ich hĂ€kle und bastle zum Beispiel gerne. Jede freie Minute widme ich entweder meiner Wolle, oder dem Bastelkleber. 😁 Dadurch bekomme ich den Kopf frei. Laufen gehe ich sowieso jeden Abend mit meinem Bruder und das tut sowas von gut. Damit habe ich vor der ersten Schwangerschaft angefangen, weil es mir genauso ging, wie dir. Jetzt erinnere ich mich eigentlich gerne daran. 🙃

Viel GlĂŒck. đŸŒŹïžđŸ€

3

Ich glaube das ist ein guter Tipp. Bei mir dreht sich auch alles um den Kinderwunsch. Und da mein Mann nie darĂŒber spricht oder mich fragt oder bemittleidet, werde ich schon aggressiv und depressiv. Ich bin zwar ĂŒber 40, aber es hat ja schon einmal geklappt, nur jetzt wo ich mich so unter Druck setze, klappt nichts mehr 😕

5

Auch das kann ich gut verstehen. Ich glaube, etwas Anspannung haben wir alle, wenn wir an die Anzahl der Übungszyklen denken, oder wenn wieder eine Bekannte ihre Schwangerschaft verkĂŒndet. Ich denke, wir sollten uns bewusst machen, dass wir eine Schwangerschaft nicht unbedingt in der Hand haben und unseren Gedankenwelt nicht nur nach dem Kinderwunsch ausrichten sollten. Um so frustrierter sind wir nĂ€mlich, wenn die nĂ€chste Freundin mit einem Ultraschallfoto um die Ecke kommt.

Als ich meinen Sohn im 5. Monat verloren habe, hatte ich auch das GefĂŒhl, das alleine durchstehen zu mĂŒssen. Mein Freund hat kaum darĂŒber gesprochen und auch meine eigene Familie meinte immer nur ,,Naja, beim nĂ€chsten Mal!" Klar... NĂ€chstes Mal... Bei dieser Aussage bekomme ich unsĂ€gliche Wut. Mein Sohn war bereits ein fertiger Mensch und sah seinem Vater auch schon total Ă€hnlich. Aber hier sind Kinder scheinbar nur der Rede wert, wenn sie auch lebendig zur Welt kommen. đŸ€·đŸ»â€â™€ïž Letzte Woche meinte ich zu meiner Schwester, dass mein Sohn gestern geboren worden wĂ€re. ,,Ohh!" Und schwenkte gleich wieder auf ihr Thema um. Was ist das denn bitte? Nach all diesen unschönen Erfahrungen kam ich zu dem Fazit, dass ich fĂŒr mich trauern und mit keinem aus meiner Familie ĂŒber meinen Sohn sprechen werde. Der Kleene hat es einfach nicht verdient, so unwichtig weggequatscht zu werden.

weitere Kommentare laden
4

Hallo 👋

ja... ist auch eine sehr belastende Zeit... Als ich meine Diagnose bekommen habe, war ich fix und fertig.

Bevor der 1. Versuch startete, hatte ich sicherheitshalber vorher schon Kontakt zu einer Psychologin aufgenommen. Zur Sicherheit. Sie ist zwar nicht in der Situation aber betrachtet alles neutral. So kann man wenigstens auch versuchen andere negative Faktoren zu beseitigen (bspw Arbeit). Und man entlastet den Partner (ich wiederhole mich gerne). Klar falle ich ab und ans ins tief.. aber wie hier auch von anderen geschrieben wurde, versuche ich mich abzulenken. Mein Mann hilft mir da sehr. Sonst ist ja auch alles positiv im Leben aber halt dieser Punkt... das andere muss einem auch bewusst sein. SchÀtzen was man hat.

Zu dem Punkt andere werden schwanger...
oh ja da sagst du was... ĂŒberall und jetzt sobald man verheiratet ist, ist man im Blick der anderen. GerĂŒchte gehen rum. Da muss versuchen humorvoll zu kontern. Sich vorher darauf einzustellen...
ich hatte auch die Situation ein paar Monate nach meiner Diagnose, dass jemand aus der nahen Verwandtschaft schwanger wurde u den Gedanken hatte abzutreiben... sie haben schon ein Kind. Sie haben sich dann doch fĂŒr das zweite Kind entschieden. Aber mit der Situation komme ich noch immer nicht klar. Es ist aber deren Leben... jeder ist anders...
ich habe eine neue Serie angefangen „Emily in Paris“. Gestern musste sie ein neues Produkt vermarkten fĂŒr trockene vaginas und halt „Menopause“. Da fragt man sich doch wer mich hier verĂ€ppeln will. 😅 wir nehmen jetzt alles mehr wahr. Alles was wir nicht haben bzw. was uns belastet. Sobald man das merkt muss man versuchen das nicht zu nah an sich zu lassen. Ich wĂŒrde lĂŒgen wenn ich sage, dass ich das schon geschafft habe. Das dauert. Zieh dich aber bitte nicht zurĂŒck. ❀

Gehe spazieren, treibe Sport. Sehe die positiven Dinge. Es ist auch keine Schande mal traurig zu sein. ❀ Du hast deinen Partner, der fĂŒr dich da ist.

Ich wĂŒnsche dir alles gute 🍀

9

Hey
Ich will dir bissel Mut machen. Mein Wunsch war immer mit 25 Jahren 1oder2kinder zu haben. Mit 22habe I h die Pille abgesetzt. Nichts passierte. Meine Regel war so durcheinander das ich nicht mal wusste wann ein es war meine Fa machte alle Kontrollen die man machen kann. Alles ok. Zyklus Blatt klappte garnicht. 7jahre spĂ€ter wechselte ich den Fa. Sie war toll und schwups war 4monate spĂ€ter ss. Leider verlor ich das Baby. Wir ĂŒbten genau 9jahre bis wir unser erstes Wunschkind im Arm hielten. Heute habe ich drei Kinder Lg anja