Dieses Progesteron - und die Frage, wann man es absetzt

Ihr Lieben, mich macht das echt fuchsig. Dieses Mal habe ich einen Monster-Zyklus von mindestens 38 Tagen (sonst 24-27) und der Eisprung nur laut Basaltemperatur bestimmt wurde an Zyklustag 24 (keine Ovus mehr gemacht, keine Zykluskontrolle beim FA). Dazu kommt, dass ich eben auch zum ersten Mal Progesteron (1x200er Utrogestan vaginal morgens) nehme.
1. Ich soll am Tag der erwarteten Periode einen SST machen und bei negativem Test Progesteron absetzen. Doch bei diesem ungewöhnlichen Zyklus weiß ich ja nicht so genau, wann das denn ist. Die App, wo ich meine Basaltemperatur eintrage, sagt am Sonntag. Aber das wäre ES+15, sonst habe ich meine Mens eigentlich eher ES+13, vermute ich, aber möglich wäre ja sogar ES+16. Und dann noch die Ungewissheit, wann wirklich der ES war. Wann glaube ich denn nun wirklich dem Test? Auf die Blutung warten geht ja unter Progesteron nicht - oder kann die trotz Utrogest kommen?
2. was passiert denn genau, wenn ich zu früh Progesteron absetze? habe hier schon von sofortigen Schmierblutungen gelesen?
3. eigentlich gilt Progesteron ja als das Gute-Laune-Hormon. Aber ich bin etwa seit der Einnahme total depressiv und schlecht gelaunt. Außerdem habe ich noch diverses anderes, was mir unheimlich ist, wenn es nicht von einer SS kommt: Übelkeit, Schwindel, schmerzende Brüste, aufgeblähter Bauch... wie kann das bloß alles bei vaginaler Gabe sein? Oder habe ich womöglich etwas anderes?
Danke euch für Hilfe. Bin gerade total verwirrt und frustriert.
Habe heute (an ermutlich ES+12, aber wie gesagt nicht sicher bestimmt) klar negativ getestet. Würde jetzt gern so positiv wie möglich in den nächsten Zyklus und ersten Clomi-Zyklus starten. Und so gern dieses blöde Progesteron endlich lassen. Aber habe Angst, es zu früh zu tun. Alles doof heute, bin wirr im Kopf...

1

Hi, zu
3.: Progesteron ist kein gute Laube Hormon! Du meinst wohl eher Dopamin oder Serotonin!
Progesteron sorgt für das blöde PMS vor der Periode, man ist aufgebläht, lagert Wasser ein, bekommt empfindliche Brüste und schlechte Laune davon!

2

Ach echt? Dachte pms kommt, wenn der progesteron spiegel sinkt. Also aus Mangel an progesteron gibts schlechte laune...

3

Das ist auch so!
Progesteron ist im Falle einer Schwangerschaft auch dazu da, dass die Schwangere sich wohl fühlt. Deshalb wird es auch "Wohlfühlhormon" genannt. In den Wechseljahren und auch kurz davor, nimmt der Progesteron-Spiegel ab, was dazu führen kann, dass frau sich schlechter fühlt.
Ich selbst hatte einen Progesteron-Mangel mit Östrogendominanz (Östrogen war auch zu wenig) und mir ging es richtig dreckig. Depressionen und PMS vom Feinsten! Bevor es mir besser ging, hat es allerdings einige Monate gedauert, weil die Einnahme von Progesteron (Utrogest 200) zunächst die Östrogen-Dominanz verstärkt hat (Östrogen wird auch aus Progesteron gebildet). Erst als der Östrogenspiegel quasi auf dem "richtigen Level" war, konnte sich der Progesteronspiegel auch steigern.


Nun zu Deiner ursprünglichen Frage: Ich nehme seit KiWu Utrogest 200 vaginal ca. 3- 4 Tage nach ES und setze es nach negativem SST einfach ab.

Vor meinem KiWu nahm ich es ab ES 14 Tage lang bis zur Mens. Es hat bei mir die Mens also nicht "verhindert", bestenfalls verzögert. Ich denke, in dieser Dosis kann auch nicht viel passieren.

Liebe Grüße!

weiteren Kommentar laden