Nfp Frage

Hallöchen ihr Lieben!

Ich hin noch neu im Kurventhema und hab ne Frage:
Ich messe immer um 5.15 Uhr (da steh ich leider auch am Wochenende immer auf 🙄).
Letzte Nacht war furchtbar, ich musste gegen 3 Uhr aufstehen, zur Toilette und was trinken. Hab dann um 5.15 Uhr gemessen und hab jetzt gelesen, dass der Wert nicht verwertbar ist weil ich nicht 5 Stunden davor geschlafen habe.
Stimmt das so?

Liebe GrĂĽĂźe!

1

Bei mir macht das manchmal gar nichts aus - manchmal wirkt es sich auf die Temperatur aus.

Ist die Temperatur komplett aus der norm oder so wie die Werte davor?

2

Ich bin heute einen Tag vor NMT. Und sie ist leicht gestiegen, wĂĽrde also passen.

3

In 2. Zyklushälfte klammert man an sich auch keine Werte aus, nur in der ersten Zyklushälfte.

Ich wĂĽrde dem jetzt keine "groĂźe" Beachtung schenken, wĂĽrde aber die Info irgendwo als Notiz hinzufĂĽgen.

Ich drĂĽcke dir die Daumen das der unruhige Schlaf ein Vorbote auf einen positive Test ist #verliebt

4

Es stimmt leider da du aufgestanden bist und danach gemessen hast es ist ein Störfaktor

5

pauschal kann man das nicht sagen. kommt drauf an, wie sehr du wach wirst vom toilettengang, wie schnell und tief du danach wieder schläfst.
ich würde den wert ganz normal eintragen, so wie du es beschreibst habe ich das öfter mal und da gibts keine auffälligkeit.

6

Ich war schon richtig wach, mein Oskar hatte das Bedürfnis aufzustehen. 🙄

Okay, dann wird der Wert ausgeklammert.
Danke! ❤️

7

An sich klammert man in der 2. Zyklushälfte die Werte nicht mehr.

Hier auch der NFP auszug dazu:
Da Sie die Möglichkeit haben, Temperaturwerte auszuklammern, so dass diese Werte zur Auswertung einfach nicht mehr weiter beachtet werden, entsteht eine gewisse Gefahr, sich die Temperaturkurve „schön zu klammern”. Damit ist Ihnen jedoch nicht geholfen, denn Ihre Temperaturkurve sollte Ihre Zyklusphasen möglichst genau repräsentieren.

Es gibt daher einige Hinweise, die Sie beachten sollten:

1.Prinzipiell werden nur Werte ausgeklammert, die nach oben hin gestört sind. Das liegt daran, dass die Basaltemperatur nach dem Eisprung ansteigt und Sie durch gestörte Werte einen Anstieg erkennen könnten, der eigentlich gar nicht vorhanden ist. Werte, die nach unten gestört sind, können keinen "falschen Anstieg" suggerieren und spielen daher keine Rolle.

2.Aus diesem Grund werden außerdem nur Werte in der Tieflage ausgeklammert. In der Hochlage (also nach erfolgter Auswertung) spielen gestörte Werte keine Rolle mehr und brauchen nicht ausgeklammert zu werden. Wenn Sie einmal fortgeschrittene NFP-Anwenderin sind, werden Sie möglicherweise sowieso in Erwägung ziehen, in Ihrer Hochlage nicht mehr zu messen, da dies insbesondere zur Verhütung keinen großen Vorteil bringt. Am Anfang sollten Sie aber durchaus den gesamten Zyklus über messen, um die Temperaturkurve beobachten zu können.

3.Sie klammern das aus, was Sie selbst als Störfaktor erachten. Es gibt keine Regel, wie „stark” ein Wert gestört sein muss, um ausgeklammert werden zu dürfen. Das kann auch bei einem geringen Unterschied von 0,05°C bereits der Fall sein. Sie sollten jedoch in der Ausklammerung konsequent sein. Wenn beispielsweise die Messzeit keine Rolle spielt (also ob Sie einmal um 8 Uhr messen, einmal um 10 Uhr), dann sollten Sie nicht auf einmal nach 5 Zyklen anfangen, den Störfaktor „unterschiedliche Messzeit” auszuwählen, falls Ihr Wert gestört ist. Bleiben Sie konsequent!

Dies bedeutet auch, dass Sie anfangs herausfinden müssen, was Ihre Temperaturwerte stört. Dies können Sie jedoch nur in der Tieflage herausfinden, da Sie in der Hochlage nicht wissen können, ob die erhöhte Basaltemperatur auf eine Hormonschwankung zurückzuführen ist oder eben auf einen Störfaktor (Ausnahme: Sie haben 39°C Fieber – aber diesen Wert brauchen Sie gar nicht erst in das Kurvenblatt einzutragen).