Kennst sich jemand aus? Blutgruppe ssw?

Hall ich hoffe jemand kann mir helfen.☺️ und zwar geht es darum das ich in September positiv getestet habe, leider hatte ich schon Ende Oktober eine Fehlgeburt und deshalb auch eine curettage. Die Ärztin meinte es könnte sein das es wegen Blutgruppe passiert ist iwas mit rehsus positiv oder negativ sie hat es mir nicht ganz genau erklärt. Nun habe ich jetzt „erfahren“ das mein Partner und ich die selbe Blutgruppe haben 0 positiv. Ich habe mal gehört das es schwierig ist ein Kind zubekommen wenn wir gleiche Blutgruppe haben. Und ich habe auch gehört das wenn man Blutgruppe 0 je nach dem ob positiv oder negativ eine Spritze benötigt bevor man wieder nach eine Fehlgeburt schwanger bleibt. Kennst sich da jemand aus? Bevor die Fragen oder antworten kommen wo drauf steht „geh zum Frauenarzt usw“ ich habe mein Termin erst Anfang März bekommen da ich den Arzt gewechselt habe. Deshalb frage ich schon mal hier nach ich hoffe jemand kann mir helfen 😄

1

Hi,

Hier ist das ganz gut erklärt:
https://www.schwangerundkind.de/rhesus-unvertraeglichkeit.html

Liebe Grüße kath 🍀

2

Vielen Dank 😁

3

Also soweit ich es jetzt verstanden habe ist es nur in dem Fall wenn es negativ ist oder wenn ein Partner positiv und einer negativ hat. Jetzt bin ich etwas erleichtert 🍀

weiteren Kommentar laden
4

Mein Mann und ich haben auch fast die gleiche Blutgruppe.

Ich AB Rh positiv
Er AB Rh negativ

Ich bin ohne Hilfe im 9. Üz schwanger geworden und geblieben. Ich wusste gar nicht, dass es da zu Problemen kommen kann.

Wenn die Frau Rh negativ ist und das Kind Rh positiv , benötigt sie nach der Geburt eine AntiD Prophylaxe damit es in Einer erneuten Schwangerschaft nicht zu Komplikationen kommt.

7

Vielen Dank. Ja ich habe mir viel Gedanken darüber gemacht da ich ja mal gelesen haben wenn es bei ersten Mal dazu kommt das man Blutungen hat und dann eine Fehlgeburt das man dann die Spritze benötigt. In meinem Fall war es so das ich innereblutung hatte und nach 2 Wochen dann leider Fehlgeburt

9

Das war jetzt nicht 100% richtig und vollständig. In dem Artikel steht es bestimmt besser. 😉

6

Hallo!

Mit den Blutgruppen ist so ne Sache....

Problematisch ist, wenn dein Kind und du eine unterschiedliche Blutgruppe haben. Jede Blutgruppe hat Antikörper für wiederum andere Blutgruppen. Ähnlich wie beim Blutspenden.

Ich zum Beispiel habe 0 negativ, was ein Problem ist, da mein Mann A positiv hat. Demnach bestand die Möglichkeit, dass unser Kind ebensfalls Rhesus positiv ist (ist die tatsächlich auch geworden), was sich mit meiner Blutgruppe nicht vertragen hätte.

Ich habe dann zweimal während der Schwangerschaft und einmal nach der Entbindung eine Spritze bekommen, damit es nicht zu Problemen kommt.

Dass ihr beide die selbe Blutgruppe habt, ist also erstmal gut, allerdings spielt bei der Vererbung auch die Generation eurer Eltern mit eine Rolle.

Soweit ich weiß, wird vorsorglich bei Rhesus negativ immer eine Spritze gegeben, einfach weil hier in Deutschland usw. Rhesus positiv häufiger vorkommt und demnach das Risiko großer ist, dass das Kind ebensfalls Rhesus positiv ist.

Ich hoffe das war irgendwie verständlich jetzt 😅

8

Oh vielen Dank das dir mir das so genau erklärt hast. Also ist es in unserem Fall kein Problem. Wir haben eine Pause gemacht weil ich deshalb Zweifel hatte und Angst. Jetzt bin ich beruhigt und wir können es endlich wieder versuchen 😁 Mein Einsprung ist in paar Tagen perfekt😍🍀