PCO Syndrom

Hallo ihr Lieben,

Meine Frauenärztin hat mich diese Woche komplett auf den Kopf gestellt, da wir schon seid 19 Monaten nicht mehr verhüten und uns ein Baby wünschen. Das erste Jahr sind wir es ganz locker angegangen ohne ovus etc. Seid Mai diesen Jahr haben wir dann mit ovus und Tempi messen angefangen. Es will einfach nicht klappen. Meine Ärztin hat eine leichte Form von PCO bei mir festgestellt. Ich habe einen leicht erhöhten Wert an männlichen Hormonen was aber noch im normal Zustand ist, weswegen sie mir noch nichts verschreiben möchte. Ich bekomme auch relativ regelmäßig meine periode mein Zyklus schwankt zwischen 30, mal 35 und mal 40 Tage. Laut mittelschmerz, zervixschleim und Ovus habe ich auch jeden Monat ein ES, halt immer unterschiedlich, mal früh mal spät. Eine Kinderwunsch Klinik möchte mich meine Ärztin noch nicht verweisen. Irgendwie bin ich ziemlich verzweifelt. Seid diesen Monat trinke ich ein Zyklus Tee und wollte einfach mal bei euch um Rat fragen, vll ist ja jemand in der selben Situation oder ist trotz PCO schwanger geworden.

1

Hey, vielleicht liegt es nicht an dir? Hat dein Partner sich schon mal untersuchen lassen?
LG

3

Ja er ist kerngesund 😊

2

Ich bin trotz PCO Syndrom schwanger geworden. Musste Metformin, Mönchspfeffer und Inositol nehmen. Ich habe dann den CB Advanced Monitor benutzt, da ich auch einen unregelmässigen Zyklus von 30-40 Tagen hatte.

Viel Glück

4

Danke für deine Antwort. Inositol hab ich mir jetzt auch bestellt als pulver.

5

Hey!


Ich würde den Arzt wechseln.
Begründung: Es klappt seit 19 Monaten nicht, sie hat die Ursache gefunden und behandelt sie nicht.
Mein Arzt hat übrigens direkt mit einer Stimulation angefangen. Das würde ich nun auch an deiner Stelle erwarten. Alternativ kannst du ja mal googlen, wozu ein unbehandeltes pcos führt.
Osteoporose und unbewegliche Eileiter als Tipp.

Ich meine, es hat doch 19 Monate nicht geklappt- die Wahrscheinlichkeit ist nach der Zeit gering, dass es durch Nichtstun doch klappt. Was soll sich ändern?
Wenn sie die Behandlung nicht durchführen will, kann sie dir wenigstens die Überweisung geben.

Bei mir haben Clavella und Mönchspfeffer nicht geholfen. Erst Letrozol und Cortison führten zu Eisprüngen.

Liebe Grüße
Schoko

11

Danke dir für deine Antwort😊 ich werde definitiv meine Frauenärztin Feuer unter dem Hintern machen. Und wenn sie mir dann immer noch so kommt, werde ich auf jeden Fall ein anderen Arzt aufsuchen

12

Schwierig ist halt, da die Entstehung von pcos nicht geklärt ist. Bei den einen hilft eine Gewichtsabnahme, bei den anderen nicht. Ich gehöre zur letzten Kategorie. Die einen haben eine Insulinresistenz, ich nicht.
So lange, wie das nicht geklärt ist, würde ich an deiner Stelle keine Globuli in mich reinschütten, weil die letztlich nur aus Zucker bestehen und der eine IR nicht besser macht. Mit pcos musst du leider wegen Diabetes aufpassen- noch so ein Risiko eines unbehandelten pcos.

Manchmal haben manche Frauen Zyklen, in denen doch ein ordentlich gereiftes Ei springt- davor wurde ich auch gewarnt. Verlassen würde ich mich aber nicht darauf. Wenn es jetzt schon 19 Monate nicht klappte.. pcos wird übrigens mit dem Alter besser, wenn vor den Wechseljahren der amh-Wert sinkt. Aber darauf will man ja auch nicht warten.

Daher gibt es immer noch Frauen, die dann schwanger werden. Nach Jahren. Muss aber nicht sein. Ich habe mich darauf nicht verlassen.
An deiner Stelle würde ich mir schon einen Termin in der kiwu holen. Wenn deine Ärztin jetzt nicht zu handeln begonnen hat, ist sie vielleicht fachlich nicht fit. Die Experten sitzen in der kiwu.

weitere Kommentare laden
6

Hallo,
Also ich habe auch eine leichte Form von Pco. Und bin jetzt im zweiten Übungssyklus mit Hilfe von Clomifen schwanger geworden. In der Kinderwunschklinik war ich auch schon bereits, da die Spermien von meinem Partner aber gut waren, wurde ich von meiner Frauenärztin weiter behandelt.

Also 19 Monate sind wirklich eine sehr lange Zeit und wie lange sollt ihr noch warten und hoffen? Ich kann dich sehr verstehen, das es euch damit nicht gut geht.
Ich kann dir wirklich nur empfehlen, nochmal das Gespräch mit deiner Frauenärztin zu suchen oder eine andere Ärztin aufzusuchen.
Und dort wirklich einfordern das etwas passiert. Der Hausarzt kann auch übrings eine Überweisung fertig machen, für die Kinderwunschklinik.

Ich wünsche dir alles Gute!

15

Dankeschön🤗

Ja ich werde meine Ärztin nochmal aufsuchen und das gespräch suchen und mich in der kiwu Klinik überweisen lassen.

7

Ich habe pco. Hatte über zwei Jahre keinen Zyklus (keine Periode, keinen Eisprung). Meine gyn sagte mir, ich könne auf natürlichen Weg niemals Kinder bekommen. Drei Monate später saß ich bei ihr auf dem Stuhl, in der 8. Woche schwanger. Ungeplant. Unser größtes Glück ist jetzt 14 Monate alt.

Jetzt geht der nächste kinderwunsch los und ich ernähre mich jetzt PCO konform. Zusätzlich nehme ich myo inositol (hat ähnliche Wirkung wie Metformin, aber nicht die gleichen Nebenwirkungen. Von Metformin hat man mit Übelkeit zu kämpfen, Durchfall und und und).
Von mönchspfeffer und Zyklustee wurde mir abgeraten. Mit pco sollte man das nicht nehmen.
Man kann also mit PCO schwanger werden, man muss nur ein paar Regeln befolgen.

16

Danke für dein Vertrauen und deine Tipps 😊

8

Hallo!

Seit ca. 1 Jar besteht unser Kinderwunsch. Da es in den ersten 3 Monaten nicht geklappt hat, bin ich aufgrund meines Alters (37) zm FA. Nach dem Hormoncheck war klar, zu viele Androgene. So viele wie bei einem Mann! Faktisch unfruchtbar. Metformin verschrieben bekommen. Ich setzte das jedoch nach 3 Monaten ab, da ich mich einfach dadurch krank fühlte und oft Durchfall hatte. Ich fühlte mich nicht wirklich korrekt behandelt. Also ging ich zu meinem Hausarzt. Des weiteren wurde ein Vitamin D Mangel festgestellt. Im Internet bin ich auch auf Julia Schultz gestossen, ein sogennanter Hormoncoach. Hab ihr Buch gelesen, welches mir in vieler Hinsicht, auch was Ernährung angeht die Augen öffnete. Die letzten 3 Monate habe ich viel Magnesium, meine Vitamin D Pillen, Myo Inotisol, Pregnenolon zu mir genommen. Letzten Monat habe ich grösstenteils auf Kohlenhydrate verzichtet und täglich 2,5L Wasser getrunken. Keine Ahnung was schlussendlich geholfen hat, auf jeden Fall durfte ich diese Woche positiv Testen und bin in der 6 Ssw. 🥰
Unbeschreibliches Gefühl, da ich nicht mehr damit gerechnet habe. Wünsche weiterhin viel Geduld und viel Erfolg 💕 es wird sicherlich eines Tages klappen! 🍀✨

9
Thumbnail Zoom

Hallo

Ich hab auch pco seit ich 14 -15 war
Hatte damals 3 Jahre versucht schwanger zu werden. Hatte 1 Jahr keine Periode gehabt und es hatte doch irgendwie geklappt war da in der 20 ssw ohne was zu bemerkt zu haben😅 das war vor 12 Jahren
Bei meiner kleinen 2016 geboren hatten wir 1,5 Jahre gebraucht auch mit ovus temp messen usw
Und bei unsern letzten Krümel 2019 geboren da hatten wir auch 1,5 Jahre gebraucht bis es klappte aber auch nur weil ich Globalis für pco genommen hatte von 1 zyklustag bis zum Eisprung
Hab dir mal das Bild eingefügt

Hab die 2 Wochen genommen und mit ovu den Eisprung kontrolliert und direkt am es gehibbelt und es klappte

Hatte durch die globulis endlich wieder Spinnbaren zervix was ich davor nie hatte

Vielleicht hilft es dir ja auch

Lg Denise

10

Ich habe auch PCO. Das erste Mal schwanger wurde ich mit Clomifen. Jetzt üben wir fürs zweite und ich nehme nur inositol.
Hat direkt im 2ten ÜZ geklappt und ich durfte diese Woche positiv testen. Hatte vor meiner Tochter über ein halbes Jahr keinen Zyklus durch das blöde PCO und eine Fehlgeburt.

17

Abend,
habe eher eine leichte Form von PCO. Denn meine Schilddrüsenwerte sind ganz normal, nur erhöhte männliche Hormone. Bekam von meiner FA damals Cyclo Progynova, dies nehme ich seit genau 1 Jahr.
Bekam die Diagnose im letzten Jahr erst. Davor war mein Zyklus unregelmäßig gewesen,
zwischen 28 - 60 Tage.
Dazu fing ich im diesen Zyklus an, die Basaltemp. zu messen.
Wobei ich sagen kann, dass im diesen Monat mein Körper sehr komisch ist, reagiert wahrscheinlich auf den körperlichen Stress.