Schwangerschaft an Heiligabend verkünden?!

Hallöchen,
ich habe heute (Es+9) positiv getestet. Man hat ja direkt 1000 Gedanken im Kopf. Mir ist klar, dass es trotzdem noch abgehen kann... aber ich stelle mir trotzdem die Frage, ob wir es unseren Familien an Weihnachten verraten sollen. Es wäre sicher für alle ein kleiner Lichtblick in dieser Zeit und ich würde allen klar machen, dass es noch sehr früh ist. Meine Mens würde am 25. oder 26. kommen.
Am 24. werde ich noch einen Teat machen und es dann erst meinem Mann verraten 😌😁
Gibt es hier noch andere Sehr-Früh-Schwangere die sich auch schon solche Gedanken machen? 😅

Liebe Grüße
Binasti
(Mit 2 Rabauken an der Hand)

1

Hallo genau so geht es mir auch! Bin nur schon etwas weiter als du 5+2 und habe morgen meinen erste Untersuchung mit Ultraschall, ich habe mir auch viele Gedanken gemacht weil es ja noch so früh ist aber du hast recht es wäre ein tolles Geschenk für die Familie und jedes Leben ist nennenswert auch vor der 12. Woche und auch wenn es noch abgeht kann dich dann deine Familie unterstützen weil sie mitfühlen kann❤️ mach ihnen ein tolles Geschenk genau wie ich

3

Das mit dem unterstützen denke ich auch immer. Bis zur 12 Woche würde ich eh nicht warten. Da würde ihnen wahrscheinlich schon eher mein Bauch auffallen, wenn es wie bei der 2. Ss läuft 😂
Wünsche dir alles Liebe und viel Spaß beim verkünden.

4

Vermutlich kennt dich deine Familie so gut das wenn ihr jetzt dann viel Zeit miteinander an de Feiertagen verbringt sie es sowieso merken das etwas im Busch ist 😜

2

Würde ich auf jeden Fall machen 😊😊😊

5

du hast positiv getestet und erzählst es deinem mann erst in 2 tagen? das könnte ich niemals aushalten :-D
ich persönlich würde es zu silvester erzählen, ist ja auch voll quasi schwanger ins neue jahr. einfach weil noch nichtmal nmt rum ist, aber das ist natürlich typsache. hoffentlich trefft ihr euch nicht mit so vielen leuten, wegen corona.
viel glück #klee

6

Ja, das hab ich bei den ersten Schwangerschaften schon rausgezögert 😂 fällt mir aber auch nicht leicht. Silvester sehen wir unsere Familien nicht und ich will es nicht per WhatsApp o.ä. machen.

7

Ich teste seit letzte Woche positiv. Mein Mann weiß es nur, weil ich spritzen muss und ich bin so ne Nadel Mimose. Meine Schwester und Mama wissen es auch, weil die es gerne wissen möchten für moralischen Beistand, wenn ich Mal wieder Pech habe .
Nur mein Papa überrasche ich erst Samstag zum Bday damit. Wollt ihn eigentlich ein Ultraschall Bild da schenken, aber dafür bin ich ein Monat zu spät dran mit Schwanger.

Klar kann es abgehen, aber es kann auch bleiben. Also warum nicht die nette Überraschung an solchen Tagen platzieren.

8

Nein, ich würde es nicht erzählen.
Zum einen würde Weihnachten im Falle eines Abganges für dich immer negativ belastet sein („da haben wir es verkündet“) und zum anderen finde ich es persönlich viel zu früh.
Natürlich sollte man immer guter Hoffnung sein, aber deine Familie wird sich auch ein paar Wochen später mit euch freuen, wenn ihr euch pers. wieder trefft. Und das Gefühl ein kleines Geheimnis in sich zu tragen ist doch auch absolut wunderbar, oder?

Alles Gute dir

9

Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden, aber tatsächlich habe ich mich aus gegebem Anlass auch schonmal kurz gedanklich damit befasst...
Ich habe noch nicht getestet. Ich bin heute bei Es+12 meine Mens müsste auch richtig schön an Weihnachten kommen. Mein Mann fährt morgens immer sehr früh zur Arbeit und ich wollte dieses Mal nicht wieder alleine testen, ab morgen haben wir Urlaub; vielleicht wagen wir es, vielleicht warten wir noch, ob der Drache kommt oder eben nicht^^
Bei meiner ersten Ss haben wir es gleich nach dem positiven Test meiner Schwiegermutter erzählt und meinem Vazer habe ich es dann ein paar Tage später zu seinem Geb erzählt. Dieses Mal will ich alles anders machen! Ich möchte es nicht einfach nur erzählen sondern verkünden, daher könnte ich mir auch vorstellen wir warten die kritischen ersten Wochen ab und behalten es einfach nur für uns! Ich muss dazu sagen das wir in unserer ersten Ss-Zeit leider auch negatives erlebt haben; die ersten Worte meines Vaters waren "na kommt ja jetzt aber ganz schön was auf euch zu"...will man nicht hören. Die anderen Probleme betrafen dann eher das Geschlecht und kamen später zum Tragen; mein Schwiegervater und meine Stiefmutter wollten lieber einen Jungen und dabei war es völlig egal was wir wollten!
Deshalb denke ich fast wir genießen es die erste Zeit erstmal für uns.
Auch denke ich wird es schwierig, weil unsere Tochter schon 3 1/2 ist und wir möchten nicht, dass sie es in der Kita oder anderen Freunden schon erzählt bevor wir das konnten. Auch wenn man sich ja aktuell nicht viel sehen kann muss man da ja auch mal mit rechnen.

10

Erstmal herzlichen Glückwunsch!!

Ich muss zugeben, dass ich bei meiner ersten Schwangerschaft auch alle informiert habe und alle haben sich so gefreut und geweint und dann nur 2 Wochen später endete die Schwangerschaft mit einer ELSS.

Dieses Mitleid in den Augen aller und irgendwie habe ich mich sogar etwas geschämt weil die Freude so groß war.

Die werden sich nie wieder so freuen wie beim ersten Mal, als wir es verkündet haben.
Die werden bei der nächsten Ankündigung immer begleitet werden von dem Gedanken, dass das Kind vllt doch nicht überlebt.
Auch ich selbst, werde mich bei meiner nächsten Schwangerschaft mit der Freude zurückhalten müssen, damit die Trauer nicht so überwältigend ist.
Seitdem weiß ich, dass eine Schwangerschaft nicht einfach ein Klacks ist und selbstverständlich. Man muss wirklich in den ersten Wochen leider auch mit einem Abort rechnen, so schlimm es ist,

Seitdem habe ich mich entschieden es niemals mehr so früh zu verkünden.
Ich habe mir geschworen bis zur 12. Woche durchzuhalten.
Ich weiß, dass selbst auch danach was passieren kann aber das Risiko wird da nicht mehr so hoch sein wie in den ersten Wochen

11

Ich würde auch nochmal vorher testen und es dann auch der Familie sagen. Ich glaube alle wissen, dass die ersten 12 Wochen am unsichersten sind und das wäre für mich kein Grund es nicht der Familie zu sagen. Ich habe es direkt meiner Familie erzählt und auch auf der Arbeit muss mir direkt ein anderer Arbeitsplatz zugeteilt werden 🤷🏼‍♀️ daher weiß es die komplette Firma auch immer sofort... fand ich erst nicht so toll, aber die ersten Wochen sind halt sensibel