Kinderwunsch mit pco

Hallo alle zusammen✨
Erstmal paar Infos zu mir ich bin 21 Jahre alt und ich habe mir im Januar 2020 das implanon wegen Kinderwunsch entfernen lassen nach paar Monaten wo nichts passierte bin ich zum Arzt und es wurde pco festgestellt.. ich habe dennoch „regelmäßig“ meine Periode immer alle 28-33 Tage. Meine Ärztin meint das klappt alles schon ich soll abwarten und im April zu ihr kommen wenn es nicht geklappt hat.. sie hat mir Inofolic premium gegeben zum einnehmen ich weiß nicht genau was ich denken soll ich mache mir als Kopf da ich so oft höre das Kinderwunsch pco schwierig ist das das Fehlgeburten Risiko erhört ist und und und hat jemand erfahren ? Ich bin um jede Antwort sehr dankbar ❤️

1

Hi, auch ich habe PCO-Syndrom.
Wichtig ist, ist die richtige Ernährung. Sich vegan ernähren, wäre optimal. Allerdings wäre es wichtig, auf Zucker zu verzichten, insbesondere auf raffinierter Zucker und auf Weizen. Dazu gibt es viele Quellen, warum das so ist. Viel Wasser trinken und Bewegung.

Liebe Grüße
28. SSW#verliebt#huepf

3

Hat es bei dir auf natürlichen Wege geklappt? Wie lange habt ihr gebraucht? Seid dieser Diagnose war ich total bzw bin immer noch sehr gefrustet man hört so viel schlimmes und habe sehr Angst davor✨ Aber wenn man so antworten bekommt dann bekommt man gleich mehr Hoffnung✨

8

Noch weitere Tipps, die mir eingefallen sind: Myo-Inositol und Maca einnehmen.
Es wäre wichtig zu wissen, ein großes Blutbild geben lassen und selbst auch überprüfen (gibts einige Quellen dazu), ob deine Werte in Ordnung sind. Ob deinem Körper etwas fehlt.

Es gibt viele Frauen, die PCO-Syndrom haben und ganz unterschiedlich brauchen sie, schwanger zu werden. Bei uns ging es nur mit künstlicher Befruchtung, hauptsächlich wegen der Spermienqualität.

Die schlechte Haut kann alles bedeuten: zuckerhaltige und fettreiche Ernährung, Weizen Produkte, Stress, Gesichtspflege usw.

Ich habe keine schlechte Haut. Die Ernährung macht bei mir sehr viel aus.

Du musst dich nicht dafür schämen, es ist ok. Du kannst was durch deine Krankheit, wie ich, lernen, besser damit umgehen. :-D

Liebe Grüße
28. SSW#verlieb#huepf

weitere Kommentare laden
2

du kannst für bessere qualität der eizellen myo-inositol nehmen, das hilft auch bei PCO. zusätzlich kannst du rotes maca und dein partner schwarzes maca nehmen, das erhöht die fruchtbarkeit :-)
zum glück bist du im fruchtbarsten alter, das wird ganz bestimmt klappen #klee

4

Vielen Dank werde ich mal ausprobieren ✨

6

Hallo, bei mir wurde damals auch PCO diagnostiziert, weil mein Frauenarzt eine Aneinanderreihung von Folikel im Eierstock gesehen hat, wie eine Perlenkette. Auch ich habe immer einen regelmäßigen Zyklus (28-29 Tage).
Bin 2x super schnell schwanger geworden. Mein Sohn ist 10 und das letzte war ein MA in der 10. Woche.

Mit schlechter Haut habe ich auch zu kämpfen.
Würde mir an deiner Stelle keinen Stress machen. Du hast einen regelmäßigen Zyklus!

Bei mir wurde damals noch die Schilddrüse kontrolliert und ein Hormonstatus gemacht. Du kannst deine Temperatur messen, um zu gucken, ob du einen Eisprung hast.

Alles Gute dir :)

7

Danke für deine Antwort ✨

11

Hallo ich erzähle dir mal wie es bei mir war. Ich hab im Januar 2020 die Pille abgesetzt, im März wurde dann Pco festgestellt beim Arzt. Einige meinten das hängt bestimmt noch mit der Pille zusammen, aber ich hatte schon immer Akne und zu viele männliche Hormone und fettige Haut/Haare und auch unregelmässige Zyklen. Der Arzt meinte und ich habs auch gesehen, dass man bei mir wirklich deutlich die unreifen Follikel als Kette im Ultraschall in den Eierstöcken erkennen kann. Wir haben dann gesagt wir geben meinen Körper noch ein wenig Zeit und warten auf die Mens. Ich hatte die Mens aber schon lange nicht und im Juni haben wir uns dann entschieden die Mens auszulösen und eine Hormonbehandlung zu starten mit Puregon. Wir haben 11 Tage stimuliert, danach wurde ausgelöst ein Follikel links, ich wurde direkt beim 1. Versuch schwanger ☺️ Ich bin froh das wir es so gemacht haben, weil ich war sehr ungeduldig, wollte nicht akzeptieren das es nicht klappt und wollte unbedingt ein Kind, deswegen haben wir uns für die Behandlung entschieden. Beim 2. Kind werde ich es aber auf natürlichem Wege versuchen. Jetzt beim 1. wollte ich einfach nicht mehr warten, ich wollte endlich mein Baby 🙈 Ich denke man kriegt Pco durch die richtige Ernährung in den Griff, je nachdem wie stark es eben ausgeprägt ist. Es gibt ja Frauen mit Pco, die ja trotzdem Eisprünge habe. Ich hatte keine, seit Januar bis Juni keinen einzigen, meine Mens hatte ich in der Zeit ca. 3-4x würde ich sagen.

12

Ich bin schon seit 10 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich bin 31 und erwarte in den kommenden Tagen mein erstes Kind und ich habe auch das PCO-Syndrom. Als wir beschlossen haben, Eltern zu werden, stand für mich bereits vorne weg fest, dass es nicht so leicht werden würde, weil mir mein damaliger FA bereits vor mehr als 10 Jahren gesagt hat, dass es aufgrund von Zysten im Eierstock zu Problemen kommen kann, wenn ich denn mal Kinder wolle. Was das genau bedeutet, hat mich damals nicht so wirklich interessiert bzw. habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Als ich dann die Pille abgesetzt hatte, bekam ich innerhalb von 12 Monaten genau zweimal meine Periode...das macht eine geplante Schwangerschaft - nach dem Motto alle 3-4 Wochen Chance ergreifen - zum ziemlichen Glücksgriff. Hat letztendlich auch nicht funktioniert.
Meine jetzige FÄ hat mir mit meiner Entscheidung weitere Schritte zu ergreifen, immer Zeit gelassen und mich nicht unter Druck gesetzt, bis ich dann soweit war. Vor 2 Jahren haben wir dann mithilfe von Hormonen begonnen. Zunächst habe ich Duphaston bekommen, damit ich überhaupt erst einmal wieder meine Periode bekomme, dann Clomifen niedrigerer Dosierung. Durch Clomifen sollen Eizellen heranreifen...bei der Kontrolle, ob das alles so funktioniert, haben sich dann tatsächlich zwei Eizellen gezeigt, die dann mittels einer Spritze zum Springen verleitet wurden. Noch am gleichen Abend sollten wir dann dafür sorgen, dass die Eizellen befruchtet werden. Danach sollte ich wieder Duphaston nehmen, dass falls es geklappt hat, genug Schleimhaut zum Einnisten da ist.
Und was soll ich sagen: gleich beim 1. Versuch geklappt. Meine FÄ konnte es selbst nicht glauben. Sie hat mir im Vorfeld schon gesagt, dass ich mir nicht allzu große Hoffnungen machen soll, und dass wahrscheinlich eine höhere Dosis Clomifen notwendig sein wird. Grundsätzlich kann man nicht beliebig oft mit Clomifen arbeiten und dann müssen weitere Schritte erfolgen.
Ich habe bereits vor der ganzen Prozedur Folsäure genommen, dass soll man ja aber grundsätzlich bei bewusstem Kinderwunsch... aber vielmehr auch nicht. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Mache dich nicht verrückt. Viele Grüße