Kinderwunsch und PCO

Hallo zusammen,

Ich bin mir nicht sicher, ob mein Anliegen hier überhaupt hinpasst. Darf also gerne ins passende Forum verschoben werden, falls es hier nicht passt.

Wir sind an Silvester 2020 das erste Mal Eltern geworden, das Thema Kinderwunsch ist damit für uns aber noch nicht abgeschlossen. Wann genau wir ein Geschwisterchen möchten, können wir nicht sagen aber wir wissen, dass wir nicht wieder bei 0 anfangen wollen wie bei unserem Sohn.

Vor knapp 3 Jahren wurde bei mir PCO diagnostiziert. Ich hab die Pille abgesetzt weil ich mich einfach wie fremdgesteuert gefühlt habe und wir auch schwanger werden wollten in naher Zukunft. Es hat sich aber rausgestellt, dass meine männlichen Hormone leicht erhöht sind und ich hatte keinen Zyklus über Monate hinweg, also auch kein ES. Da wir ja Kinderwunsch hatten, haben wir dann auch mit einer Kinderwunschbehandlung begonnen und ja auch mit Tablettenstimulation Erfolg gehabt.
Allerdings dauerte die Testerei, die Diagnose und all das und wir wollen es beim 2. Kind gerne probieren ohne wieder bei 0 anfangen zu müssen. Mir hat man damals nämlich gesagt, ich solle nach Absetzen der Pille mindestens 12 Monate warten bis der Zyklus sich
Normalisiert hat. Das hat er ja damals nicht und ich gehe davon aus, dass er das nach erneuter Pilleneinnahme auch nicht tun wird.

Nun ist ja aber die Pille das Mittel der Wahl bei PCO, Aber ich hab mich ohne Pille einfach viel wohler gefühlt. Im Moment stille ich noch voll, da würde ja sowieso nur die Minipille bleiben.

Hat einer von euch Erfahrung mit der Behandlung von PCO zwischen zwei Schwangerschaften? Wir wollen ja nicht direkt wieder in KiWu-Behandlung und fragen uns einfach, ob es neben der Kiwu-Behandlung und der Verhütung per Pille auch andere Wege gibt das PCO zu behandeln ohne direkt wieder Hormone nehmen zu müssen?
Wie kann das PCO in Schach gehalten werden für einen weiteren Kinderwunsch?

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung damit und kann mir helfen.

1

Huhu,
also ich kann in sofern beruhigen, als dass ne Freundin von mir auch PCOS hat und das zweite glaub im 4. ÜZ spontan gezeugt wurde, ohne das PCOS zu behandeln. ;)

Ich hab auch PCOS, bin gerade im 2. Zyklus nach der Schwangerschaft und scheine auch ES zu haben. :-)

Ich habe allerdings erst 22 Monate nach der Geburt im Januar 2019 meine erste Mens wieder bekommen. (Die kleine darf immer noch zum einschlafen und zum wach werden an die Brust.)
Ich hab dann direkt wieder mit Ovus und Temperatur messen angefangen, wir sind damit also auch im 2. ÜZ. Der erste Zyklus hat 61 Tage gedauert und aktuell bin ich im 2. bei ES+6 an ZT26 . Dieser Zyklus wird also ca 34 Tage lang.
Ich hoff mal, dass die kurzen die Regel werden und es bei uns schnell klappt mit dem Anschluss.


Pille nehme ich schon ewig nicht mehr und vor Kiwu fand ich das mit den langen unregelmäßigen Zyklen auch nicht soo schlimm. Hormonell möchte ich nie wieder verhüten, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass die Pille ihren Anteil daran hat, dass ich überhaupt PCOS habe. ;-)

Ich hab während der Schwangerschaft und auch danach von meinen Frauenärzten auch gesagt bekommen, dass wohl viele PCOS patientinnen nach der Geburt weniger oder keine Probleme mehr haben und dass häufig eine weitere Schwangerschaft unkomplizierter funktioniert. Da hoff ich einfach, dass das auch wirklich so ist und nicht nur zur Beruhigung gesagt wurde :-)

Ich hoffe ich konnte mit meinem kleinen Roman etwas helfen.
Liebe Grüße

2

Ich verstehe jetzt nicht so ganz: Nimmst du jetzt aktuell wieder die Pille oder nicht? Bei mir wurde auch nach Pille absetzten PCO diagnostiziert und ich musste auch stimulieren um schwanger zu werden. Ich hab mich entschieden solange unsere Kinderplanung nicht definitiv abgeschlossen ist, werde ich nicht hormonell verhüten dazwischen, in der Hoffnung das der Zyklus sich von selbst reguliert. Ich hab Hoffnung das der Zyklus nach der aktuellen Schwangerschaft vielleicht normal ist. Meine männlichen Hormone sind auch erhöht, ich hab aber gelesen, dass man mit Ernährung gut gegen Pco ankämpfen kann und womöglich dann auch ohne Hilfsmittel schwanger werden kann. Damals hatte ich keinen einzigen Eisprung, leider, aber vielleicht nach der Schwangerschaft, ich lasse da meinem Körper Zeit. Am Besten fragst du eine Hebamme und bittest um Hilfe, die kann dir bestimmt Alternativen vorschlagen, nicht gleich direkt wieder hormonell irgendwie einzugreifen oder gar erneut zu stimulieren, denn dies sollte als letztes Mittel genutzt werden.

3

Ne freundin hat pco und bei uhr hieß es sie wird nie konder bekommen sie hat schon 4 kinder direkt nach 3 monaten nach dieser ausage wurde sie schwanger

4

Hallo!
Ich habe auch PCOS und im Sommer 2019 durch eine IVF eine Tochter bekommen.
Nach dem Abstillen habe ich direkt meine Periode wieder bekommen, zwar etwas länger (35-40 Tage), aber regelmäßig. Wir verhüten gar nicht und ich habe auch keine Probleme. Ich bin sogar seit dem zwei Mal spontan schwanger geworden. Aber leider beides Mal früher Abgang. Immerhin weiß ich jetzt, dass es auch so geht und wir werden versuchen weiter ohne Hilfe schwanger zu werden.
Auch mein Arzt meinte damals, dass nach einer Schwangerschaft sich der Körper komplett neu ausrichtet und man tatsächlich wieder bei 0 anfängt.
Ich wünsche dir alles Gute!