Überall Freunde & Verwande Schwanger.. Angst..

Ich gönne allen, und ich habe auch eine Wunderschöne tochter.. die ich 2 jahre gebraucht habe dank stimulieren und auslösen..
Nun bin ich jetzt 1 Zyklus dran am üben fürs zweitte und bin gespannt ob ich von alleine Schwanger werde.

Ich höre überall an die einte ihr Baby ist 6 monate alt und 2 wochen und ist wieder Schwanger in 4 monaten.. überall höre ich 1 Zyklus bis 3 von alleine Schwanger geworden, meine Angst ist werde ich auch von allein mit baby nr2 schwanger :(
Bei den anderen hört sich so leicht an...
Wünsche ihnen auch alles gute aber es macht einem trotzdem Traurig :(

1

Bei mir ist auch der babyboom im Freunden- und Bekanntenkreis ausgebrochen... alle sind gefühlt fruchtbarer aus ich / wir!
Lass dich nicht verrückt machen... es dauert so lange wie es dauert und hey ein Wunder hältst du schon in den Armen! Denke immer positiv. Ich probiere auch schon 1 1/2 Jahre ... aber nehme es MITTLERWEILE leicht... mit geht es gut damit und ich freue mich, wenn der Storch dennoch mal bei uns vorbei fliegt! Liebe Grüße!!!

2

Ich habe eine Tochter dank Medizin.

Aber hoffe das ich jetzt von alleine Schwanger werde und nicht wieder dieses Stress von anfang, und musste das meiste alles allein bezahlen und ich weiss nicht ob ich mir das leisten kann, und hoffe so sehr, das es alleine klappt....

Viel glück wünsche ich dir und vielen Dank

3

Dieses unangenehm nagende Gefühl ist verständlich....
ABER: Es bringt dich nicht weiter !

Diese (Neid)Phase ist völlig normal wenn es länger dauert und /oder komplizierter als normal ist schwanger zu werden bzw. eine Schwangerschaft erfolgreich auszutragen.

Plötzlich sieht man überall Schwangere oder frisch gebackene Eltern. Man ist sensibilisiert darauf. Fragt weshalb es bei einem selbst so komplex / schwierig ist - während Andere (scheinbar) komplikationslos Nachwuchs bekommen.

Es ist beinah wie mit anderen alltäglichen Dingen im Leben. Die Anderen haben immer das schönere Haus - das coolere Auto - die besser bezahlte Arbeit - den attraktiveren Partner... und, und, und.
Alles was wir uns selbst wünschen, aber nicht haben (können) beseelt uns leider mit diesen nagenden Gedanken - denen gegenüber die es haben.

Aber es bringt uns dauerhaft nicht weiter. Daran ändert auch Mitleid nichts. Es hilft für den Moment....
Ich habe für mich gelernt nicht allzu lang in so einer Phase stehen zu bleiben. 1 o. 2 Tage geb ich mich dem hin, aber dann ist es auch wieder gut und ich freue mich über das - was ich bereits habe. Und wenn man genau hinsieht - sind es sehr viele, kleine und große, Dinge für die man dankbar sein kann. Mir selbst hilft diese Sichtweise sehr gut nicht dauerhaft in Traurigkeit und andere nagende Gefühle abzudriften.

Viele liebe Grüße und viel Glück 🥠

4

Stimmt aber musste trotzdem
raus.. und ich war ja schon mal Schwanger und habe eine wunderschöne Tochter.

Heisst geduld ,abwarten weiter schauen.
Sich verückt machen hilft ja nicht weiter.

Vielen lieeben dank probiere es zu akzeptieren

5

Natürlich. Es hilft auch sich mal richtig ausko**en zu können. 😁 Bei ner Freundin, im Forum oder wo auch immer.

Ich hoffe du nimmst mir meine obigen Zeilen nicht krumm. 🍀

Ein " das tut mir leid - aber wird schon werden " hört oder liest man immer.
Ist lieb gemeint aber - hilft (mir) gerade in mentalen Stresssituationen so gar nicht.
Gerade weil man so gefangen im Gedankenkarussell ist - bin ich persönlich sehr dankbar für ein paar neue
" Brainstorms ". Einfach mal den Sichtwinkel wechseln hat mir oft geholfen. Gerade in der anstrengenden Kinderwunschzeit.

6

Oh ja, ich kenne das Gefühl.
Während wir im Kinderwunschzetrum zu Gange sind und emotional teilweise wirklich down sind, werden meine Freundinnen problemlos schwanger. Sogar die, die schon 38 ist und eigentloch gar keine Kinder wollte, aber ihr neuer Partner...

Und ich sitze da und kann mich nicht freuen und bin bloß traurig und neidisch.

Ich würde sagen, vor etwa einem Jahr war es ganz krass, ich musste viel heulen und mich auskotzen, wie ungerecht die welt ist. Seit einiger Zeit geht es ganz gut. Ich kann das rationaler sehen und fühle mich nicht mehr angegriffen.
Auch wenn es noch traurig bin, gönne ich es jedem, bei dem es klappt. Es müssen ja nicht alle so schwer haben, wie wir, denke ich...

Also: Weinen und Frust ablassen ist wichtig und normal. Es kommen aber auch andere Phasen. Ich habe mit z.b. auch psychologische Hilfe geholt, weil ich es allein vielleicht nicht geschafft hätte.

7

Seit dem ich Schwanger wurde, ist es
schon vieeeeel besser, nun ist doch noch die Angst da ob ich auf normalen Weg Schwanger werde,
aber bin froh das ich meine Tochter neben mir habe, und irgendwann sollte es klappen. Arzt meinte ich könnte auch selber Schwanger werden, nun meine Meinung fil. stress ich mich zu
viel, und war fil. auch der Grund, und jetzt probiere ich für meine Tochter da sein, und die Zeit lassen bis es klappt;
und wir sind ja noch am anfang...