Woher weiß ich das ich bereit bin?

Hallo ihr lieben, dies ist mein erster Beitrag. Wie im Titel schon steht, woran habt ihr gemerkt, dass ihr bereit für ein Kind seid? :)
Ich bin leider total der Kopfmensch und stehe mir damit oft selbst im Weg:/
Ich habe schon seit einem Jahr ca einen kinderwunsch der immer mal stärker und mal schwächer ist. Jetzt wird er immer stärker und ich erwische mich immer mehr dabei auch im Alltag viel über ein Kind nachzudenken. Eigentlich passt alles gut für ein Kind: Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren ein Paar und seit 2 Jahren verheiratet, wir haben beide sichere Jobs und konnten schon einiges an Geld zur Seite legen und haben tolle Freunde und Familie die uns unterstützen.
Und trotzdem war es bis jetzt immer wenn es dann Zeit wäre die fruchtbaren Tage zu nutzen so, dass ich doch irgendwie gezweifelt habe. Ich wünsche mir sehr ein Kind aber für mich ist es ein sehr großer Schritt und eine große Veränderung und ich habe Angst dem nicht gewachsen zu sein, oder noch zu jung zu sein (ich bin fast 28), keine gute Mutter sein zu können... sind das Anzeichen das ich im Unterbewusstsein noch nicht bereit bin? Kennt das noch jemand?
Ich bin für jeden Rat super dankbar:*

1

Ein Baby ist eine extrem große Umstellung. Das kann man sich vorher gar nicht vorstellen.
Trotzdem ist es schwierig, zu sagen, wann der richtige Zeitpunkt ist.
Wie sieht dein Mann es denn? Das wäre für mich Grundvoraussetzung, ihr müsst es beide wollen. Ansonsten wird es schwer.
Habt ihr noch spezielle Pläne zu zweit wie ausgefallene Urlaubsziele oder Hobbys oder so? Die ggfls vorher noch erledigen.
Ansonsten ist es aber eh so, dass man ein Baby nur bedingt planen kann.
Bei uns hat es von absetzen der Pille bis zur Geburt ca 2 Jahre gedauert (hatte Fehlgeburt und danach einen sehr unregelmäßigen Zyklus). Damit muss man einfach auch rechnen. Kann natürlich auch gleich klappen.

4

Mein Mann ist schon lange bereit und würde jetzt gerne anfangen zu üben. Er weiß auch das es eine große Veränderung sein wird aber macht sich nicht so viele Gedanken darüber. Ich denke generell über neue Veränderungen immer sehr viel nach und kann das leider nur schlecht abstellen. Mich verunsichert das nur leider. Mein Mann sagt der Moment ab dem ich mir keine Sorgen/ Gedanken mehr darüber mache wird nicht kommen weil ich so ein Kopfmensch bin. Und obwohl ich glaube er hat recht beneide ich Frauen die ohne Sorgen einfach probieren.

2

Ich finde man wächst doch darein. Du bist nicht zu jung habe mit 23 meine Tochter bekommen. Konnte es mir auch nie vorstellen. Und jetzt ist sie das beste und liebste was mir
Je passieren konnte. Sie wird jetzt bakt 11 Jahre . Und jetzt will es einfach nicht klappen mit dem schwanger werde . Mach dir nicht so viel Gedanken. Ich weiß es ist immer leichter gesagt als getan. Lg 🍀🍀🍀

5

Hattest du auch Ängste und dir viele Gedanken gemacht bevor du schwanger würdest? Manchmal wünschte ich, dass mir das Schicksal die Entscheidung einfach abnimmt und ich einfach schnell schwanger werden würde ohne es zu planen 🙈

3

Ein Kind ist schon mal nicht die Garantie für eine gute Partnerschaft oder Ehe. Es ist eine Herausforderung in die man hereinwächst oder nicht.

Es kann zu Problemen kommen wie keine Zweisamkeit, Finanzielles Ungleichgewicht, Müdigkeit, Gereiztheit in den ersten Jahren, Einschränkungen in der Freizeit Einteilung.

Ich finde an einem Baby sieht man schnell ob man als Team mit Kompromissen zusammen arbeitet oder ob jeder nur an sein Bedürfnis denkt.

Ich habe jetzt mit meinem Mann 2 Kinder und beim ersten haben wir uns wirklich sehr viel gestritten, weil man sich oft auch unverstanden und allein gelassen vor kam. Das galt für mich und meinem Mann. Wir haben uns zum Glück zusammen gerauft und viel über uns gelernt.

6

Hey 😊 wird eine laaaaaange Antwort.
Also ich bin grade 29 geworden. Ich kenne deine Bedenken nur zu gut. Und während mein Freund grade letztes Jahr doch schon öfters den Kinderwunsch angesprochen hat habe ich ganz stumpf meine Pille weiter genommen weil ich irgendwie dachte ach erst warten bis alles passt. 😅🤷🏼‍♀️ Wir überlegen zu bauen und irgendwie war das gedanklich für mich so... erstmal alles vorbereiten. Ende letzten Jahres hat er dann aber doch noch einmal das Gespräch gesucht und mich gefragt ob ich mir das denn nicht vorstellen könnte... und doch. Natürlich kann ich mir mit ihm Kinder vorstellen! Kinder gehören mich für meine „Zukunftspläne“ definitiv dazu! Für mich war das gedanklich nur irgendwie bis dahin nie SO präsent.
Und umso länger ich darüber nachgedacht habe umso deutlicher wurde mir persönlich dass der Zeitpunkt doch eigentlich auch jetzt schon okay ist 😉 wir haben beide feste Jobs, beide einiges angespart was eigentlich für den Hausbau geplant war aber eben einfach eine finanzielle Absicherung darstellt. Und Joa... rein vom logischen her gibt es keinen Grund noch weiter zu warten. Wer weiß wie lange es am Ende dauert bis es klappt. Also Termin beim FA ende Januar vereinbart... am Tag des Termins die Pille abgesetzt und zu Folio Forte übergegangen. Als ich diese kleine Packung in der Hand hatte auf der „bei Kinderwunsch“ stand war das ein total merkwürdiges Gefühl 😂 ich saß im Auto und dachte mein Gott... jahrelang hast du dir die Pille verschreiben lassen um eine Schwangerschaft bloß zu verhindern und jetzt sitzt du mit diesen Tabletten hier. Es war eine Mischung aus Kopfschütteln und lachen. Heute - gut 1 1/2 Monate später bin ich jedoch absolut überzeugt davon dass wir dass schon hinbekommen würden mit einem Kind..: und hoffe und bange bald mal positiv testen zu können 😉

8

Jaa so geht es mir auch das es komisch ist jetzt umzustellen von Verhütung zum hoffen das man schwanger ist :) ich habe auch schon Schwangerschaftstests und folio forte hier liegen und ich denke auch wer weiß wie schnell es klappt, vielleicht dauert es auch länger und dann bin ich froh "früh" angefangen zu haben:P ach ich weiß auch nicht eigentlich fallen mir keine konkreten Punkte ein warum wir es nicht versuchen sollten das sind glaube ich nur meine doofen negativen Sorgen. Aber auch bei Schwierigkeiten glaube ich das mein Mann und ich das zusammen meistern können und durch den Rückhalt der Familie und Freunden alles schaffen können :)

Ich bin im Freundes/Bekanntenkreis die erste die so weit ich weiß einen kinderwunsch hat und sonst bekommt man ja nicht mit machen sich andere Paare auch Gedanken und sind unsicher oder nicht, deswegen musste ich jetzt mal hier fragen um das für mich besser einordnen zu können :)

9

Die Antwort auf deine Frage kannst nur du selbst beantworten... aber ehrlich gesagt glaub ich dass uns beiden ziemlich ähnliche Gedanken durch den Kopf gegangen sind 😉
Wie gesagt... ich hab es erst auf den Hausbau geschoben. Und dachte nein, hier.. die Wohnung ist doch nicht Kindergerecht... erstmal bauen. Und dann schauen wir das mit der Finanzierung klappt... und eigentlich sind das alles keine wirklichen Argumente umso länger ich nachgedacht habe. Denn anders rum betrachtet - hey, eigentlich haben wir ein Zimmer in der Wohnung welches als Kinderzimmer dienen könnte. Und bin durch die Wohnung und hab irgendwie schon mal im Kopf Möbel geplant was wäre wenn wir ein Kind hätten - und es funktionierte. Und für den Hausbau nun gut - vielleicht weiß man dann viel besser wie viel Geld einem monatlich übrig bleibt grad wenn ein Vollverdiener ausfällt wegen der Elternzeit. Also ich hab einfach versucht den Blickwinkel zu ändern. Ich bin auch jemand der sich vielleicht vieles „kaputt denkt“. Aber einen perfekten Zeitpunkt gibt es vielleicht nie 🤷🏼‍♀️ Wenn ich (und vielleicht auch du?) so denken dann fällt immer irgendwas dazwischen. Ja mein Gott dann hätte in 2 Jahren das Haus gestanden und dann ... hätte man gedacht ach nein.. wir machen erst noch die Außenanlagen.... und im Jahr darauf wär irgendwas anderes unvorhergesehenes gewesen... und und und 😉 im Prinzip musst du dich dafür entscheiden. Und wenn es dir so geht wie mir dass Kinder in der idyllischen Zukunftsvision vom Leben definitiv dazu gehören dann gibt’s vermutlich kein wirkliches Argument dagegen. Wenn du schon schreibst du hoffst irgendwie ungeplant schwanger zu werden um die Entscheidung nicht selbst treffen zu müssen... dann ist es eigentlich höchstens die Furcht davor konkret ja zu sagen 😉 eine Garantie für die Ehe oder sonstiges gibt es nie.

weiteren Kommentar laden
7

Mir geht es ähnlich wie dir.
Ich werde im April 28, wollte allerdings bis vor einigen Monaten keine Kinder.
Ich bin zwar nicht der riesige Partygänger aber ich genieße die Freiheit die ich habe.
Durch meinen Hund weiß ich allerdings, dass ich bereit bin auch zurückzustecken.
Mein Freund ist bereits 38 Jahre alt und als im Freundeskreis jetzt doch immer mehr ihre Schwangerschaften bekanntgeben kam ich nun doch ins Grübeln.
Wenn ich keine Kinder haben werde.. was bleibt dann später? Noch ist alles spannend, abwechslungsreich. Aber mit steigendem Alter wird man öfter allein sein.
Ich sehe meine Eltern, wie sehr sie sich freuen wenn wir da sind, wie sie uns immer unterstützen, und auch wie sehr sie sich Enkel wünschen.
Ehrlich gesagt freue ich mich auf ein Kind, vom Neugeborenen bis so zum 6. Jahr. Danach weiß ich nicht, ob ich dem ganzen gewachsen bin.
Mein Freund ist immer für mich da, bei dem Hund damals war ich mir auch unsicher. Auch wenn für manche der Vergleich komisch erscheint. Er hat gesagt „wir kriegen das hin, und es wird toll sein!“ und genau so ist es.
Mein Mann und ich werden tolle Eltern. Zumindest rede ich mir das ein. Und ja, wir werden das hinkriegen!

Und jetzt üben wir, und auch wenn ich denke „oh oh, was machst du nur wenn du jetzt wirklich schwanger bist?“ freue ich mich gleichzeitig riesig.

Wir Menschen wachsen an unseren Aufgaben. Glaub an dich!

10

Danke für deine Nachricht:) ich verstehe den vergleich auch total, wir haben auch zwei katzen und ich weiß was du meinst mit zurück stecken und die volle Verantwortung für ein anderes Lebewesen tragen. Klar ein Kind ist bestimmt nochmal was anderes

12

Ich bin mit grade frisch 28 Mutter geworden. Ich war in fast allen Kursen die jüngste (was witzig ist, meine Mutter hat mich mit 29 bekommen und war da immer bei den ältesten mit dabei^^).

Zweifel hat glaube ich jede Mutter immer wieder. Das ist normal! Wir haben uns während der Schwangerschaft und auch der ersten Zeit mit Baby oft gefragt „oh Gott, was haben wir bloß getan?“. Aber Motte wird jetzt bald 2 und es ist ganz toll mit ihr :) wir lieben sie so sehr und es ist wirklich schön, dass sie da ist 🥰

Ein Kinderwunsch ist nie 100% rational. Das ist einfach so! :)

16

Oh ist man mit 28 Jahren echt einer der jüngsten? Hast du manchmal das Gefühl du wirst von anderen Eltern oder auch Ärzten nicht ernst genommen bzw anders behandelt als ältere Eltern?
Hast du ein Tipp was dir gegen die Sorgen in der Schwangerschaft geholfen hat?

17

Ja ich war überrascht, dass ich die jüngste war. Nur im Pekip war eine jüngere, die war 18 😂 aber auch ne total liebe und tolle Mama.

Ich wurde immer ernst genommen. 28 ist ja auch einfach erwachsen, was anderes hätte ich nicht „zugelassen“.

Sorgen und Ängste sind völlig normal. In der Schwangerschaft hat man dann ja eh keine andere Wahl mehr 😂😂 und ich hab mir immer wieder gesagt, dass wir nicht die ersten Eltern auf dem Planeten sind und das schon schaffen werden :)

13

Bereit ist man nie. Man wird einfach da rein geworfen und plötzlich ist alles anders.
Uns war wichtig, dass die äußeren Umstände stimmen (Studium fertig etc.), und dass ein ernsthafter Wunsch da ist. Und zwar keiner, der nur auf ein süßes, kleines Wesen blickt, sondern sich auch bewusst ist, dass es zahlreiche schlaflose Nächte etc. geben wrid.

Ich war 26 Jahre alt, als Nr. 1 geboren wurde. Ich hatte auch Angst, dass ich dem nicht gewachsen bin. Aber irgendwo in mir hatte ich auch ein Vertrauen in mich, dass ich das Kind so lieben werde, dass ich es einfach hinkriege.
Wir haben viel darüber gebetet.

14

Hey :)

Ich denke, ich kann dich ganz gut verstehen. Ich werde dieses Jahr 28, bin seit wenigen Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben beide feste unbefristete Jobs und sind jetzt nicht so die „freiheitsliebenden“ Menschen. Haben auch Hunde und bspw. Unsere Urlaube sind demnach glaub schon recht passend für ein Kind.

Tja, was soll ich sagen. Die Pille hatte ich aus anderen Gründen schon vor einer ganzen Weile abgesetzt und dachte wirklich, dass es mit dem schwanger werden schwierig würde (auch aus verschiedenen Gründen). Also dachten wir uns im Dezember letzten Jahres, dass wir es einfach probieren, um im Zweifel nicht zu lang zu probieren und dann letztlich doch Unterstützung zu brauchen.
Dennoch schwang da immer die Unsicherheit mit. Als wir das erste mal richtig „ungeschützt“ miteinander geschlafen haben, konnte ich das gar nicht genießen 😂😂
Und schwuppdiwupp, war ich schwanger. DAMIT hatte ich nun nicht gerechnet 😂
Ganz ehrlich, viele können das glaub nicht nachvollziehen und einige hier finden das sicher auch unmöglich. Aber für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Alles wurde auf einmal so real. Ich hatte selten in meinem Leben so ein heftiges Gefühlswirrwarr. So große Angst. Angst davor, dass mein Leben jetzt vorbei ist, ich nie mehr reisen werde, nie mehr schlafen werde, nie mehr xyz.
Dazu kamen noch hier tausend Beiträge, die genau das stützen. Aber das ist ein anderes Thema.

Aber ganz ehrlich: ich denke, so abnormal ist das nicht. Ich würde man behaupten das ist die größte Veränderung im Leben. Alles wird anders. Für mich (und ich schreibe hier extra explizit von mir) wäre es eher seltsam, ich wäre nur freudig und ohne Angst. Ich habe auch eine Neigung zum Katastrophisieren. So geht es sicher nicht allen 😂
Aber ich habe die ersten 3 Monate wirklich mit mir gekämpft. Habe dann beim letzten Termin mit meiner Ärztin gesprochen und sie meinte, ich solle noch ein paar wochen abwarten. Und sie hatte recht. Ich bin jetzt in der 14. SSW und es ist so viel besser.

Irgendwie bin ich nicht so recht auf deine Frage eingegangen 😂 wobei: ich glaube, ich hätte es nie gewusst.
Es wäre immer irgendwas gewesen, was jetzt gerade nicht gepasst hätte. Und wenn wir wirklich mehrer Kinder wollen, war für uns auch wichtig, nicht zu spät anzufangen.

Frag gerne, wenn du noch was wissen willst. Auch gern per 6. Ich kann dich gut verstehen!

15

Huhu

Ich kann dir versprechen, JEDE Mama und werdende Mama hat Sorgen. Jede hat Zweifel oder denkt mal, sie kann es nicht gut genug.

Das ist bei mir genauso und meine Tochter ist 7 Jahre alt. Ich möchte ein Geschwisterchen und werde mir da auch Gedanken machen. Das ist völlig normal.

Ich habe meine süße mit knapp 22 bekommen und das hat wunderbar funktioniert.

Du hast tolle Freunde, Familie und einen tollen Mann und du wirst das auch rocken.