Kinderwunsch und Corona Impfung

Hallo,

Ich habe bereits ein Kind mit 14 Monaten. Aktuell gehen wir Kind Nr 2 an.

Wie seht ihr das mit dem Thema Kinderwunsch und Corona impfen?

Ich bin eigentlich zu 100% für impfen, jedoch habe ich auch etwas Angst auf Folgen zwecks Fruchtbarkeit oder Schäden am ungeborenem Kind.
Hier gibt es ja keine Erfahrungen....

Habe einige Berichte gelesen. Jedoch spricht einiges dafür, vieles aber auch dagegen....

Wie seht ihr das oder hat jemand von euch hierzu mal mit einem Arzt gesprochen?

Danke für eure Antwort.

Liebe Grüße und schönen Tag euch.

1

Bei allem Respekt - bei Kinderwunsch lasse ich mich nicht impfen. Kein Politiker der Welt kann mich davon überzeugen, mir etwas impfen zu lassen, das nicht mal ausreichend getestet wurde.
Ne. Niemals.

Jetzt bin ich schwanger & lasse mich auch nicht impfen. Hab erst letztens eine Doku darüber gesehen, was all diese Impfungen mit dem Körper einer Frau anstellen können. Niemals lasse ich es zu, eventuell steril zu sein nach einer Impfung, die mehr Nebenwirkung hat, als wie sie gutes bringt.

2

Stimme ich dir voll und ganz zu!

4

Genau meine Meinung 👍

Lg

weitere Kommentare laden
3

Huhu meine Frauenärztin empfiehlt nach der Impfung (also nach der zweiten Impfung) insgesamt 3 Zyklen zu pausieren. Über möglich Spätfolgen kann aktuell kein Arzt der Welt etwas sagen!

5

Hallo 👋🏻
Ich bin geimpft und schon fertig mit der zweiten Impfung. Und nein, ich glaube nicht den ganzen Verschwörungstheorien von wegen Unfruchtbarkeit. 😂😂 Sry, aber was da für Theorien im Umlauf sind, sind lachhaft. Meint ihr wohl, dass sich ein Pharmakonzern leisten kann, wenn alle Frauen danach nicht mehr fruchtbar sind und was würde das für sie bringen? Die ganzen Klagen ect. Und von wegen „Langzeitschäden“. 🙈🙈 Alle wollten, dass die Pandemie endlich ein Ende hat u man Lösungen braucht. Es gibt nun eine Lösung, die nur mit einem kleinen Piks verbunden ist und nun stellen sich alle quer. Muss man nicht verstehen. 🙈🙈 Ich arbeite im medizinischen Bereich u habe mich informiert und sehe da keine Probleme.

6

P.s. Wegen Langzeitschäden. Ich habe genügen Bekannte und Patienten gesehen, die ohne Impfung schwer krank sind oder Krebspatienten. Wenn jemand denk, die Impfung löst Krebs aus. Die Frage ist, warum sind die schon davor krank geworden???

9

Sorry, wollte nicht bei dir antworten- Stimme dir aber voll und ganz zu!

weitere Kommentare laden
15

Kann mich lisi nur anschließen....

Informiert euch, bevor irgendwelche Aussagen hier verbreitet werden, die absoluzt nicht stimmen und mittlerweile sogar widerlegt wurden!

Hier noch ein Link zum Thema Kiwu und Inpfung:

https://www.dggg.de/presse-news/pressemitteilungen/mitteilung/covid-19-schutzimpfung-von-schwangeren-und-frauen-mit-kinderwunsch-1285/


Ps: ebenfalls geimpft und mache ohne Pause weiter - wieso 100000 andere auch 🌻

21

Also ich kann dir nur meine Erfahrung sagen. Ich bin 2x kurz nach dem Impfterminen schwanger geworden 🤣 das erste war ein früher Abhang in der 5. Woche und aktuell bin ich in der 6. Woche. Also die Fruchtbarkeit leidet definitiv nicht drunter.
Mein Abgang hat übrigens nichts mit der Impfung zu tun. Ich hatte schon mehrere.

24

Hey!
Das mit den Abgängen tut mir leid ❤️

Aber um zu schöner zu lesen das auch andere mit def Impfung wieder schwanger wurden.

Alles gute 🍀🍀

25

Danke dir ❤
Ja mittlerweile ist ja auch eingängig bewiesen dass die Impfung nicht zu Unfruchtbarkeit führt. Wenn man sich näher damit beschäftigt und erstmal weiß wie der Impfstoff aufgebaut ist, dann wird einem auch schnell klar dass diese Impfung nicht so gefährlich ist wie die ganzen Lebendimpfungen wie Masern usw. Also ich bin kein Impfgegner. Meine Kind ist gegen alles geimpft was nötig ist und auch das nächste wird alle erhalten. Aber das Nichtwissen der Menschheit zu diesem Impfstoff ist schon wirklich schlimm.

22

Hallo
Also ich bin zwei mal geimpft und nun in der 8. ssw....
Die Impfung macht also nicht unfruchtbar!

Lg

27

Ich bin auch direkt nach der 2. Impfung schwanger. Habe mich viel informiert und mir sind Corona-Langzeitschäden sehr viel präsenter als die Impfung! In vielen Ländern werden Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch geimpft, um Antikörper auch auf das Ungeborene zu übertragen. 🍀

29

Es gibt bei dieser Frage zwei Seiten und beide sprechen der anderen Seite logisches Denken und Einsicht ab, was schade ist. Viele meiner Kunden sind aus dem medizinischen Bereich und dort sind viele für die Impfung aber auch genauso viele kritisch. Nicht weil sie die Impfung für Gift oder eine Verschwörung halten sonder weil man auch mit viel Geld Erkenntnisse aus Langzeitstudien nicht kaufen kann. Es gab schon Impfstoffe die nach Jahren erst gescheitert sind und nie zugelassen wurden. Corona Impfstoffe haben in der EU eine Notfallzulassung, dort kommt nicht der Hersteller für Schäden auf, sondern der Staat, also wir. Was aus dieser Zulassung wird, wird sich zeigen. Ethisch betrachtet ist die Geschichte der Impfstoffentwicklung schwierig aber sie haben natürlich ihren Nutzen und Wert. Jeder muss für sich selber Entscheiden in das Risiko schwer an Corona zu erkranken, das Risiko möglicher Impf-Spätfolgen aufwiegt. Da kann ich jeden verstehen der sich deswegen impfen lassen will. In meinem Fall ist das Risiko schwer an Corona zu erkranken zu gering als dass ich mich dagegen impfen lassen will. So lange nicht endgültig geklärt ist ob und wie Immun man ist, hat das auch nichts mit Solidarität zu tun, erstmal schützt man nur sich selbst.
Seit Beginn der Pandemie und der Tests, wurden bis heute 3,6% der Gesamtbevölkerung in Deutschland positiv getestet. Aktuell sind es 0,3% also 99,7% nicht. Davon auch sehr viele mit leichten Verläufen und dann gibt es noch die Dunkelziffer der symptomlosen aber die kann man nur raten. Natürlich sind auch 0,09% direkt oder indirekt daran gestorben. Das sind 2,6% der Erkrankten. Wenn ich mir dann die Risikogruppen anschaue, gehöre ich nicht dazu und deswegen möchte ich das Risiko von Impfschäden (die es natürlich bei jeder Impfung immer geben kann) in diesem Fall nicht eingehen. Das sollte auch in Ordnung sein dürfen. Das muss jeder für sich entscheiden aber deswegen sind die „Anderen“ nicht dumm oder beratungsresistent, sondern haben nur andere Ängste, Situationen und natürlich auch Ansichten.