Erfahrungen Ferti-Lily

Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz frisch angemeldet und auch frisch in der Übungsphase (2.ÜZ). Ich freue mich auf diese spannende Phase und ich hoffe, es klappt. 💞Mein Frauenarzt hat bei einen etwas erhöhten Testesteron-wert festgestellt, sagte jedoch, das sei derzeit nicht behandlungsbedürftig. Nun habe ich in meiner Vorfreude und Corona-Langeweile bei Amazon gestöbert und mir wegen der guten Rezensionen die Ferti-Lily gekauft. Nun bin ich doch etwas skeptisch, was die Wirkung dieser angeht.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht bzw. ist schwanger geworden während Verwendung?🤗

Ganz liebe Grüße an euch alle,
Die Mali

1

Huhu

Eine Freundin ist jetzt frisch schwanger geworden damit

LG lili

2

Dankeschön Lili 😊 dann werde ich das auch mal austesten. Bzw. Soll man ja erstmal das Einsetzen üben 🙂

3

Ich habe die auch neulich gekauft, schon mal benutzt und fand die Anwendung ziemlich schwer, ich hatte das Gefühl, dass die nicht richtig „sitzt“ und hatte auch die Befruchtung, dass ich mit meine Versuche die Ferti Lily richtig einzusetzen alle Spermien in mir beschädigt habe 🤪 ich weiß, dass klingt blöd🙈 heute habe ich meine mens bekommen. Na ja...weiter üben.
Wünsche Dir viel Erfolg!

5

Doch, ich glaube, ich kann mir schon vorstellen, was du damit meinst, die Spermien beschädigt zu haben. 🙈ich habe auch noch nie eine Menstruationstasse benutzt und einfach stelle ich mir das Handling auch nicht vor 😅 ich drücke dir die Daumen, dass es bald klappt

4

Wir sind in ÜZ 13 und haben diesen Monat Ferti-Lily eine Chance gegeben. Bin gerade bei ES+4 und voller Hoffnung. Ich werde berichten 😉

Eine Bekannte hat sie uns empfohlen. Hat selber über ein Jahr gebraucht und das war dann die Lösung ☺️

6

Da bin ich gespannt, ob es geklappt hat. Ich drücke dir ganz doll die Daumen!! Gib mal Bescheid, wie es gelaufen ist. Hattest du Probleme beim einsetzen und wie lange hattest du die Ferti-Lily getragen nach GV?

7

Dankeschön ☺️ Das werde ich tun. Bin so gespannt.

Die Packungsbeilage rät es vor dem ersten richtigen Einsatz paar Mal auszuprobieren und das würde ich auch empfehlen. Ich habe es vor der fruchtbaren Phase einmal gemacht. Das war kein Problem für mich. Als es ernst wurde hat es auch wunderbar geklappt. Habe noch einen Tropfen Kiwu-Gleitgel drauf gemacht, damit es auch besser "rutscht". Könnte sein, dass evtl der Partner mit längerem Finger nachhelfen/ nachschieben muss damit es bis zum Muttermund kommt. Danach hab ich es einige Stunden drin gelassen. Es fühlt sich nicht unangenehm an, eigentlich spürte man es gar nicht. Ich hab den Haushalt gemacht und war einkaufen. Hehe, nix verrutscht und es läuft nichts aus (sehr praktisch :)).

Aber ich muss dazu sagen, dass ich vor dem Kinderwunsch mit Diaphragma verhütet habe und etwas Übung beim Einführen habe. Es wirkt im ersten Moment vielleicht als würde Ferti-Lily nicht richtig sitzen, weil es sich schief anfühlt. Der Muttermund liegt aber in den wenigsten Fällen so schön gerade wie in den gängigen Grafiken.

Die Idee von Ferti-Lily klingt für mich total logisch. Den Spermien wird quasi eine Expressfahrt zum Eingang des Muttermunds spendiert; vorbei an dem für Spermien zu sauren Scheidenmilieu.

Ob danach in der Gebärmutter alles gut geht und sich was einnistet, ist ungewiss. Denn das kann wiederum an hormonellen/ körperlichen Defiziten scheitern. Bei uns waren bislang alle Werte gut.

Sollte es nicht auf Anhieb klappen, würde ich es dennoch weiter probieren.