Zwischen Hass und Liebe - Homo-Paar m. Kinderwunsch

Hallo ihr lieben,

Ich weiß nicht ob ich hier an der richtigen adresse bin, dennoch möchte ich mich dringend austauschen und hoffe, dass ich dafür hier richtig bin.

Aktuell gehen mir nämlich die Nerven, die Ruhe und die Geduld aus. Jeder Babybauch, jeder Kinderwagen, jedes Foto von einem "Ach-so-süßem-Neugeborenen" löst in mir nämlich ein Gefühlschaos der Superlative aus. Hin und hergerissen zwischen dem Wunsch danach ein eigenes Kind in die Welt setzen und somit meine eigenen kleine Familie-Gründen zu können und der Tatsache dies einfach schon seit drei Jahren erfolglos zu probieren und das Gefühl zu haben, dass die Mauer gegen die ich scheinbar immer wieder renne nach jedem Zusammenprall dicker und höher geworden ist.
Aktuell fällt mir dazu nur ein Wort ein: Verzweifelt!

Meine Frau und ich sind seid 3 JAhren verheiratet, und den ersten Versuch zur Erfüllung unseres Kinderwunsches hatten wir mit Hilfe einer Samenbank aus Dänemark kurz vor der Hochzeit - erfolglos. Natürlich waren wir vorher bei der Frauenärztin, haben uns untersuchen und bestätigen lassen, dass wir beide Bilogisch gesehen dazu in der lage sind Schwanger zu werden. Da wir Realistisch waren brach bei uns keine Panik aus, als der erste Schwangerschaftstest Negativ war. auch der zweite versuch ließ uns nicht Unruhig werden, genauso wenig wie der dritte.
Jedoc haben wir danach einen anderen Weg versucht, da der Weg der Samenbank Finanziell gesehen das Potenzial dazu hatte uns in den Ruin zu treiben.
Die idee der Privaten-Samenspende wurde Zeitnah umgesetzt. Nachdem wir allerdings Monate gebraucht hatten um überhaupt einen Spender zu finden hatten wir auch mit diesem nach mehreren Versuchen keinen Erfolg. Wir suchten also einen neuen Spender - dies dauerte nun fast ein Jahr da Corona die Situation nicht vereinfacht hat. Wir fanden trotzdem einen. Und hier sind wir wieder. Bei einem Spender der Spenden wollte - wie viele vor ihm - der uns nun zum Eisprung wieder hat Sitzen lassen. Nicht das erste mal. Nicht das letzte mal. Aber heute wiegt diese Last, dieser Weg, Dieser Kampf..... schwer wie ein Elefant auf meinen Schultern. Ich weiß meiner Fau geht es genauso. Wenn nicht sogar schlechter. Wir sind am Ende unseres Lateins und treffen immer wieder auf neue Barrieren die Heteropaare so nicht kennen. Sie kennen andere Hindernisse.
Und die Fragen der Familien, wann den nun bei uns endlich das erste Kind kommt weil es ja gar nicht so schwer wäre schwanger zu werden löst in mir das Bedürfnis aus alle mit einem Großen Regenbogenfarbenen-Uaberstab in Homo's ohne Kinder aber mit Kinderwunsch zu verwandeln.
Bitte versteht mich nicht falsch.
Vom Kinderwunsch bis hin zum eigenen Kind ist es für JEDEN schwierig. Das ist mir durchaus bewusst - aktuell habe ich halt einfach das Gefühl dass es für jeden einfach ist, außer für uns.

Ich habe dazu keine Fragen oder ähnliches, den Versucht haben wir schon viel und uns ist auch klar was wir machen können und was nicht um unser Ziel zu erreichen. Ich wollte mich einfach mal mitteilen und hören ob es anderen auch so geht?!
Diese Wut auf glückliche Paare mit baby?! #heul#aerger#gruebel

2

Diese Wut auf glückliche Paare mit Kind kenne ich als Hetero-Frau auch.
Ich mochte Kinder schon immer. Als mein eigener Kinderwunsch in weite Ferne zu rücken schien, habe ich/ musste ich schweren Herzens mit dem Kinderwunsch abschliessen. Ich konnte mich nicht mehr für die Babies anderer freuen, wo ich doch kein eigenes haben sollte. Und plötzlich mochten mich auch die Kinder nicht mehr wie vorher. (Ich war vorher immer der Mittelpunkt jedes Spielkreises, jedes verlorene Kind ist bei mir gelandet,...) Ich habe versucht Situationen mit Kindern zu meiden. Es hat nur bedingt geholfen.

Wir hatten dann weiterhin ungeschützten Sex und 6 Monate später war ich überraschend doch schwanger. Das ist für euch bestimmt das grössere Problem, da ihr weiterhin extern aktiv bleiben müsst. Ich kann deinen Frust aber zu gut verstehen. Als Samenspender zuzusagen und dann einfach nicht zu erscheinen, ist einfach nur scheisse. Man spielt mit der Hoffnung des Paares, was absolut nicht fair ist.
Ich kann dir aber mit Tipps leider nicht grossartig weiterhelfen. Gerade dieses angewiesen sein auf zuverlässige Spender muss ganz schlimm für euch sein. Ich wünsche euch sehr, dass ihr einen zuverlässigen liebevollen Spender findet, der euch so unterstützt, wie ihr es verdient habt und ihr dann bald euer Baby in den Armen halten dürft.

1

Ich verstehe euch so gut... Eine meiner besten Freundinnen ist in einer ähnlichen Situation und auf der Suche nach einem Spender. Lass die Gefühle zu. Als mein Ex mich schwanger hat sitzen lassen, gingen mir ein paar Jahren ähnliche Gedanken durch den Kopf, ich hasste es, Väter zu sehen die sich auf ihr Kind freuten und als Schwangere ist man überall davon umgeben. Ich habe mich so elendig gefühlt, auch absurd und doch verständlich. Das Ungerechtigkeitsempfinden meldet sich da stark zu Wort.

Ich wünsche euch alles Gute und dass es bald klappt! Versucht ihr beide schwanger zu werden, oder nur du? Es wird klappen! Ganz sicher 🙌

Alles Liebe

3

Hallöchen

Also vorweg ich bin nicht lesbisch sondern habe einen tollen Mann...
Kann dich aber verstehen... Das ist wirklich eine missliche Lage..
Trotzdem haben auch Hetero Paare Probleme mit dem Kiwu
Ich kann dir nur von mir berichten...
Ich bin jetzt 5 Jahre dabei... Hatte 5 Abgänge durch den Arzt bestätigt, eine eileiterschwangerschaft und einige biochemische ss die kurz nach nmt endeten.
Da weiss man nicht was "besser" ist..
Was ich dir sagen will... du bist nicht alleine ...
Vl hilft dir das ja...
Drück euch die Daumen... 🙂

LG ilvy mit 6 ⭐und momentan guter Hoffnung 6+0

4

Hallo,

ich kann euch gut verstehen!
Es schmerzt andere Leute zu sehen, wo
es scheinbar problemlos geklappt hat mit dem Schwangerwerden…😢

Zum Glück habe ich schon 2 große Kinder, nur mit dem 3. wird es wohl nicht mehr klappen.

5x biochemische Schwangerschaft, 3x MA mit Ausschabung, 1x natürliche FG in der 6. SSW…
Wir waren auch in 2 Kiwu-Kliniken und haben circa 5000€ in den Sand gesetzt….

Mit unerfülltem Kiwu seid ihr also nicht allein, aber natürlich ist es für euch in gewisser Weise noch schwieriger eine Familie zu gründen.

Es gibt eine Co-Parenting-Seite im Internet.
Vielleicht wäre das ja etwas für euch?

Da gibt es zum Beispiel schwule Paare, die Kiwu haben und auch Single-Männer… viele verschiedene Konstellationen mit dem gleichen Wunsch!!

Versucht es da doch einmal!

Alles Gute!

5

Ergänzung: hier hat neulich ein Mann (Single) geschrieben, der traurig war, dass er seinen Wunsch nach einem Kind nicht erfüllen kann als Single…. Seine Ex-Partnerinnen wollten immer keine Kinder… vielleicht mag er euch helfen?

PS: Ich bin hetero und bin nicht auf einen Spender angewiesen, aber wie ihr seht, klappt es auch bei Heteros nicht immer so einfach.

6
Thumbnail Zoom

Hier der Beitrag von dem Mann…

7

Hallo. Auch ich kann das gut verstehen, da wir im bekanntenkreis ähnliches erfahren haben. Letztlich hat tatsächlich nur der Weg der künstlichen befruchtung gwfruchtet. Alle drei Paare - übrigens auch 2 hetero Paare und ein Homo Paar - haben nun Zwillinge. Eins sogar drillinge... Vllt solltet ihr also eher den Weg gehen, direkt die OP zu starten. Von Dänemark hab ich ebenfalls einiges gehört, aber leider war das Feedback bei denen, die das probiert haben, ähnlich frustrierend.
Viel Glück

8

Hallo an alle,

Danke für all euren zuspruch! Auch wenn es merkwürdig klingt, aber wenn andere einem sagen dass ihr weg auch schwer ist, erleichtert einen das ungemein. "Es liegt also nicht an mir!"

Wir haben viele viele dinge bisher qusprobiert jedoch sind unsere vorstellungen halt auch... "präzise" wir suchen einen spender der keinen kontakt zum kind wünscht oder nur sporadidchen kontakt falls das kind mal fragt wo es herkommt - und die frage wird kommen! Wir suchen keinen papa der vollzeit teil am leben unseres kindes hat und auch keine regenbogen familie mit 2 lesbischen müttern und zwei schwulen vätern da kindererziehung mit 2 erwachsenen mit eigener meinung schon schwer genug werden wird.... das macht die siche natürlich nicht einfacher. Wir haben auch schon diverse online spender-portale besucht. Mit dem ergebniss ein abo für die nutzung solcher seiten abzuschließen und unmoralische angebote für traumhafte schäferstündchen zu bekommen.
Natürlich werden wir irgendwann kontakt zu einer kiwu-klinik sichen - derzeit graut es uns aber davor da viele kliniken homosexuellepaare immer noch vor die tür setzten dürfen und dies auch tun.

Puh... es ist definitiv nicht einfach. Ich weiß dass es nicht nur uns so geht und dass es kein homothema ist. Es geht vielen paaren so, egal ob homo oder hetero. Aber wir reden von äpfeln und birnen wenn wir das vergleichen wollen. Jeder weg bringt seine eigenen hindernisse mit. Nicht wahr?

9

Hey, wir sind ebenfalls ein Frauenpaar und mitten im Kinderwunsch.
Unsere Reise haben wir auch mit Portalen begonnen, in den wir einen passenden Spender gesucht haben. Für uns hat sich nach einem halben Jahr Suche allerdings herausgestellt, dass dieses Modell nicht funktioniert. Dann haben wir den Weg der Samenbank und Kinderwunschklinik auf uns genommen. Notartermine vereinbart, Kliniken abtelefoniert (wow, man glaubt es kaum, in Deutschland wird man wirklich nicht überall behandelt als Frauenpaar), Erstgespräche vereinbart und irgendwann dann konnte es losgehen. Und wisst ihr, es ist in Deutschland gar nicht mal so teuer, weder der Samen noch die Behandlung. Klar, man zahlt für jeden Handschlag, aber die Spendersamen aus Dänemark sind teurer!

Wir stecken gerade in unserer dritten IUI und dürfen seit heute hibbeln.
Natürlich ist es nervig und auch belastend und traurig, Paare zu sehen bei denen es geklappt hat. Besonders wurmt es mich (total ungerechtfertigter Weise) wenn ich bei Instagram sehe, dass Frauenpaare es beim ersten IUI Versuch geschafft haben. Irgendwie vergleicht man sich dann immer und fragt sich, warum man selbst nicht dieses Glück haben konnte.

Falls ihr Tipps braucht bzgl. Samenbank in Deutschland und was man da alles braucht, meldest wuch. Viele Dinge können auch im Vorhinein von der Frauenärztin geklärt werden.

Ich drücke euch weiterhin die Daumen. Ihr schafft das. Wir schaffen das. Wir dürfen nur nicht aufgeben!

10

Auch als Hetero paar kenne ich das Problem... Wir sind beide gesund und trotzdem hat es 7 Jahre gedauert, bis ich jetzt mal schwanger bin, bzw so weit wie jetzt bin...
Auch mir ging es so, dass ich keine schwangeren usw mehr sehen konnte/wollte oder wie auch immer... Und auch als Hetero paar nutzt man nicht jeden Zyklus, weil es einfach nicht immer klappt... Das ist frustrierend und schickt einen in sinneskriesen einfach schrecklich.. einen richtigen tipp, hab ich leider auch nicht, wie man damit besser umgehen kann... Fühl dich gedrückt und lass den Kopf nicht hängen!!!