Eisprung fördern - Was hat euch wirklich geholfen?!

Hallo ihr Lieben,

Wir üben für's Geschwistercher! Unser erstes Kind (3. Schwangerschaft) ist künstlich entstanden. Jetzt probieren wir es erstmal natürlich bevor es Ende des Jahres wieder in die Kinderwunsch Klinik geht! Leider habe ich nur noch einen Eileiter, weshalb ich eh nur jeden 2. Zyklus die Chance hab schwanger zu werden...

Meine Eisprünge sind immer erst um den 30. Zyklustag! Hat jemand einen ultimativen Tipp für mich, dass der Eisprung früher kommt?

Liebe Grüße

1

Eine Erfolgsgeschichte habe ich leider noch nicht vorzuweisen, aber hast du es schon mit Myo Inositol versucht? Darüber habe ich sehr viel Gutes gelesen und bei mir selbst macht es zumindest den Zervixschleim super spinnbar - ich hoffe, auf meine Eizellen hat es ebenso einen positiven Einfluss, aber die konnte ich noch nicht begutachten 🙃

4

Danke für deine Antwort. Das probiere ich aus!
Liebe Grüße

5

Wieviel mg nimmst du?

weitere Kommentare laden
2

Hallo, ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Myo Inositol gemacht. Hat meinen Eisprung auch ein paar Tage vor gezogen und bin im 4 ÜZ schwanger geworden. Überraschenderweise hatte ich aber im Glückszyklus erst an ZT 28 (sonst 21-25) meinen Eisprung. Ich glaube manchmal sollte man dem Ei auch die Zeit zum reifen geben. Meine Frauenärztin meinte mal, dass ich einfach eine langsamere Eizellreifung habe, aber genauso gut schwanger werden kann, nur mit weniger Versuchen pro Jahr. Hatte übrigens vor dem Kinderwunsch auch Zyklen von 50-70 Tagen! Mir hat es auch geholfen, auf eine gesunde Lebensweise zu achten, also mehr Gemüse essen und co. Hatte früher auch etwas Untergewicht, ich wog auf 1,73m nur etwa 51kg.

3

Wie hast du das dosiert? Das probiere ich dann mal aus.
Liebe Grüße

6

Ich hatte diese hier

https://www.sunday.de/myo-inositol-kapseln-500mg-hochdosiert.html?gclid=EAIaIQobChMIuvHdlNvi8gIVlajVCh3m6wPYEAQYByABEgLtf_D_BwE

Und habe morgens und abends jeweils 2 genommen, also bin ich auf 2000mg pro Tag gekommen.

weitere Kommentare laden
10

Ich hatte vor meiner 1. SS extrem lange Zyklen (40 - 100 Tage) und meistens auch keinen ES.

Dank Akupunktur und chinesischen Kräutern hat es doch noch natürlich geklappt.

Vielleicht wäre das auch etwas für dich?

Aktuell haben wir begonnen, für das 2. Wunder zu hibbeln. Meine Zyklen sind schön regelmässig (keine Ahnung ob die SS das PCO verschwinden lassen hat oder ob es nur kurzzeitig so ist?). Aber ich nehme jetzt auch das schon erwähnte Clavella. Schaden tut es ja sicher nicht und die Folsäure ist dort auch gleich drin :)

Vielleicht möchtest du dich ja auch im Club "Unser Weg zum zweiten Wunder" etwas austauschen?

14

Das ist lieb von dir, danke! Ich probiere es einfach aus.

Dem Club möchte ich nicht beitreten, möchte nicht ständig im Internet sein... Trotzdem danke!

Alles Gute für dich!

15

Hallo!
Ich hatte PCO und habe 1,5 Jahre gebraucht, um schwanger zu werden, da ich auf natürliche Weise keinen Zyklus hatte. Nach dem dritten Versuch mit Clomifen (und davor Inositol, Duphaston, Tee, Mönchspfeffer und einmal Letrozol) habe ich mit Hormonyoga begonnen, was mir nach ca. drei Wochen die Regel komplett tablettenfrei gebracht hat. Ich war dann im Urlaub etwas nachlässig mit den Übungen (hatte wieder einen sehr langen Zyklus) und habe danach gleichzeitig mit einer Tcm-Behandlung und regelmäßigem Hormonyoga gestartet. Davor stand ich alternativen Behandlungsmethoden skeptisch gegenüber, aber ich wollte nichts unversucht lassen. Zu meiner Überraschung hat diese Kombination schnell gewirkt, plötzlich hatte ich natürliche Zyklen von 30-35 Tagen und im dritten Zyklus wurde ich schwanger.
Viel Erfolg und liebe Grüße aus der 37. Woche 😃

16

Wow.... herzlichen Glückwunsch! Sachen gibt es! 😃 Wer hat dir das denn beigebracht? Oder lernt man das selber?

17

Meinst du das Hormonyoga? Da wurde damals gerade zufällig ein dreistündiger Workshop zu Hormonyoga nach Dinah Rodrigues angeboten, in dem man alles lernt, was man braucht. Wir haben da eine Videoanleitung und eine Mp3-Anleitung der Kursleiterin mitbekommen, mit der das dann zuhause auch gleich geklappt hat. Die Übungen dauern ca. eine halbe Stunde und sollten viermal pro Woche gemacht werden. Nach einiger Zeit kann man die Übungen sowieso auswendig.
Eigentlich wurde es für Frauen in den Wechseljahren entwickelt, aber es wird immer öfter bei Kinderwunsch eingesetzt, weil es auch da gut wirken dürfte. Es ist halt leider zeitintensiv, aber bei mir hat es sich ausgezahlt :) (Oder das TCM - schwer zu sagen, da das gleichzeitig war!)

weitere Kommentare laden