ICSI Fragen und andere Läste

Hallo ihr lieben,

Ich weiß grade einfach nicht so richtig wohin mit mir. Ich habe das Gefühl ich jammere auf hohem Niveau und dann im nächsten Moment habe ich doch wieder einfach nur Angst. Aber von vorne.

Mein Mann und ich befinden uns in unserem allerersten Icsi Zyklus. Ich bin 36 Jahre alt und es hat 10 Jahre einfach nicht klappen wollen. Es liegt an der spermienqualität meines Mannes, also muss es eine künstliche Befruchtung werden.

Am 30.8. Ging es los und ich habe begonnen mit einer 225er Dosis Pergoveris zu stimulieren. Ich fand die dosis recht hoch für den ersten Versuch, ich habe aber auch deutliches Übergewicht (ich habe für den Kinderwunsch bereits 30 Kilo abgenommen, es fehlt aber nochmal das doppelte zum Wunschgewicht.)

Am 3.9. War ich dann zur Ultraschall Kontrolle. Keine größeren Eizellen in Sicht und die dosis hoch auf 300. Am 7.9. War ich wieder da und er war erstaunt wieviel sich getan hat, ich sollte mit der dosis wieder Runter auf 250 und mit Fyrmadel anfangen. Gesagt getan. Gestern, also am 10.9. War ich erneut da. Ich spüre deutlich dass es da unten sehr voll ist. Das hat er auch bestätigt, also wird heute Abend ausgelöst und Montag morgen punktiert. Wie viele genau es werden wissen wir nicht, bei meinem Gewicht ist es schwer das genau rauszufinden.


Soweit so gut. Aber dann sagte er mir dass wir den embryotransfer vermutlich lieber aussetzen sollten. Wegen der Wahrscheinlichkeit auf eine überstimulation würde er dazu raten. Prinzipiell hört das natürlich niemand gern der sich sehr auf den Transfer freut, aber okay. Trotzdem soll ich mit ovitrelle auslösen, was ja ein hcg basiertes Medikament ist, was eine mögliche überstimulation fördern würde.

Jetzt bin ich total Hin und hergerissen. Ich möchte nicht überstimulieren, ehrlich gesagt sorgt leider eine sehr nervige Angststörung die ich seit ich 16 bin habe dafür, dass ich die meisten der Symptome (Atemnot, Übelkeit, etc) jetzt schon habe, Was paradox ist. Ich habe Angst vor symptomen die durch die Angst schon lange da sind.

Ich weiß langsam einfach nicht mehr was ich denken soll. Ich trinke so viel ich kann, meist zwischen zwei und drei Liter am Tag und versuche soviel eiweiß zu essen wie ich kann. Ich habe auch extra elektrolythaltige getränke und priteinshakes für nach auslösen Und punktion gekauft um das ganze positiv zu beeinflussen, trotzdem lese ich jetzt immer mehr dass wenn der Transfer ausgesetzt wird eine stärkere überstimulation zu Grunde liegt, ich versuche mir natürlich einzureden dass mein Arzt das ganze präventiv macht, aber so recht will mein Kopf das nicht glauben.

Ich habe ein ziemliches drücken im Unterbauch, in etwa als müsste ich dringend pieseln, in dauerschleife, aber das sind auch die einzigen Symptome die ich der Stimulation zuordnen kann. Ich habe noch kein Wasser im Bauch und auch sonst geht es mir gut, nur diese Angst ist einfach furchtbar.

Hatte jemand von euch eine überstimulation? Ich traue mich nicht mehr nach ohss oder überstimulation zu Googlen, ich lese so viele horror Geschichten :(

Vielen Dank ihr lieben. Es tat so gut mir dass mal von der seeele zu reden den.

LG eure May

1

Hallo,
Du solltest deine Beitrag im unterstützten forum stellen, da befinden wir icis und ivf Kandidatinnen uns😁
Ich hatte bereits bei 2 icis freez all, aufgrund drohender Überstimulation.
Einmal wurden 25 Eizellen punktiert und einmal 21.
Aber mit Hcg wurde da bei mir nicht ausgelöst.
Lg

2

Oh vielen lieben dank. Da schaue ich gleich mal.

Ja, das habe ich auch nicht verstanden. Aber ich denke solange nicht sicher ist wie ich reagiere will er mir die Möglichkeit offen halten den Transfer doch zu machen.

Ich habe gestern ausgelöst. Ich bin gespannt was da jetzt noch so kommt.