KiWu oder Mitläufer?

Hallo zusammen,

ich schreibe das erste mal hier im Forum, ich war bis jetzt immer im Hochzeits- oder Partnerforum unterwegs.

Hier kurz eine allgemeine Vorstellung:
Ich (28) und mein Mann (26) haben im August 22 geheiratet und ziehen bald in eine größere Wohnung.

Seit der Hochzeit denke ich öfters an Kinder und denke auch oft daran das er ein toller Vater sein wird. Ich weiß aber nicht ob der KiWu wirklich von mir kommt oder ob die äußeren Umstände mich dazu verleiten oft an Kinder zu denken...

In meinem Freundeskreis sind 2 meiner sehr guten Freundinnen nämlich seit diesem Jahr mit Kind, wir treffen uns ca. alle 2 Monate und sie bringen ihre kleinen meistens mit und dann wünschte ich mir ich hätte auch eins. Dazu kommt das der Bruder meines Mannes auch seit 2 Jahren einen Sohn hat. Meine Schwester probiert ebenfalls fleißig aber hatte vor kurzem eine FG...

Ich bin also gefühlt nur noch umgeben von Kindern bzw. das Thema Schwangerschaft und alles drum rum ist fast täglich präsent seit einigen Monaten.

Ist mein KiWu nur dem geschuldet das ich mich außen vor fühle weil ich nirgends mitreden kann? Oder ist mein KiWu wirklich mein eigener?

Mein Mann wünscht sich ebenfalls irgendwann Kinder aber jetzt gerade noch nicht. Trotzdem geht er sehr gerne zu seinem Neffen zum Babysitten und erkundigt sich bei mir wie es den Kindern meiner Freunde geht. Ihn mit Kind zu sehen macht mich glücklich aber sind wir überhaupt schon bereit für ein Kind?

Kann mir jemand sagen wie das bei euch ablief? Habt ihr gemeinsam entschieden es zu probieren und haben eure Leben dazu gepasst? Also guter Job, gute Wohnung, Hochzeit etc?

1

Ich kann schon verstehen, dass Kinder in der Umgebung Kinderwünsche auslösen (aber auch wieder überdenken lassen ;)). Bei uns war relativ schnell klar, dass wir auch Kinder haben wollen, allerdings war das erstmal in weiterer Ferne.

Wir sind viel zusammen gereist, haben ein gemeinsames Sabatical gehabt, sind dann zusammengezogen. und dann - ich damals 33, er 38, ungefähr alle um uns herum waren am Kinder kriegen, haben wir uns auch ans Werk gemacht.

Eine "gute" Wohnung haben wir eher nicht (2 Zimmer im Berliner Party-Bezirk), mein Mann (2 Jahre nach Kinderwunsch erst geheiratet) hat vor ein paar Monaten eine neue Ausbildung angefangen, ich hab nen ganz soliden und kinderfreundlichen Job (angestellte Lehrerin). Ist jetzt nicht so bilderbuchmäßig, aber ein Kind würde gut hereinpassen und wir könnten ihm den benötigten Raum problemlos einräumen :-)

Wenn ich es mir recht überlege, kam die Entscheidung vor allem wegen unseres Alters loszulegen.

Kirschbaum87 ( 4+3 mit #stern #stern )

2

Also ich denke du bist bereit. Denn du hattest 2 Möglichkeiten. Entweder du hast garkein Bock auf die Kinder deiner Freunde und Familie oder du wünscht dir auch eins.

Da du daran denkst auch eines zu haben wünscht DU dir es. Nicht deine Umgebung.

Ich hoffe du verstehst wie ich das meine.

Ängste und Sorgen hat man immer !
Aber man wächst da definitiv rein 🙂

3

Unsere Situation ist ähnlich wie eure: sind 29 und 26 und seit 4 Jahren ein paar. Auch wir haben ein paar Kinder im Freundes und Bekanntenkreis und wollen auch selbst ein Kind (je nachdem wie anstrengend es ist, evtl. auch ein zweites).

Jetzt kommt das große ABER:
Wir wollen es noch nicht SOFORT. Wir wissen wir wollen, aber wollen uns einfach noch etwas Zeit lassen und unser Leben genießen. Wir machen gerne Urlaub, schlafen gerne aus, fahren einfach mal spontan irgendwo hin wenn wir Lust darauf haben. Ich kenne diesen Wunsch, mir geht es auch oft so wenn wir bei Freunden mit kleinen Babies sind. Da kriegt man das sogenannte „baby Fever“.

Außerdem hast du eine entscheidende Sache in deinem Post geschrieben: dein Mann möchte Kinder, aber noch nicht jetzt. Das wäre für mich schon mal ein Grund zu warten, denn BEIDE müssen dafür bereit sein. Mein Tipp: wartet doch einfach noch 1-2 Jahre und geniest diese Zeit. Macht Dinge die ihr liebt, reisen ,Urlaube, essen gehen etc.

Vom Alter her tickt eure biologische Uhr ja noch lange noch nicht, also kein Grund euch rein zu stressen 😊

4

Als ich das erste mal Mama wurde, war der kinderwunsch eher von außen gesteuert, so wie du es beschreibst. Allerdings wurde der kinderwunsch bei mir enorm geweckt durch meine tochter nach einem weiteren Kind. Erst jetzt weiß ich wie sich so emotional ein richtiger kinderwunsch anfühlt, das davor war kein kinderwunsch sondern eher so ein "ich bin 33, wir sollten wohl, eigentlich wäre es schon cool" u wir hatten einfach glück u es klappte sofort u wurden mit einem gesunden kind gesegnet.

5

Ich wusste immer das ich Kinder will...irgendwann. Und wir haben schon eine Weile immer mal wieder ein Zeitfenster gehabt, so nach dem Motto "Wir können ja im Herbst mal starten", das sich dann aber auch immer mal verschoben hat. Dann war beruflich dies oder noch diese Reise...

Irgendwann bin ich morgens aufgewacht, war den ganzen Tag kribbelig und hab meinen Partner am Nachmittag gesagt, dass ich JETZT starten will. Keine Ahnung wo das her kam, aber aus "Ja, irgendwann wollen wir Kinder" ist über Nacht ein echter, tiefer Kinderwunsch geworden und ich bin bis heute dankbar, dass es dann ad hoc geklappt hat.

Aber ja, vielleicht haben einfach die Umstände erlaubt, dass ich den zulassen konnte. Es war gerade der Start von Corona, es war absehbar, dass ich beruflich in den nächsten 2 Jahren (habe im Tourismus gearbeitet) nichts verpasse, die nächste große Reise eh flach fällt... Da waren die rationalen Gründe dagegen plötzlich weg und ich überrascht, wie tief der Kinderwunsch dahinter war.

6

Ich glaube nicht, dass du ein Mittläufer bist. Als meine beste Freundin mit 21 schwanger wurde fand ich das toll, aber habe mich null selbst dafür bereit gefühlt. Mit 23 bekam sie ihr zweites und die beiden sind nun schon Teenies wärend mein Jüngster nun gerade fröhlich in die Windeln kackt und gerade anfängt zu krabbeln. Ich habe mich erst viel später bereit gefühlt, wusste aber dann auch, so nun wirds Zeit. Ich war dann auch irgendwie die erste die dann die nächste Reihe schwangere Freundinnen eingeleitet hat. Es gibt da tatsächlich so einen Effekt, das Schwangere sich gegenseitig mit dem Wusch anstecken, aber wirklich nur, wenn sie bereit dafür sind.