Bauch und Gebärmutterspiegelung nach 1. erfolglose IUI

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe leider die erste erfolglose IUI hinter mir.
Gestern war ich zum Ultraschall im Kiwu.
Meine Ärztin hat mir geraten eine Bauch und Gebärmutterspiegelung mit Chromo und Plamsazellen. Vor der 1. IUI hatten wir schon eine Eileiterdurchlässigkeitsüberprüfung, da war links durchgängig, und rechts erst beim 2. Anlauf und mit Mittel starkem Druck durchgängig.
Diese Variante ist bekanntlich nicht so aussagekräftig wie die Bauchspiegelung.
Im Ultraschall konnte man links schon ein Follikel sehen, was laut Durchgängigkeitsüberprüfung auch frei ist. Rechts hat sich eine Zyste gebildet, was nicht weiter schlimm ist, wahrscheinlich eine Gelbkörperzyste. Ich soll jetzt schon anfangen Gonal zu spritzen, damit wir nächste Woche mit der 2. IUI starten. Termin fürs OP Vorgespräch für die Spiegelungen hab ich am 1.3 also quasi in der Hibbelzeit. Macht es jetzt aber nicht mehr Sinn abzuwarten bis die OP durch ist? Ich schwanke sehr, und würde dann doch mit der 2. IUI warten, oder was meint ihr? Probieren könnte ich es bis zur OP ja noch einmal. Oder wäre es Geldverschwendung? SG bei meinem Mann ist in Ordnung. Ach und noch anzumerken, ich wurde 2022 auf natürlichem Wege 2 mal schwanger, leider endeten beide SS in Aborte. Wären meine Eileiter dicht, dann würde es doch gar nicht zur SS kommen, oder? Ich wäre über jede Erfahrung und Meinung dankbar 🫶🫶