Noch wer? Vorbereitung auf die Kinderwunschzeit! Abnehmen, Nährstoffe.. *lang*

Hey:-)

Triggerwarnung: Bmi, Körpermaße, Abnehmen


Mein Mann und starten nun endlich in ein paar Wochen (Märzzyklus) mit unserer Reise. Derzeit befinden wir uns beide, aber vor allem ich:-), in den letzten Zügen unseren Körper auf das Bevorstehende vorzubereiten!

Gibt es hier irgendwer, der sich gerade auch in dieser "Vorphase" befindet? Ein bisschen Austausch tut glaub ich ganz gut:-)

Kurz zu mir: Ich (22) bin mit meinem Bmi von um die 28 definitv (laut BMI) übergewichtigt. Bis vor den Feriertagen lag aber mein Bauchumfang, was ja nach aktuellen Standart mehr über die Gesundheit aussagt, im Normalbereich. Tja, was soll ich sagen - dem ist jetzt nicht mehr so!

Da wir mit dem nächsten Zyklus starten versuche ich gerade in den letzten Zügen noch etwas (Bauch-)Fett zu verlieren.

Abgesehen daovn, habe ich das schon gemacht (nach Recherche in diesem Forum und Interent):

- in den letzten 12 Monaten in regelmäßigen Abständen ein Blutbild machen lassen
- generell mehr Bewegung eingeführt
- auf die Nährstoffe in Nahrungsmittel geachtet und die Menge an Gemüse erhöht
- bis auf ein Glas Lillet Wild Berry an meiner Hochzeit im Oktober und ein halbes Glas Sekt an Sylvester auf Alkohol verzichtet
- bereits Anfang Oktober die Hormonspirale ziehen lassen
- Folsäure seit Oktober

Außerdem kontrolliere ich meinen Zyklus seit 1,5 Jahren anhand meines Zervixschleimes.

Das habe ich noch vor:
- Thermometer bestellen, um Zyklus besser zu tracken
- evtl. Impfungen nachholen Anfang März. Weiß jemand ob das zu kurzfristig ist oder was auseinanderbringt kurz vor dem Eisprung??
- offensichtich ein paar Zentimeter Umfang verlieren
- Kaffee reduzieren :-(


Wie habt ihr euch auf die konkrete Kinderwunschzeit/Hibbelphase vorbereitet? Kann ich noch irgendwas verbessern, zusätzlich machen?
Wenn es hier jemand gibt die auch noch etwas abgenommen hat: Wie hast du das gemacht? Nur mit Nahrungsumstellung oder Workouts? Hast du was bestimmtes beachtet?

Ich würde mich auf ein paar Antworten und Meinungen sehr freuen!

Liebe Grüße, Lena

1

Ich würde mich vor allem etwas entspannen und die Sache nicht so verkopft angehen. Nicht, dass das einen Einfluss aufs besser oder schlechter schwanger werden hätte, aber ansonsten wird es dir vermutlich psychisch nicht gut gehen, sollte es vielleicht nicht gleich klappen. Zudem am besten einen Plan B im Kopf haben, statt sich zu sehr aufs schwanger werden zu versteifen. Es klingt bei dir alles gut durchdacht und geplant aber Frauen werden mit / trotz viel weniger Einsatz schwanger. Was du auffährst ist leider keine Garantie. Nicht dass du dir Vorwürfe machst... Die Frage wäre auch: Zeigt dein Partner genau so viel Einsatz? Das wäre definitiv wichtiger, bevor du noch mehr an dir arbeitest.
Ich drück die Daumen, dass es so klappt, wie du es dir vorstellst!

2

Danke für deine Antwort!
Mein Mann ist da ganz toll. Er hat auch die Ernährung etwas umgestellt, abgenommen und verzichtet auf bestimmte Tätigkeiten und so.
Ich bin da definitv verkopft, was diese ganze Sache angeht. Hauptsächlich, weil wir diesen Zeitpunkt schon seit 1,5 Jahren festgesetzt haben:-).
Ich habe auch einfach Angst, dass es nicht klappt und dann rauskommt, dass es nur nicht klappte, weil ich XY nicht gemacht habe oder so. Ich glaube dann würde ich mir noch viel mehr Vorwürfe und Druck machen. So habe ich die Vortstellung, dass ich sage "Gut, aber immerhin habe ich alles versucht". Macht das Sinn?

Das es nicht sofort funktionieren kann, weiß ich auch. Wir haben einfach gesagt ab März 2024 passt es. Und da sind wir dann.

3

Hallo Lena, wow, was du so alles vorbereitest. Ich hatte damals nur die Pille abgesetzt und Folsäure genommen. Achso, und beim ersten war es leider eine FG und dann hatte ich mit Babytraumtee angefangen. Und ich fand das richtig gut und würde schnell wieder schwanger.
Wir basteln gerade am 2. Kind. Da ich "schon" 35 bin, nehme ich wieder Babytraumtee, Frauenbalancekapseln und noch ein Kombipräperat für Kinderwunsch.
Zum Abnehmen kann ich super Tipps geben, da ich zum einen sehr auf meinen Körper achte und 21 kg nach der Geburt abgenommen habe:
- achte auf gesunde Ernährung und schön proteinreich
- aber verzichte nicht komplett auf Süßes und Co., denn dann vermisst man es so sehr, dass dann der Fressanfall kommt
- und immer schön bewegen, am besten eine Kombi aus Kraft- und Ausdauersport

6

Danke für deine Antwort!
So einen Tee hatte ich mir auch mal bestellt. Allerdings finde ich den für die erste Zyklushälfte schrecklich. Der hat eigentlich nur nach Salbei geschmeckt. Vielleicht bestelle ich mir den auch mal zum probieren! Danke für den Tipp!

Auch das mit dem Süßem:-) Ich kenn das von mir auch nur zu gut, dass ich mich krankhaft dazu zwinge auf alles zu verzichten und dann wenige Tage vor meiner Periode alles in mich reinstopfe;-) Und ich glaube an meinem Protein könnte ich echt noch etwas arbeiten. Danke!

9

Ich nehme den von Yovitea. Den finde ich sehr lecker und ich glaube, da ist gar kein Salbei drin.
Ich möchte auch überhaupt gar nicht auf Süßes verzichten. Man lebt nur 1x und solange es in Maßen ist, ist das doch völlig ok. Außerdem muss es auch nicht immer Schokolade und Co. sein. Es gibt tolle Alternativen, wie z.B. einen mit Bananen gesüßter Haferflockenauflauf mit Beeren. Das ist echt total süß, dafür aber eben ohne industriellen Zucker. Solche Rezepte findest du in der Kategorie: Babyrezepte.

Beim Sport ist aller Anfang schwer und der innere Schweinehund ist echt mühsam zu überwinden. Aber das Gefühl nach dem Sport ist echt toll und die Steigerung von Woche zu Woche zu sehen ebenfalls.
Auch solltest du lieber langsam abnehmen. Denn das Halten ist dann umso leichter.

Ich finde es klasse, dass du deine Gewohnheiten hinterfragst und zu einem gesunden Lebensstil findest. Das sind super Voraussetzungen.

4

Tatsächlich hab ich in 21 Übungszyklen so einiges probiert - und das meiste wieder aufgegeben. Aber ich will dich mit meinem Beitrag auf keinen Fall runterziehen oder verunsichern! 🙂

Temperatur messen: Jupp, hab ich ewig gemacht. Nur um dann in der Kinderwunschklinik zu erfahren, dass ich trotz Bilderbuchkurven den ES nicht dort hatte, wo er laut Kurve sein sollte. Also flog das Ding in die Schublade. Ovus dito.
NEM hab ich genommen, erst mal sehr pflichtbewusst (aber das geht irgendwann auch ins Geld), dann nur mehr sporadisch.
Tee hab ich gekauft, einige Zyklen getrunken, dann hinten in den Schrank gestopft.
Natürlich hab ich auch in den ersten Monaten die zweite Zyklushälfte lang keinen Tropfen Alkohol angerührt! Und und und...

Fazit: Ich wurde letzte Woche wegen Endometriose operiert. Den ganzen Zirkus, den Frust, die schlechte Laune wegen Verzicht und "was könnte ich noch tun damit es klappt" hätte ich mir vermutlich schenken können. Jetzt geht's weiter mit der Kinderwunschbehandlung und Hormonen. Ich war irgendwann so sauer auf meinen Körper, dass man ihn zum Jagen tragen muss, und andere kettenrauchende Schnapsdrosseln werden einfach so schwanger. Das hat mich echt fertig gemacht. Jetzt lebe ich so wie es mir Spaß macht und gut tut, ohne es irgendwo zu übertreiben.

Klar ist eine gesunde Lebensweise immer gut. Aber wenn du irgendwann merkst, dass dich deine ganzen selbstauferlegten Maßnahmen einschränken und frusten, dann beiß in die Tafel Schokolade, lass das Thermometer im Nachttisch und gönn dir deinen Liebligswein! Alles, alles Gute euch 🍀

Edit: du hattest wegen Impfungen gefragt. Ich bin zwar vollständig geimpft und brauchte nichts nachholen, weiß aber von anderen Frauen, dass das schon den Zyklus durcheinander bringen kann bzw. um ein paar Tage verschiebt. Impfungen würde ich auf jeden Fall machen lassen!

Bearbeitet von Topfrose
7

Danke für deine Antwort!
Oh ja, das mit dem Tee kenne ich. Ich habe einen bestellt für die erste und zweite Zyklushälfte, aber den für die erste Phase bekomme ich kaum runter...
Ich hoffe, dass sich euer Wunsch dann bald erfüllt und alles in der Behandlung gut klappt!

5

Ich bin zwar schon 35 und damit wesentlich älter als du, aber wollte auch von Anfang an alles perfekt machen und wir sind nun im ÜZ10 und sämtliche Ärzt:innen und auch Inder Kiwu Klinik (dort waren wir wegen Hycosy) meinten zu mir: Lassen Sie einfach sämtliches Tracking; Sie sind beide gesund. Das machen wir nun seit vorigem Zyklus.
Ich möchte dir nur mitgeben: Super, dass ihr auf das Gewicht achtet, aber starte, wenn du einen regelmäßigen Zyklus hast, nicht für den Kiwu sofort mit Tracking, sondern genießt es!!

8

Danke für deine Antwort! Ich habe mir letztens einen Pack Ovus bestellt und bin mir auch nicht sicher, ob das die Sache nicht noch zusetzlich "verkopft".
Mein Zyklus ist an sich zum Glück relativ regelmäßig. Leider habe ich die Hormonspirale nicht so gut vertragen und hatte viele Zysten. Und seit dem Entfernen ist mein Zyklus allgemein etwas länger geworden.
Ich glaube, dadurch dass das so eine große Sache ist, zerdenke ich alles einfach ein bisschen zu sehr:-)

Ich wünsche dir sehr, dass euer Kinderwunsch bald in Erfüllung geht!