Baby auf natürlichem Weg nach 3 Fehlgeburten?

Hallo zusammen,

ich bin 29 Jahre alt und hatte bereits 3 Fehlgeburten.

- Eine MA in der 10. SSW
- Eine MA in der 9. SSW

Daraufhin waren wir in der KiWu Klinik und der Arzt war sehr zuversichtlich, da wir beide gesund sind. Das einzige was ich habe ist eine Lipoprotein a Erhöhung, aber das wäre kein Grund für eine FG, da es viele haben.

Kurz nach dem Gespräch in der KiWu Klinik und der Blutabnahme für den Hormonstand wurde ich direkt wieder schwanger. Leider war es nur eine biochemische Schwangerschaft (4-5 SSW) und ich verlor unser Kind nun schon zum dritten Mal. 😣

Nach dem positiven Test wurde mir Blut abgenommen und die Schwangerschaft bestätigt. Alle Werte waren top. 2 Tage später war ich wieder da und der HCG-Wert ist gesunken. Ich hatte mich davor schon zuhause getestet und selbst gemerkt, dass die Teststreifen nicht dunkler wurden, sondern eher heller. Der Arzt sagt nun selber, dass man sich da nichts schön reden kann und überwies mich nun zur Biopsie und Gebärmutterspiegelung. Zusätzlich haben mein Mann und ich Überweisungen für die Humangenetik Diagnostik erhalten, was er sich aber nicht wirklich vorstellen kann, dass hier das Problem liegt, da wir beide aus sehr fruchtbaren Familien kommen (beide viele Geschwister und große Familien).

Nun zu meiner Frage:
Wäre es trotz all der Erfahrung doch noch möglich so schwanger zu werden, ohne, dass wirklich ein Grund dahinter steckt? Also, dass es einfach Pech ist?
Hat jemand auch nach 3 FG ein gesundes Kind auf die Welt gebracht, ohne irgendwas zu machen?

Diese Warterei halten wir nicht aus und wir überlegen es wirklich nochmal zu versuchen, da der Termin bis zur OP erst im April ist. Wir möchten keine Chance vertun und selbst der Arzt für die Endoskopie meinte: "Man findet nur bei 10-15% der Fälle etwas." Diese Aussage verunsichert uns extrem und mir persönlich ist es einfach zu wenig.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen und was würdet ihr tun?

Bearbeitet von selina.tbi
1

Hey.

Ich hatte selbst 5 FG. 4 "kleine" & eine in der 14 SSW. Danach wurde die Gerinnung gecheckt, weil unser kleiner nicht anständig versorgt wurde. Ich war ca ein Jahr später wieder schwanger. Musste Utrogest & ASS nehmen. Das hat ausgereicht & wir haben noch eine gesunde Tochter bekommen.

Jetzt hatte ich auch eine biochemische SS. Ich habe direkt mit allen Medis angefangen. Manchmal denke ich aber das die Natur einfach schon vorher "aussortiert" wenn etwas nicht stimmt.

Habt ihr die Gerinnung bei dir mal checken lassen ? Oder mal auf das APS (Antiphospholipidsyndrom) testen ? Das habe ich zB.

Ich drücke euch die Daumen 🍀

2

Das freut mich für dich 🩷

Ja, Gerinnung habe ich checken lassen, sogar bei 2 verschiedenen Ärzten. Ich habe eine Lipoprotein a Erhöhung und nehme ASS nach dem ES. Das würde bei mir auch reichen.

Zusätzlich nehme ich noch Progesteron (nur zur Vorsicht, also schadet ja nicht) und natürlich Folsäure.

Alles wurde schon kontrolliert, außer eben die zwei Sachen. Ich frage mich trotzdem, ob es vielleicht einfach nur ganz ganz blöder Zufall sein kann bzw. Dass es beim 4. Mal einfach so klappt 😣

3

Hast du das bei all den FG schon genommen oder wurde dir das jetzt gesagt das du es nach dem ES nehmen sollst ?

Ich denke manchmal ist es vielleicht auch einfach Pech. Wie bei mir jetzt mit der biochemischen SS. Ich habe alles beachtet & die Medis direkt genommen. Bei unserer Tochter hat das funktioniert.. jetzt eben nicht. Ich sehe das bei mir also erstmal als "Pech" & versuche es weiter.

weitere Kommentare laden
8

Erst einmal tut es mir sehr leid, was du bisher durchmachen musstest 😔

Generell gilt natürlich, dass jede Situation ganz allein für sich betrachtet werden muss und ein Vergleichen nicht wirklich sinnvoll ist. Da du aber nach Erfahrungsberichten gefragt hast, werde ich dir dennoch etwas dazu berichten 😊

Bei mir war es beispielsweise so, dass ich mehrere Fehlgeburten hatte und es absolut nicht als "kann halt passieren" abhaken wollte. Ich wollte unbedingt den Grund dafür finden und hab mich total in Diagnostik verloren. Wer suchet, der findet: letztendlich hatte ich gefühlt etliche Diagnosen und habe verschiedene Medikamente genommen und Prozeduren über mich ergehen lassen, um dann endlich mit einem gesunden Kind beschenkt zu werden. Nun ist unser Kind 1,5 Jahre alt und ich bin "einfach so" nochmal schwanger geworden (einfach so in Anführungszeichen, da ich Zyklus-Monitoring gemacht habe usw, um den richtigen Zeitpunkt abzupassen). In dieser Schwangerschaft hab ich bisher kein einziges Medikament genommen und bin in der 22. SSW mit einem bisher gesunden Kind. Die Fehlgeburten hatte ich damals immer in der 5./6. SSW.

Letztendlich weiß einfach niemand, was jetzt wirklich relevant ist und was einfach nur "Pech" ist. Es kann natürlich sein es liegt wirklich was im Argen und dann macht es absolut Sinn in die Diagnostik zu gehen, um nix zu übersehen. Aber es besteht durchaus die Gefahr, dass man sich sehr darin verliert und plötzlich super krank erscheint, obwohl vielleicht eigentlich alles okay ist.

Einer Freundin ging es ganz ähnlich, sie hat jedoch keinerlei Diagnostik gemacht und es als "Pech" akzeptiert - sie hat letztendlich auch ohne jegliche Medikamente ein gesundes Kind ausgetragen.

Also es ist wirklich ein schwieriges Thema!

Ich wünsche dir alles alles Liebe und viel Kraft 🍀

10

Danke, dass du deine Erfahrung geteilt hast.
Und freut mich Mega für dich, dass du doch noch ein Kind bekommen hast und nun mit dem 2. schwanger bist ♥️