Wie fragt man seinen Partner nach dem Kinderwunsch ?

    • (1) 05.07.07 - 08:38

      Hallo zusammen,

      eine Angelegenheit quält mich momentan:

      Ich (26) mit mit meinem Partner (36) über ein Jahr lang zusammen. Wir kannten uns vorher schon im Verein.
      Er bringt in unsere Beziehung einen kleinen Jungen (3) (hat geteiltes Sorgerecht).
      Es passt einfach alles zwischen uns dreien - wir verstehen uns wirklich super.
      Schon als wir zusammen gekommen sind, hatte mein Freund zu mir gesagt, dass er sich bald eine Familie wieder wünscht (er war getrennt von seiner Frau) und bald auch ein Geschwisterkind für Julian. Da wir frisch zusammen gekommen sind, sagte ich zu ihm, dass ich noch ca. 1 Jahr studieren muss und dann auch gerne Kinder hätte.
      Wenn es mir jetzt irgendwann mal im letzten Jahr schlecht ging, fragte er mich, ob ich schwanger sei. Da antwortete ich, leider nicht. Und er schade.
      Da ich nun meine Studium so gut wie beendet habe, habe ich ihm letzten Samstag mitgeteilt, dass ich beide ganz doll lieb habe, ich mich wohlfühle und mir auch ein Bambino wünsche.

      Jetzt schreibe ich mal euch auf, was er dazu gesagt hat:

      Wir sind erst ein Jahr zusammen.
      Bist du dir 1000 % sicher.
      Wie wärs mit Zwillingen?
      Er hatte mit seiner Frau damals 1 Jahr geübt, da müsse man auf den Eisprung achten.
      Da ihn seine Frau verlassen hat, möchte er die Situation nicht noch einmal erleben, dass er und sein kleines Kind (mit fast 2 Jahren) allein gelassen wird.
      (Er hat unter der Trennung sehr gelitten, da es vorallem den kleinen Julian sehr betraf.
      Ab wann so scharf geschossen werden? ( Ich sagte, gern ab sofort).
      Er sagte, er liebe mich ganz doll.

      Ich sagte zu ihm, er solle ruhig selbst nochmals darüber nachdenken, ich verlange auch keinem Fall jetzt ne Antwort.


      Wir haben zwischenzeitlich wieder miteinander geschlafen - er zieht aber nach wie vor raus bevor er kommt. Er hat bisher mit mir darüber noch nicht weiter gesprochen.

      Am Montag hat er, als ich von der Arbeit nach Hause kam, Essen gekocht und zu mir gesagt, ich solle groß und stark werden, denn ich habe ja großes vor. Er hatte an diesem Tag auch sehr verliebt und außerordentlich zärtlich geküsst.

      Momentan weiß ich nicht, wo mir der Kopf steht. Ich kann seine Situation verstehen, dass er Angst hat, nochmals verlassen zu werden. Aber ich bin nicht Schuld an der Trennung!
      Auch seine total widersprüchlichen Bemerkungen jagen mir durch den Kopf.
      Ich bin total verzweifelt und auch sehr traurig.

      Wie und wann sollte ich ihn darauf wieder ansprechen ohne aufdringlich zu sein?

      Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben.
      Wie seht ihr die Situation?

      LG
      2007sommer




      • Hallo sommer,

        macht euch einfach mal einen schönen Abend und redet über das Thema und über eure (seine ) Ängste.
        Und das man sich trennt kann immer passieren.

        LG Sybille

        ps: das du aber trotzdem schwanger werden kannst,wenn er ihn kurz vorher rauszieht ist dir aber bekannt,oder? ;-)

        (3) 05.07.07 - 08:45

        Für mich klingt's eigentlich so, als wolle er wirklich einfach sicher sein, dass du dir ganz ganz sicher bist. Vielleicht glaubt er, dass das nach einem Jahr kaum sein kann. Wenn du das bist, kannst du ihm irgendwie eine Extraportion Geborgenheit geben?
        Ich würde die nächste Runde andersrum anfangen und darüber reden, dass/ob ihr beide für immer und immer zusammensein wollt. Wenn ihr euch da sicher seid, dann steht dem Nachwuchs sicher nichts im Wege. Vielleicht braucht er noch einen Moment (ein paar Wochen), um sich dran zu gewöhnen, immerhin war das das erste Mal, dass das Thema ernsthaft zur Sprache kam, oder? Er weiß auch nicht, ob du schon seit Monaten so denkst und es erst jetzt angesprochen hast, oder ob dir gerade danach ist. Wenn dein Wunsch konstant da ist (z.B. nicht zyklusabhängig, hähä ;-)), kann er sich sicherer fühlen, dass es dir ernst ist. Ein paar Wochen oder eher Monate würde ich so einer Entscheidung durchaus gönnen.

        LG,
        M.

        (4) 05.07.07 - 08:46

        Hi..

        Huch, das is' ja ne ganz schön verworrene Situation bei Dir.. :-(

        Es is' schwer, da ne richtige Antwort zu geben, doch ich denk' die derzeitige Situation, diese Ungewissheit, is' nicht wirklich gut für Dich und kann ne Beziehung arg belasten. Ich würd' mir deswegen Zeit nehmen und mit ihm sprechen. Am besten in Ruhe, wenn's einfach passt. Sprecht Euch richtig aus, sag' ihm, dass er ehrlich zu Dir sein soll, dass Du wissen musst wie ER das sieht. Und.. setz' ihn nicht unter Druck!!

        Eure Verhütungsmethode.. naja, rein theoretisch könnt' da ja pausenlos was passieren.. das is' Euch schon klar, oder? ;-)

        Ich denk' Dein Freund is' verwirrt. Seine Aussagen sind teils total widersprüchlich, was zeigt, dass er selbst nicht so recht weiss was er will? Deswegen... sprecht Euch aus. Ich drück' Dir beide Daumen! #klee

        Nicky

      • ich shcliesse mich den anderen an:
        da Du vor einem Jahr noch "Nein" sagtest möchte er sich nun sicher sein, daß Du es Dir bist..er wil ja definitiv, das zeigt auch Eure "sicher" verhütungsmethode. Ein mann, der kein Kind will, würde ein Gummi benutzen, glaub es mir...

        Er will, DU mujßt wollen und ihm das sagen...da gibt e sbei ihm nix mehr zu überlegen.

        Mein Mann wollte erst nach seiner ersten Tochter 8dei damals 5 war) keine Kinde rmehr. Das SAGTE er mir direkt. Woraufhin ich den Sinn unserer Beziehung (außer der Liebe) bedachte...und auch ihm das sagte...er war bereits nach kurzer Zeit der Meinung, doch mit mir Kinder zu wollen, da er einsah, daß ich ein völlig anderer Mensch, als seine EX bin, die sich ss wohl total um 180 Grad geändert hatte..

        also: Ran an den Mann!

        Hallo,
        ich denke er möchte einfach nur das Du dir sicher bist...
        und mal im Ernst, vielleicht hört sich das zwar so an ob als ob er ein bissl Zweifelt- aber für eine so große Entscheidung ist doch jegliches abwägen nur gesund!!!!
        Ich denke Du bist auf dem richtigen Weg, setze ihn nicht unter Druck- aber bleib weiter am Thema dran...

        Mein Schatz hat damals auch mehrfach hinterfragt ob ich mir sicher bin- das wirklich schon zu wollen...
        Mach ihm deutlich wie sehr Du Dir das wünscht, aber zeig auch Dein Verständniss!!!

        Du wirst sehnen die Zeit wird es zeigen!!!

        P.S.: ich habe damals ganz klar gesagt- ich bin jetzt bereit dazu und ich wünsche es mir von ganzem Herzen...
        Sobald Du Dich meiner Entscheidung anschließen möchte- tu das einfach (das hat er dann einige Zeit später getan- in dem er meine Pille in den Müll geschmissen und mir ne Erklärung abgegeben hat #freu )

        Vergess nicht- sind ja schließlich Männer ;-)

        LG und viel Erfolg #klee #klee
        Sabrina

      • Wie wär's mit heiraten?
        Ich glaube, Ehe findet vor allem "im Kopf" statt, und wenn zwei einander heiraten - Scheidungsrate hin oder her - ist das mal ein ganz großes Versprechen, sich nicht zu trennen. Das gibt Geborgenheit und Vertrauen...

        Also Kopf hoch, das klingt doch alles positiv! Er ist grundsätzlich bereit ein Baby mit Dir zu bekommen. Er zieht einfach vorher raus, weil noch kein endgültiges Wort gesprochen ist. Seine Ängste sind ja auch verständlich! Sprich doch noch mal ganz ehrlich mit Ihm darüber und sag ihm, dass Du total verwirrt bist. Mit ehrlichen Worten kommt man doch am weitesten! Bei uns war das auch so. Ich hab Ihm dann die Zeit gegeben und irgendwann hatt er eben nicht mehr rausgezogen. Solange Du Ihm eindeutig zu verstehen gibts, dass Du ganz klipp und klar bereit für ein Baby bist und Dir nichts mehr wünschst, ist alles klar für Ihn.
        LG
        Sophia

        • Hallo zusammen,

          also ihr muntert mich total auf - ich hoffe und wünsche mir, dass es bald soweit ist.

          Ich werde euch dann rechtzeitig informieren.

          Das mit dem Heiraten schließe ich momentan aus. Denn seine Scheidung läuft gerade beim Gericht.
          Ich wäre gern für eine Heirat (auch mich selbst einen Tag im weißen Prinzessinkleid zu sehen) - aber davon sehe ich momentan ab.
          Bei seiner Ehe war ja vorher alles genau geplant:
          4 Jahre zusammen, geheiratet, 2 Jahre später ein Kind, Haus gebaut,
          ... und dann hat ihn aber seine Frau verlassen. (auf dem Haus sind für die nächsten 20 Jahre noch Schulden - als er mich kennengelernt hatte, wollte er es ja verkaufen - ich hatte ihm geraten, dies nicht zu tun - momentan ist er sehr stolz drauf, dass er das nicht überstürzt getan hat)

          Wenn ich jetzt noch mit Heiraten ankommen würde, dann würde dies das Fass sprengen. Das ist für mich ein schon fast zurück gelegter Wunsch.

          Außerdem liebe ich ihn (mit oder ohne Trauschein).
          Seine Ehe hat ihm gezeigt, dass mit Trauschein auch die Ehe bzw. die Familie nicht besser gehalten hat.
          LG
          2007sommer

Top Diskussionen anzeigen