Blähungen als Schwangerschaftsanzeichen ?????

    • (1) 05.07.07 - 14:46

      Hallo Ihr Lieben,

      habe jetzt schon öfters gelesen das Blähungen auch unsichere Schwangerschaftsanzeichen sein können. Weiß jemand ab wann man die bekommen kann? Etwa schon vor NMT?

      Grüßle

      • Ich hatte meine glaub ich damals ne Woche nach dem ES...es war echt lästig und mein Männe hat mich immer schon blöd angeschaut ;-)
        Also JA.....es kann schon vor NMT dazu kommen

        LG und viel Glück
        Nancy

        • von häufigen wasserlassen lese ich auch oft weis einer warum und ab wann?

          Echt war? Blähungen können ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein?:-[

          Ich hab am Di., 10.7., NMT und habe seit ca. 1 Woche extrem viel Blähungen. Habs zwar sonst auch, aber net so arg. #freu

          Einen Heißhunger auf Süßes hab ich auch und mein Busen ist ganz schön groß geworden und spannt a bissl. #gruebel

          Was meinst du dazu? #huepf#kratz

              • (7) 05.07.07 - 15:01

                PMS: prämenstruelle Syndrom

                Allgemein ist, dass die Beschwerden nach dem Eisprung einsetzen und mit dem Beginn der Blutung oft schlagartig aufhören. Es gibt unterschiedliche Schweregrade und jeder Zyklus kann wieder anders sein. Oft werden die Frauen mit ihren Beschwerden nicht ernst genommen, als Hypochonderinnen betrachtet oder fallen ins altbekannte Klischee, sie seien als Frauen per se krank oder eben schwach. Auch dass Frauen einem eigenen monatlichen Rhythmus unterliegen, wird nicht gesehen bzw. nicht wertgeschätzt.

                Menstruationskrämpfe (Dysmenorrhea) kommen von den Symptomen am häufigsten vor. Sie können mild, mäßig oder stark und in den aufeinander folgenden Zyklen unterschiedlich ausgeprägt sein. Den Schmerz spürt man gewöhnlich in der Mittellinie. Die Krämpfe sind pulsierend schwächer und stärker, aber ein konstant stumpf anhaltender Schmerz ist auch üblich. Der Schmerz kann in die hinteren oder oberen vorderen Schenkel ausstrahlen.

                Bei einigen Frauen melden sich die Brustschmerzen (Mastodynia oder zyklisches Mastalgia) in der zweiten Zyklushälfte: die Brüste vergössern sich, enhalten Knoten, sind empfindlich und schmerzen. Die Brustwarzen können auch äußerst empfindlich werden.

                Progesteron beeinflusst die Kontraktion der glatten Muskulatur. Größtenteils verlangsammen sich aus diesem Grund die Darmbewegungen in der zweiten Hälfte des Zyklus.

                Während die meisten Frauen die Änderung nicht bemerken, haben andere Darmträgheit, Verstopfung, vermehrte Gasproduktion und Völlegefühl. Es ist zwar nicht gefährlich, kann aber störend und unangenehm sein.

          Ist ja schon fast peinlich die puupserei den ganzen Tag - habe hin und her überlegt aber nichts puupsiges gegessen #hicks ich verpeste hier die ganze Wohnung noch - aber wenn das bedeutet das ich eventuell schwanger bin dann puups ich gerne weiter #freu

        (12) 05.07.07 - 14:59

        Meine Brust schmerzt auch extrem - vielleicht werde ich auch langesam IRRE #schock

        • Bei einigen Frauen melden sich die Brustschmerzen (Mastodynia oder zyklisches Mastalgia) in der zweiten Zyklushälfte: die Brüste vergössern sich, enhalten Knoten, sind empfindlich und schmerzen. Die Brustwarzen können auch äußerst empfindlich werden.

          Die Brust steht, als sekundäres Geschlechtsorgan, unter dem Einfluss der körpereigenen Hormone, vor allem der Östrogene. Unter deren Einfluss wird Flüssigeit in das Brustgewebe eingelagert, die Brüste nehmen an Gewicht und Größe zu, das kann man sogar messen. Diese Volumenzunahme verursacht Dehnungsschmerz. Vor Eintritt der Periode sinkt der Östrogenspiegel stark ab, die Brust verliert wieder Flüssigkeit und Volumen und die Beschwerden gehen zurück. Schmerzen sind nicht immer beidseits und symetrisch und können auch nur in Teilen der Brüste auftreten. Auch wenn die Schmerzen nicht eindeutig dem Zyklus zeitlich zuzuordnen sind, spielen die eigenen Hormone wahrscheinlich die entscheidende Rolle. Die körpereigene Östrogenproduktion unterliegt vielen Einflüssen, so auch psychische Beeinträchtigungen wie Stress.

Also wenn es danach geht wäre hier ja jeder schwanger
solche ss anzeichen sind einfach nur unsicher
jeder hat andere ss anzeichen..
vllt hast du einfach was falsches gegessen...
wann ist denn dein nmt?

Hi,

oh ja, das kenn ich gut! Ich hatte 1 Woche vor NMT solche Blähungen, dass ich fast platzte, wirklich schmerzhaft #heul.

Aber es ist natürlich bei jedem anders. Aber ich drück dir die Daumen #pro#klee.

LG Dani 12+4

(18) 05.07.07 - 17:10

Ich hatte auch ungefähr 1- 1 1/2 Wochen nach ES ziemlich starke Blähungen. Aber da ich ne Laktoseintoleranz habe und die nette Nahrungsmittelindustrie das Zeug überall reinschmeißt kanns auch daher gekommen sein.
na, wie auch immer... mein Untermieter scheint sichs ge,ütlich gemacht zu haben... ;-)

LG Maria + #ei SSW 6+2

Top Diskussionen anzeigen