Stammtisch - Bällchen - Wurf

An alle Interessierten,

hier kommt nun das Rezept und meine Erfahrungen bzgl. der Quarkbällchen in der Haißluftfritteuse, in der Hoffnung nicht verschoben zu werden.

Dies ist nun der 2. Versuch, daher mache ich es kurz.

250 g Mehl
250 g Quark (Magerstufe, ich hatte 20%)
2 TL BAckpulver
2 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
2 Eier

optional (aber empfehlenswert): zerlassene Butter + Zucker / Zimt-Zucker

1. Zutaten zu einem glatten Teig verrrühren

2. Rost von der Fritteuse mit passend zugeschnittenem Backpapeir auslegen

3. mit angefeuchteten Händen aus dem Teig bällchen formen und mit etwas Abstand auf den Rost setzen

4. 190° im Backprogramm ca 12 min, nach 8 min !!! wenden !!! am besten mit Löffeln / einem Löffel

5. nach dem BAcken mit zerlassener Butter bestreichen und je nach Geschmack in Zucker / Zimt.Zucker wälzen.


Meine Erfahrungen:
- Der Teig liest sich langweilig, ist aber einfach in der Zubereitung und das Ergebnis ist geschmacklich zwar nicht mit den soften fittierten Bällchen zu vergleichen, aber die Bällchen sind innen sehr fluffig und dementsprechend sehr lecker.

- Frage: Gibt es für diese Fritteusen einen extra Rost wie im Backofen?
Mein Mann meinte, dass ich kein Backpapier in den Korb legen darf (Luftzirkulation / Brandgefahr), von daher habe ich die erste (und in dem Fall auch letzte) Charge ohne Backpapier zubereitet. Ergbnis: die Bällchen klebten ordentlich im Korb fest!

- Bällchen entnommen und den restlichen Teig zu Bällchen verarbeitet und im Ofen fertig gebacken.
Ergbnis: Die Bällchen hatten die Form von Fladen (in der Fritteuse bleiben es Bällchen), sie ließen sich auf dem Backpapier kinderleicht wenden. Geschmacklich kein Abbruch.

- Ich hatte 190° / 8 min im "Muffinprogramm" eingestellt, da waren sie mir allerdings tatsächlich schon etwas zu "farbig". Ich muss ich noch rumprobieren mit Zeit und Temperatur

- Da die Bällchen von außen cross werden, schadet die zerlassene Butter nicht. Es schmeckt aber auch ohne, da meine wirklich innen fluffig waren.

- werde sie auf jeden Fall nochmal machen, aber mit Backapier in der Fritteuse, fand das Ergebnis um einiges besser als aus dem Backofen. (Wasser zum Löschen habe ich ja in der Küche)

- Da nur wenige Bällchen in die Fritteuse gehen, braucht man Zeit. Ist kein GEbäck auf die Schnelle

- ich habe aus dem Teig 16 Bällchen geformt, die nach dem Aufgehen fast doppelt so groß waren, wie die, die ich beim Bäcker kaufen kann.

Viel Spaß beim Ausprobieren, berichtet von euren Erfahrungen.

VG Maxi

1

Prima, dankeschön.

Ich habe keine Heißluftfritteuse, werde es aber durch frittieren im Topf versuchen.

2

Danke für das Rezept . Ich teste es auch zeitnah . Habe Quark zu Hause der weg muss 😊

Mit Zubehör habe ich mich bisher noch nicht weiter auseinander gesetzt .