Gemüse als Beilage

Da der ganze Stammtisch ja immer fleißig kocht, wollte ich hier mal fragen: unser Sohn isst immer mehr vom Tisch mit und da Salat mit seinen 14 Monaten und 7 Zähnen ja noch nicht so toll ist, würde ich gerne um Tipps zur Gemüsebeilage bitten. Welches Gemüse macht ihr da wie an?
Liebe Grüße und gute Nacht 🌄

1

Hallo,

Mein Sohn hat in dem Alter sehr gern Brokkoliröschen, Erbsen und kleine Möhrchen gegessen. Eigentlich einfach nur gedünstet und dann in Butter geschwenkt.
In Kombination mit Nudeln isst er auch sehr gern Rahmspinat. Gurkenscheiben sind auch immer noch sehr gern gesehen.

Liebe Grüsse

4

Hey😊danke für deine Antwort! Vielleicht bin ich zu vorsichtig 🙈aber besteht bei Erbsen nicht die Gefahr, dass die kleinen sich heftig verschlucken?

10

Ist bei meinem nicht passiert, aber er hat auch schon mit 10 Monaten noch zahnlos an Äpfeln gekaut und an Trauben gelutscht (ich hab sie aber festgehalten). Ich hatte da auch große Bedenken, aber er hat danach verlangt. Und Erbsen sind ja eigentlich sehr klein, wenn sie richtig weich sind?
Liebe Grüsse

2

Hallo,

meine Kinder haben mit ca. 8 Monaten alles komplett vom Tisch mit gegessen. Ich habe lediglich weniger gewürzt. Beim Gemüse habe ich alles so gegeben, wie wir es auch gegessen haben. Gedämpft, gekocht, mit Soße oder ohne Soße. Ich habe es dann immer mit der Gabel zerdrückt, wenn es noch zu bissfest war. Brokkoli- oder Blumenkohlröschen eignen sich weich gegart auch gut als Fingerfood. Die können die kleinen gut ohne Zähne kauen. Verzichtet habe ich anfangs auf schwer verdauliche Sachen, wie Sauerkraut, Bohnen oder Blattsalat. Bei Paprika und Tomaten musst du schauen, wie er es verträgt. Beim Großen und der Kleinen ging das problemlos, der Mittlere bekam Ausschlag von allem, was Säure enthielt. Paprika würde ich ohne Zähne allerdings nur in gegarter Form geben, wegen der Verschluckungsgefahr. Ansonsten kannst du deinem Kind alles geben. Er ist ja schon 1 Jahr, oder? Da gab es hier auch schon Frühstück und Abendessen vom Tisch und gar kein Brei mehr. Ich habe dann morgens nach dem Aufstehen und abends nach dem Abendessen (je nachdem, wie groß der Hunger war) anfangs noch eine Flasche gegeben. Bin dann aber auch relativ schnell auf normale Vollmilch aus der Tasse umgestiegen, die es zum Frühstück gab. Allergien oder sonstiges hat keines meiner Kinder.

LG
Michaela

5

Danke für deine ausführliche Antwort 😊meistens bekommt er auch alles. Mir fehlt nur teilweise die Idee zur Zubereitung von Gemüse, da wir das eher weniger gegessen haben. Dies wollen wir aber nun ändern, da der Salat, der bei keiner Mahlzeit bei uns fehlen darf, ja noch nicht so toll ist mit 1 Jahr.

11

Ein Baby oder so kleines Kleinkind braucht noch keine Abwechslung am Essenstisch. Eher im Gegenteil, ihnen ist altbekanntes lieber. Wenn es dir nur um die Zubereitung geht, würde ich das Gemüse einfach nur dampfgaren. Mal Möhren, mal Brokkoli oder Blumenkohl, je nachdem was dein Kind mag. Beim dampfgegarten Gemüse bleiben die meisten Inhaltsstoffe drin. Kochst du es, gehen viele Vitamine verloren. Wenn ihr euch Salat macht, kannst du für deinen Sohn einfach eine handvoll Gemüse garen ohne Soße oder Schnickschnack. Eventuell ein bisschen Butter drüber, da manche Vitamine fettlöslich sind. Zum Dampfgaren benötigst du auch keinen Dampfgarer. Nimm einen kleinen Topf (bei viel Gemüse einen größeren) mit Wasser (ca. viertel oder halbvoll) und bringe das Wasser zum Kochen. In ein Sieb gibst du das Gemüse und stellst es auf den Topf mit dem kochenden Wasser. Den Herd kannst du dann soweit zurück drehen, dass es nur ganz leicht kocht, denn du benötigst nur den Wasserdampf. Das Sieb mit dem Gemüse sollte nicht mit dem Wasser in Berührung kommen. Das Sieb musst du so abdecken, dass der Dampf nicht sofort bzw. nur langsam entweicht. Am besten einen Deckel, Teller oder Geschirrtuch darüber legen. Nach ein paar Minuten ist dein Gemüse gar. Brokkoli geht ganz schnell, Möhren brauchen länger. Ich würde anfangs nicht allzuviele Gemüsesorten wählen. Schau am besten, was er von der Beikost/Gläschen schon kennt und setze das fort. Möhren, Pastinaken, Brokkoli, Blumenkohl, Kürbis sind alle gut geeignet. Mach dir keinen Kopf, wenn er etwas nicht mag. Mein Mittlerer isst seit 15 Jahren nur Möhren und sonst keinerlei Gemüse und es hat ihm nicht geschadet. An Obst isst er sporadisch mal einen Apfel. Sollte dein Kind also nur wenig mögen, kannst du ihm auch jeden Tag das Gleiche auf den Teller legen 😉. Ansonsten musst du dich durchprobieren.

3

Grad im Kleinkindalter habe ich darauf geschaut, dass meine Kinder möglichst klar definiertes Gemüse bekommen haben. Sie sollen ja Freude an den vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen haben. Wenn da viel gewürzt oder in Soße schwimmend serviert wird, ist der eigentliche Geschmack des Gemüse ja verzerrt.
Kürbis, Kohlrabi, Möhren, Erbsen, Kartoffeln, Spargel Köpfe, gedämpft am besten -hat doch einen tollen Geschmack!
Sonst gibt es auch echt tolle Bücher zum Thema Kleinkinder u Ernährung.