ist es richtig dass......

    • (1) 18.01.11 - 20:22

      der der die Scheidung einreicht sie auch bezahlen muss?

      Ich habe mich im April 2009 von meinem Mann getrennt-wir leben beide wieder in Beziehungen und ich hab mir fest vorgenommen Ende des Jahres geschieden zu sein.
      Anfänglich drängte mein Nochehemann dass wir uns endlich um die Scheidung kümmern, sein Bruder ist Anwalt das hat er natürlich leichtes Spiel. Da aber nun so gar nichts passiert möchte ich jetzt das Ruder in die Hand nehmen.
      Bis wann zählt denn eigentlich der Rentenanspruch (Versorgungsausgleich)

      Irgendwie weiss ich gar nicht wo ich anfangen soll!

      Danke dani

      • (2) 19.01.11 - 08:55

        Hallo,

        zu deiner Frage bezüglich der Kosten, steht hier ziemlich viel interessantes Zeug.

        http://www.datentransfer24.de/Unterhalt43.html

        • Jeder von Euch lebt doch jetzt wieder in einer
          festen Beziehung und ist damit glücklich. Lasst das Gewesene doch
          hinter Euch, setz Dich mit Deinem Exmann zusammen
          und regelt eine einvernehmliche Scheidung, klärt alles
          im Vorfeld und nehmt einen gemeinsamen Anwalt und teilt
          Euch anschließend die Anwaltskosten. Das ist auf jeden
          Fall billiger und signalisiert auch einen sauberen Abschluss.

          Schließlich wart Ihr doch einmal glücklich miteinander.

          Für die Berechnung des Versorgungsausgleiches ist die Zustellung des Scheidungsantrages
          ausschlaggebend.

      Ja, wer die Scheidung einreicht, bekommt auch die Rechnungen vom Gericht und vom Anwalt - denn einreichen kann eine Scheidung nur ein Anwalt.

      Der Versorgungsausgleich zählt bis zu dem Tag, an dem die Scheidung eingereicht wird. Also momentan zählts noch.....

      Lichtchen

Top Diskussionen anzeigen