Wie schaltet mann die Gefühle ab?????

    • (1) 02.09.11 - 22:37

      Ja, mien leben war eigentlich ein Fake... Hatte meinen Mann 3 Jahre nur für mich, all die restlichen 7 Jahre Ehe, habe ich ihm mit anderen Frauen geteilt... Isgesamt 4 Beziehungen nebenbei (fast durchgehend) über Jahre und 2 one-night stands. Als ich es am Montag erfahren habe (getrennt seid 5 Wochen) bin ich zusammengebrochen. Seitdem weiss ich nicht was ich bin, wer ich bin, was mein Leben war... Und trotzdem trauert mein Herz der "Ehe" nach, obwohl mein Kopf sagt mir dass ich bescheuert bin... Ich verstehe mich selber nicht. Bin nur am heulen und will nur das alles wieder wird wie es war, obwohl doch nichts war wie es war....
      Wie funktionert das? Bin ich komplet wahnsinnig? Warum fühle ich so? Bin ich masochistisch? Opfer Kompelxe? Wie schalte ich es ab?

      Hilfeeee, sonst derhe ich durch!!!!!!

      • (2) 02.09.11 - 22:45

        Hallo Kulka,

        wenn man einen Lebensabschnitt beendet, sich alles verändert, man Wahrheiten erfährt und Träume loslassen muss, dann tut das weh und das braucht einfach Zeit.

        Zeit, Abschied zu nehmen und zu trauern und vor allem auch Zeit um zu realisieren, dass man einem "Bild" oder besser gesagt einer Traumvorstellung hinterherweint, die oft mit der Realität nichts zu tun hat.

        Du weinst garantiert nicht dem Mann hinterher, der nur einen Teil seines Lebens eurer Familie gewidmet hat und sonst sein eigenes Ding gemacht hat. Du weinst dem hinterher, was Du mit ihm haben wolltest.

        Lass das Gefühl zu, heule, fluche, schreie, schmeiß Porzellan kaputt oder verprügel Kissen. Umso mehr Du das einfach zulässt ohne Dich zu fragen, ob das "normal" ist, desto schneller wirst Du merken, wie Du darüber hinweg kommst.

        LG

        • (3) 02.09.11 - 22:52

          Danke...
          Ich wured ihm auch gerne hassen, ich kann es nur nicht einschalten....
          Das schlimme ist, das er ja unsere Tochter abholen kommt, wir unterhalten uns und das gibt einem das Gefühl der "Normalität" und das vergessen/verdrängen funktionert nicht mehr...

          • (4) 03.09.11 - 15:57

            Hass ist nur die Kehrseite der Münze. Das ist auch langfristig nicht produktiver. Du wirst ja nicht darum kommen, ihn zu sehen.

            Sieh ihn irgendwann nur noch als den anderen Menschen, der daran beteiligt war, Euer Kind in die Welt zu setzen. Als diesen wirst Du ihn sowieso nicht los, also gilt es, ihn als "Partner" aus dem Kopf zu kriegen und ihm den Raum zu gewähren, auf den er einen Anspruch hat: Als Vater.

            LG

      (5) 02.09.11 - 23:15

      guten abend.

      sobald du bemerkst, wie man es abschaltet, bitte info an mich.
      ich bin ähnlich dumm.
      die beste hilfe bei mir bisher waren gespräche mit echten freunden, doch die sind ja nicht permanent um mich.

      ich drücke dir die daumen und wünsche dir kraft, weiterzumachen.

      • (6) 02.09.11 - 23:28

        Hi,

        ja ich habe Dein Beitrag aucch gelesen... Ich habe das Gefühl das die Gespräche mit Freunden nur den Anschein haben zu helfen. Letztendlich fühlt man sich den "partner" dadurch "näher" was eigentlich zum gegenteiligen führt. Mann vergisst nich sondern bleibt dran kleben...

        Ich wünsche Dir auch viel Kraft und Danke!

    (7) 05.09.11 - 12:49

    Hallo Kulka,

    es tut mir sehr leid, was dir passiert ist. #liebdrueck

    Das Wesentliche ist: Du kannst es nicht abschalten! Und du solltest es auch nicht!
    Ich weiß, dass jetzt alles einfach nur weh tut, dass es die Hölle ist, das zu ertragen. Aber aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es diese Phase auch braucht. Das Zulassen des Schmerzes, die Verzweiflung, die Trauer.
    Alles andere wäre Verdrängen und das holt dich unter Garantie später wieder ein.

    Ich habe mich damals einige Wochen dem ganzen Schmerz hingegeben. Habe nur für mein Kind funktioniert und wenn sie im Kiga war und abends mir die Augen ausgeheult. Habe stundenlange Gespräche mit Freunden geführt und darin meine und die Psychologie meines Mannes seziert, bis ich irgendwann auf jede Frage, die immer wieder meinen Kopf streifte, für mich eine Antwort gefunden hatte. Das war mühsam und hart, aber es hilft mir bis heute, mit der Situation zurecht zu kommen.

    Bei mir war es ähnlich und seltsamer Weise hat es mir geholfen, meinen Mann so zu betrauern, als wäre er tot. Denn in gewisser Weise war er es, als plötzlich zum Vorschein kam, was alles nicht wahrhaftig gewesen war in unserer gemeinsamen Zeit. Ich liebte also plötzlich einen Mann, den es nicht gegeben hat oder plötzlich (für mich) nicht mehr gab. Denn ich sah nun in aller Brutalität sein neues, wahres Gesicht.

    Der Schmerz war unvorstellbar und er jagt mir bis heute, über ein Jahr später, kalte Schauer über den Rücken. Und bereitet mir bis heute auch noch sehr traurige Momente. Denn den Vertrauensbruch und die Enttäuschung durch einen so nahen Menschen - ich glaube, das wird man nie gänzlich vergessen.
    Aber: Ich weiß auch, dass ich ihn, mit allem, wozu er fähig ist, niemals würde zurückhaben wollen. Dass es den, den ich liebte, nicht mehr gibt.
    Und, noch viel wichtiger: Dass das Leben auch ohne ihn sehr schön sein kann, auch wenn ich ihn, den ich liebte, immer ein bisschen vermissen werde. Ich wehre mich nicht mehr dagegen.

    Daher rate ich dir auch: Versuche, ganz viel für dich zu tun, sobald du kannst. Kläre erstmal alles formelle und dann setze dir so langsam kleine Highlights für dich. Mache dein Glück von ihm unabhängig. Ich verspreche dir, dass das irgendwann gelingt und dass das sehr, sehr befreiend sein kann!

    Alles Gute! #klee

    babylona

    (8) 05.09.11 - 21:49

    liebe kulka,
    ich bin in einer ähnlichen situation, doch ich bin so geschockt, ich kann nicht mal weinen. das finde ich noch schlimmer. wäre froh, ich könnte das ganze einfach mal rauslassen. meine freundinnen verstehen das auch nicht und machen sich sorgen um mich.
    ich funktioniere, versorge mich und meine jungs, und hoffe immer noch, dass er zurückfindet zu uns .
    ist komplett bescheuert, er wird nicht kommen, dass weiss ich, aber das tut sauweh. ich für mich habe nun beschlossen, dass ich in der nächsten zeit für meine jungs dasein will und leite eigentlich die trennung ein.
    ich denke wirklich, dass bei dir und bei mir nur der alte doofe spruch-die zeit heilt alle wunden- zutrifft. ich habe meine eltern beide kurz hintereinander verloren, auch damals dachte ich , ich werde vor kummer wahnsinnig, aber hey es geht immer wieder vorwärts. mit jedem tag, der vorüber geht, wird es ein kleines bischen besser.
    auch denke ich für mich über eine therapie nach, vielleicht würde es dir ja auch helfen????
    ausserdem, wer sagt dir, dass nicht schon am obststand im supermarkt die nächste liebe auf dich oder mich wartet????

    liebe grüße

    Du reagierst völlig verständlich und mehr als normal! Du erfährst nach 10 ?? Jahren dass Deine ganze Liebe eine einzige Lüge ist und Du nur betrogen, belogen und verarscht wurdest... da bricht JEDER erstmal komplett zusammen!

    Du hast alles Recht der Welt dazu!

    Du bist nicht wahnsinning!
    Du bist auch nicht masochischtisch veranlagt!
    Du hast garantiert keine Opferkomplexe!

    Du versuchst gerade das Ganze zu fassen und kannst es verständlicher weise noch nicht, ganz tief in Dir drinnen wüscht oder denkst Du Dir wahrscheinlich dass das ganze ein böser Albtraum ist und Du doch hoffentlich endlich bald erwachen musst...

    Klar trauerst Du der Ehe nach.. für Dich war sie ja intakt bis vor kurzem.. DU konntest nicht wissen dass Dein Mann so ein Mistkerl ist und mehrere Doppelleben führte- woher denn???

    Du musst das zulassen, wie schon die Leute vor mir geschrieben habe.. weine, schreie, hau auf ein Kissen mach alles um Deine Emotionen rauszulassen, wenn Du das nicht tust oder abschalten wirst, dann wirst Du krank.. dann stumpfst Du ab und das allerschlimmste es wird Dich von innen heraus zerfressen.

    Vorallem musst Du Dir bitte immer selber sagen, dass es nicht an DIR lag... sorry aber Dein hoffentlich bald Ex-Mann!!! hat nen Totalschaden und ist nicht fähig zu lieben. ER ist total krank und unnormal.. DU nicht!!!

    Wahnsinn der hat sie wirklich nicht mehr alle, ich beruhig mich grad selber kaum mehr wenn ich das nur lese *schnaub*

    Bitte geh zum Anwalt, beantrage die Scheidung, zieh aus. ER verdient es nicht, dass auch nur ein einziges Wort mehr als unbedingt nötig mit ihm wechselst.

    Und rede ganz viel darüber, mit guten Freunden, rede Dir den ganzen Kummer von der Seele. Es gibt auch sehr gute Gesprächstherapeuten mit denen man über alles reden kann, wenn Du lieber ganz unbeteiligte Zuhörer hast.

    Es tut mir so unendlich leid für Dich, lass Dich mal ganz fest drücken! Kopf hoch und nur vorwärts schauen auch wenn das wirklich irrsinnig schwer ist in Deiner Situation #liebdrueck

    (10) 13.09.11 - 23:08

    Danke!!!!!!!

    Ich Danke Euch!!!!

Top Diskussionen anzeigen