Ich habs gestern gesagt....

    • (1) 01.10.11 - 04:43

      Hallo!
      Wie unten in meinem Beitrag geschrieben ist (Trennung als letzter Versuch) habe ich mich nun gestern getrennt mit mäßigem Erfolg.
      Diese Woche waren wir beim Eheberater und da war nun auch nicht mehr viel zu beraten. Wir haben beide einen festen Standpunkt und keiner wird nachlassen (ich diesesmal NICHT)! Ich war beim Jugendamt und habe unsere Situation geschildert und das ich Angst habe er sagt er behält mit den Kindern die Wohnung und ich kann gehen. (Dann kann ich natürlich keine 3-zimmer wohnung suchen wenn nicht geklärt ist wo die kinder bleiben)
      Also: die dame vom jugendamt hat angeboten das Trennungsgespräch mit mir zusammen zu machen, aber ich wollts lieber erstmal selbst versuchen. Wenn wir uns dann nicht einig sind (wonach es zur Zeit aussieht) kann ich Dienstag zum Gericht und einen Antrag auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht stellen. Dann bekommen wir beide relativ schnell direkt einen Termin beim Richter (mit noch jemandem vom Jugendamt) und der entscheidet direkt wer dieses Recht bekommt.
      Die Trennung hat er gestern gar nicht registriert glaub ich. Er will heute noch reden wie wir uns ändern können und ich sei in einer Phase!
      Dann sagt er wie kann ich nur so denken, ich denk gar nicht an die Kinder! Er will nicht in die Augen der Kinder sehen und sagen müssen Papa zieht aus. Dann sagte er er setzt sich ins Auto und fährt gegen einen Baum. (Ich war schon drauf und dran seine Eltern anzurufen) Aber jetzt schläft er. Morgen sagen wir / ich es seinen Eltern. Das wird ja noch was #schwitz

      • Hunde, die bellen, beißen nicht ...:-)
        Mein Ex hat auch alles mögliche angedroht, gegen den Baum fahren war auch mit dabei. Dann nach seinem Auszug hatte er urplötzlich innerhalb von zwei Wochen eine Freundin und obwohl er beteuerte, für die Kinder zu kämpfen, hat er sie alles andere als regelmässig geholt. Ich muß aber sagen, dass ich seine Gefühlsachterbahn verstanden habe, ich war ihm in Thema Trennung schon Jahre voraus :-(

        Über eine Trennung zu reden oder sie vollzuziehen sind zwei paar Stiefel. Ich denke, die meisten Menschen realisieren diese erst dann, wenn der andere sich nicht mehr "umkehren" lässt. Und dann kommen diese dumme Gedanken und Drohungen...

        Warum hast du Angst davor, dass er die Kinder bekommt? Warum müsstest du ausziehen? ICh kenne eure Situation nicht, es ist aber in der Regel so, dass Minderjährige bei der Mutter bleiben, wenn keine größere Probleme auftauchen. Und Geschwister trennt auch kein Gericht.


        Ich habe mir damals einen klaren Konzept aufgestellt weil ich gelernt habe, dass ich mit meinem Ex nicht in "mögliche Wege" reden kann. Ich habe ihm einfach gesagt, was ich vorhabe und war auch m.E. fair zu ihm. Es hat funktioniert und wir haben bis heute einen angenehmen Umgang. An seiner verletzten Männlichkeit und GEfühlen muß er selbst arbeiten, ich kann da nicht mehr helfen. Ich mußte diese Gefühle meinerseits auch selbst verarbeiten...

        Hast du so einen Konzept oder Pläne, wie es ohne ihn weitergeht, so dass er natürlich schon für die Kinder mit einbezogen ist?

        LG

        Eva

        • Liebe Eva,

          ich habe Deine Beiträge gelesen, ich glaube auf miene Postings hast Du auch mal geantwortet.

          Was ich sagen wollte, ist: ich bewundere Deinen direkten Weg und Deine klare struktur in dem was Du machst... Und ich beneide Dich dafür... Sich einfach zu entscheiden, einen Plan aufzustellen und sich daran halten, es kann nicht jede(r)... Wie machst Du es? Bei mir geht es immer hoch und runter, hin und her, ich treffe Entscheidungen die auf dem Bauchgefühl basieren, die nicht überlegt sind, dann amche ich einen Rückzieher, weil ich Panik bekomme, es macht mich manchmal wahnsinnig.... Ich wurde es so gerne lernen...
          Wie machst Du es bloß????

          LG
          Kulka

      Na toll. Er will die Trennung überhaupt nicht hinnehmen. Möchte jetzt ein Familienkonzept erstellen... Wird alleine nicht klar kommen, wird zum Alkoholiker, muss weinen wenn er an die armen Kinder denkt!
      Aber jetzt geh ich nicht mehr zurück!

      • Huh, er hat aber echt nichts verstanden. Sei mir nicht böse, er tut mir trotzdem leid, insbesondere weil er scheinbar in ein Loch gefallen ist.

        Wenn es für dich wirklich kein Zurück mehr gibt, dann solltest du es ihm auch sagen. Du könntest vielleicht anbieten, auf Zeit getrennt zu leben. Dies schafft etwas Distanz, hört sich aber nicht so endgültig an und eine zweite Chance ist auch noch dabei, nicht nur für ihn ;-) Das geht natürlich nur dann, wenn die Kids in ihrer alten Umgebung bleiben können.

        Diese Zeit kann aber auch zeigen, wie ihr beide mit der neuen Situation umgehen könnt.

        Ich würde eines auf jeden Fall beachten: die Kinder niemals ihm vorenthalten. Bei uns war es so, dass die Qualität seiner Beziehung zu den Kids nicht sonderlich gut war. Nach der TRennung hat er die zusammen verbrachte Zeit etwas anders erlebt und es hat ihm auch gut getan. Der Abstand zwischen uns auch.

        Vielleicht könnt ihr dann - ich weiß, es ist unglaublich schwer - sachlicher miteinander reden?

        Kannst du das GEspräch mit den Eltern noch verschieben?

        LG

        Eva

    Wie im ersten Beitrag schon geschrieben hatte ich irgendwie keinen Grund gefunden, wieso Du Dich nochmal auf eine Chance einlassen solltest.
    Für mich hat sich das so gelesen, als hättest Du keinen Mann, sondern ein zusätzliches Kind am Hals. Was sich jetzt durch sein Verhalten auch bestätigt, er verdrängt anstatt es "männlich" hinzunehmen.

    Du wirst also damit rechnen müssen, dass er auch mit kindlichen Gegenmassnahmen reagieren wird, wenn Du bei Deiner Meinung bleibst. Dazu gehören: Trotz, Aggression, Drohungen, Erpressung, Betteln, Weinen. Wahlweise in rasch wechselnder Folge.

    Mein Tipp an Dich: Bleib freundlich. Diskutiere nicht zu viel. Vermeide Diskussionen vor den Kindern, sag ihm, dass man Abends genug Zeit zum Reden hat. Hört er nicht auf, vor den Kindern zu streiten: Nimm sie und geh. Kommuniziere aber vor allem immer wieder, dass die Kinder nicht zum Streitgrund werden, Ihr Beide das Sorgerecht und vor allem die Sorgepflicht habt und er sich auch in einem sehr hohen Masse um die Kinder kümmern soll.

    • Wahnsinn wie gut du das beschrieben hast!!! Wir waren gerade 3 Stunden spazieren und er hat geweint, gebettelt das er noch eine allerletzte chance bekommt! Alles wird sich ändern, er war 5 jahre lang blind und ist jetzt aufgewacht! Er will sich so schnell wie möglich arbeit suchen und mit mir die kinderbetreuung zusammen machen. ABER:das alles versuche ich seit jahren zu erreichen, ubd seit 6 monaten mit eheberatung und allem. Habe sogar gesagt ich werde mich trennen wenn das so weitergeht. Aber das alles will er überhört haben!
      Er tut mir jetzt unendlich leid!!! Aber aus mitleid kann ich meine meinung nicht ändern! Er fällt in ein tiefes loch! Klar, nicht jeden tag steht man davor frau und kinder zu "verlieren" !
      Ich habe ihm als letzte möglichkeit angeboten das wir das jetzt durchziehen, ich zeit für mich habe (ihn in meinen augen als 3. Kind rauszukriegen) weil erst dann kann ich mich wieder neu auf ihn einlassen. Und er bekommt sein leben in den griff und ich helfe so gut ich kann. Aber die trennung machen wir trotzdem! Er sieht dann für sich allerdings keine chance und ich soll an die kinder denken und es lieber nochmal versuchen weil diesmal wirds was!

      • Klar tut er Dir leid. Aber wann genau hast Du ihm denn leid getan, als Du geweint und gebettelt hast? Wann hat er da gesagt: "Okay Dir ist es ernst, ich liebe Dich, also ist es mir auch ernst und ich ändere etwas"?
        Ich möchte Dir nicht Deine Hoffnung nehmen, aber ich glaube, er liebt nicht Dich, sondern das bequeme, lockere Leben was Du ihm ermöglicht hast. Und genau deswegen will er auch keine räumliche Trennung.. wer kocht, putzt, wäscht denn dann für ihn und wer hält ihm die Kinder vom Hals?
        Er hat nix überhört, er hat ignoriert. Ignoranz und Liebe sind aber zweierlei Dinge. Glaub ich. :-P

        "Und er bekommt sein leben in den griff und ich helfe so gut ich kann."

        Du hilfst ihm.. ach nee. Du bist wirklich ein Sonnenschein. Er hat Dich schon wieder rumgekriegt, dass er das schwache, arme Kind ist und Du (seine Mutti) ihm helfen sollst. Wieso beweist er Dir denn nie, dass er auch alleine was auf die Reihe kriegt? Wie alt ist er, acht?

        Wenn ich Du wäre würde ich gar nichts mehr für ihn tun, sondern ihn so schnell wie möglich aus dem Haus werfen. Nicht, damit Du Deine Ruhe hast, sondern damit er auf sich alleine gestellt ist und endlich anfangen kann, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Manchmal ist nämlich die beste Hilfe, die man jemandem geben kann die, demjenigen nicht zu helfen..

Stell einen Antrag bei Gericht zur Zuweisung der Ehewohnung zur alleinigen Nutzung (oder so ähnlich heißt dieses Dingens).

Am besten suchst Du Dir eine Anwältin, die das mit Dir durchzieht.

Ich würde mich an Deiner Stelle weder erpressen, noch nötigen lassen. Wer von Euch beiden kümmert sich dann bisher überwiegend um die Kinder? ist er das?

Gruß

Manavgat

So, nachdem ich mich ja nun am Freitag getrennt habe, ist die Situation überraschend!
Mein Mann (der praktisch dann komplett allein da stehn würde bis auf seine Eltern) ist in ein richtig tiefes Loch gefallen. Er hat zugegeben er hat alles versaut und wollte meine ganzen Andeutungen das letzte halbe Jahr nicht wahrhaben und hat das ignoriert. Ich wusste ja am Freitag nicht wie er reagiert und hatte mich auf ALLES eingestellt! Von Rausschmiss bis das er auf nimmer wiedersehen!
Er ist "zusammengebrochen" hat gesagt er hat es in letzter zeit wirklich ignoriert und auch in der Eheberatung nichts dazugelernt! Wollte in Wirklichkeit nichts unternehmen in Bezug auf seine Arbeitslosigkeit! Aber jetzt!!! Er stand noch nie so an der Wand!! Er verspricht hoch und heilig alles zu ändern!! Sucht sich sofort Arbeit!!! Er will seine Familie auf keinen Fall verlieren! Ubd alleine schafft er das niemals!!! Wenn er sich jetzt eine Wohnung suchen soll und alleine sein muss und den Kindern das erzählen soll das er auszieht dann geht er daran kaputt!!!
Hmm, das Einzige worauf ich jetzt eingegangen bin ist: seine Eltern fahren 4 wochen weg, er zieht in der Zeit dahin! Wir gehen noch nicht gleich zum Vermieter und ändern den Mietvertrag und ich nehme meine Ansprüche (und die der Kinder) noch nicht bei der Arge wahr. Dann haben wir noch 4 Wochen zum denken und dann wird entschieden. Wenn es tatsächlich klappt was er alles verspricht und auf jeden Fall machen will und wir kommen so wieder zusammen, dann müssen wir den Kindern nur sagen Papa passt auf das Haus von Oma und Opa auf in der Zeit. Wenn alles gut läuft dann kriegen sie es nicht so knallhart mit. Wenns nicht klappt, dann hab ich natürlich 4 Wochen in den Sand gesetzt. Aber für die Kinder warte ich das ab!


Ich dachte gerade beim lesen,das du mit meinem Mann verheiratet bist!

Genau das gleiche Problem,ich will mich jetzt endgültig trennen und er
glaubt es nicht ohne uns zu schaffen!
Er hat sogar die gleichen Worte benutzt "ich fahre vor einen Baum"-unglaublich!
Und auch er ist jetzt erst wach geworden und will sich ändern und alles dafür tun!

Ich drück dir ganz fest die Daumen,das es vll.doch noch was wird,
ich selber hab für mich die Hoffnung aufgegeben und werde das durchziehen,einfach weil ich das ganze schon 18 Jahre mitmache! Aber das muß ja nicht heißen,das es bei euch auch so endet!

Wir machen gerade auch eine Therapie,die uns eigentlich wieder zusammen führen sollte,nun wird sie ihm wohl helfen,die Trennung zu akzeptieren und zu überwinden!

Vor dem Tag an dem seine Eltern davon erfahren,hab ich heute schon angst#zitter ich bin eigentlich an einer friedlichen Trennung interessiert,
aber seine Eltern werden nix unversucht lassen,ihn zu beeinflussen!
Das weiß ich jetzt schon,aber auch das schafft man;-)

Ich drück dir ganz fest die Daumen,das du das richtige für dich tust,egal welcher Weg das sein wird!

  • Ich habe auch nicht besonders viel Hoffnung, daß er sich jetzt komplett ändern wird. Aber Wunder passieren immer wieder und diese letzte Chance bekommt er und wenn er es jetzt nicht ernst nimmt dann was das für immer. Ich werde wohl beim Eheberater doch noch versuchen über den netten Herrn ihm die Trennung auf längere Zeit schmackhaft zu machen. Ich denke in 4 Wochen ist das Thema nicht gegessen! So schnell geht das nicht. Allerdings kann ich dann schon unterscheiden ob er konkrete Ansätze zur Änderung macht oder nicht. Und wenn nicht dann was das und wenn es Ansätze gibt dann gedulde ich mich weiter... Vielleicht gibts ja noch was zu retten. Nur ich muß ihm jetzt schon immer wieder deutlich machen, daß ich es wirklich ernst meine! Er redet immer wieder alles schön und ich muß ihm dann total vor den Kopf stoßen und in die Realität zurückholen! Diese Woche zieht er noch um, dann kann ich endlich auch mal in Ruhe über alles nachdenken!!!

Top Diskussionen anzeigen