Ich denke immer öfter über Trennung nach

    • (1) 27.12.11 - 10:33

      Hallo,

      mir gehts im Mom echt scheiße. In mir kreisen so viele Gedanken und ich weiß nicht was ich machen soll.

      Ich fang mal von vorne an:

      Mein Mann und ich sind inzwischen 12 Jahre zusammen, davon 9 1/2 verheiratet. Haben zwei Kinder (5 und 2 Jahre) und sind im letzten Jahr in unser Haus gezogen.

      Wir hatten schon immer Zeiten in denen es schwierig war zwischen uns, aber wir haben es jedesmal wieder geschafft uns zusammenzuraufen. Sex gibts bei uns nur noch wenns hoch kommt 3-4 mal im Jahr und das dann schnell mal. Leidenschaft gibt es bei uns seit Jahren nicht mehr. Ich dachte immer ich liebe Ihn aber igendwie sind wir nur noch eine Zweckgemeinschaft. Er schafft das Geld ran und ich halte ihm den Rückenfrei. Egal obs die Kinder sind, der Haushalt, der Papierkram usw.

      Es kommt kein liebes Wort mehr von ihm. Immernur Vorwürfe ich hätte den Haushalt nicht im Griff. Es kommt wegen Kleinigkeiten sooft zum streit. (Klopapier ist im Badezimmer aus, in der Vorratskammer steht aber ine ganze Packung usw.) Er kontrolliert mich aufs kleinste (nicht wenn ich augehe, sonder im Haushalt), Geht jeden Abend durch alle Zimmer und streicht über Schränke. Türen und Böden ob auch alles sauber ist. Ich kann mir vielleicht was anhören wenn noch irgendwo Staub liegt. Er erlaubt den Kindern heute die Sachen die ich verbiete und schimpft dann wenns ich morgen auch erlaube. Wie sollen die Kinder das verstehen? z.B an Heilig Abend wir kamen um kurz nach 22:00 Uhr von meinen Schwiegereltern heim und ich sagte dann kommt wir gehen jetzt ins Bett. Da sagt er dann kommt wir ihr dürft noch im Wohnzimmer spielen. Ich stand da wie ein Depp. Am 1. Feiertag kamen wir um 20:00 Uhr von meinen Eltern heim und ich sagte dann kommt Kinder wir spielen noch ein bisschen mit euren Geschenken. Was sagt er dann : Es ist aber schon spät ihr sollt lieber ins Bett.

      Es sind alles so kleinigkeiten aber mich machen die fertig.

      Das schlimmste aber ist dass er kein Vertrauen mehr in mich hat. Er glaubt anderen mehr als mir. Selbst unserem 5-jährigen Sohn glaubt er mehr als mir.

      Ich erzähl euch eine Geschichte die ist so unglaublich aber leider wahr:
      wir saßen an einem Samstag beim frühstück als er aufstand um zum Kühlschrank ging. Er durchwühlte ihn und ich fragte was er denn sucht. Er sagte: "Wir habe doch letzte Woche 2 Paar Wiener gekauft wo sind die denn? Du hast sie betimmt wieder weggeschmissen". Ich sagte dann :" Ne, die gabs bei uns zu mittag diese Woche". Er meinte daraufhin ich solle ihn nicht verarschen, die reichen doch nicht für uns 3 Mittags. Ich soll doch endlich zugeben dass ich die Wiener weggeschmissen hab. Ich brauch ihn nicht zu verarschen nur dass er die Klappe hält. Ich war total verdutzt. Er fragte unseren großen obs diese Woche Wiener gab und er verneinte (kann sich ein 5 jähriger merken was am Mo oder Die gegesen hat wenn er am Samstag danach gefragt wird?) von da an war dann vorbei, er war der Meinung ich habe ihn angelogen und hat mich runtergebuttert. Ich bin dann aufegstanden und in den Keller geflüchtet. Ich war so getroffen (Habe meinen Mann noch nie angelogen).

      Seit diesem Tag habe ich absolut keine Gefühle mehr für ihn. Es ist nichts mehr da wenn ich ihn anschaue, ihn berühre. Ich schlafe seit 3 Wochen im Wohnzimmer da ich seine Nähe nicht ertrage.

      Er tut absolut gar nichts für uns und unsere Ehe. Ich habe keine Kraft mehr um uns zu kämpfen.

      Jetzt kommt mir immeröfter der Gedanke an "Trennung". Und dann kommt wieder mein Vernufts"ABER": Ich kann doch den Kindern nicht ihren Papa wegnehmen. Ich kann ichn doch mit dem Haus und den Schulden nicht allein lassen. Er würde es nicht schaffen, das Haus zu bezahlen und für mich und seine Kinder unterhalt. Ich wüßte nicht wohin ich gehen soll, könnte mir nie eine eigene Wohnung leisten. Was tu ich damit meinen Eltern und Schwiegereltern an?

      Mir würde nie jemand glauben der meinen Mann kennt, denn so wie oben beschrieben ist er nur wenn wir alleine sind. Sobald wir besuch haben oder wir irgendwo eingeladen sind ist er der feinste Mensch den man sich vorstellen kann.

      Ich habe schon Bauchschmerzen wenn die Zeit kommt wo er Feierabend hat.

      Ich weiß einfach nicht weiter. Wenn ich versuche mit ihm zu reden sagt er immernur "Du weißt aber schon dass wir hier nicht bei GZSZ oder Marienhof". Ich komme mir verarscht und ausgenutzt vor.

      Sorry fürs auskotzen aber ich musste das jetzt mal rauslassen. Kann mit keinem darüber reden.

      Gruß
      Maximama

      • (2) 27.12.11 - 12:42

        Hallo

        Die Gefühle kenne ich. Mein Mann war allerdings immer nett, aber er hat so viele esoterische Dinge gemacht, die konnte sich auch keiner Vorstellen.

        Kannst du nicht mit deiner Mutter reden?

        Hast du keine gute Freundin?

        Ohne die wäre ih auch aufgeschmissen gewesen.

        Allerdings ist mein Mann gegangen. Er hat sich nicht mehr wohlgefühlt.

        Das Gefühl, was tue ich den Kindern an habe ich auch. ich habe das Glück, dass es keinen Streit gibt. Bei anderen und ich kann mir vorstellen bei dir auch, ist das anders.

        Es gibt doch so Sorgentelefone. Ich habe auch gehört, dass die Nummern auch nicht auf den Abrechnungen erscheinen. Damit der Partner nicht nachschauen kann.

        Vielleicht kannst du ihn ja mal fragen: Sag mal ich habe das Gefühl du bist unglücklich. Woran liegt das? kann ich da helfen?

        Ansonsten viel Kraft

        Freno

        (3) 27.12.11 - 22:28

        du bist doch wer,oder?....vergeude deine Zeit nicht....es gibt ganz andere Männer und Partner,glaub mir und die Kinder kann er doch trotzdem sehen..

        Das ist keine Art und Weise,dich so unterzubuttern,laß es dir nicht gefallen.

        Alles Gute.

        Hi

        Ich habe mich im Oktober von meinem Mann getrennt! Und wir hatten ähnliche Schwierigkeiten!

        Vielleicht solltest du nicht nur darüber nachdenken ob du dich trennen willst sonder auch darüber ob du so die nächsten 30 Jahre weiter leben willst!

        Das wollte ich auf keinen Fall und weil ich wusste es würde sich nichts ändern habe ich mich getrennt!

        Du solltest dich aber erst dann trennen wenn du dir 100% sicher bist!

        GLG M.

      • Hallo Maximama,

        Ich kann mir ungefähr vorstellen wie du dich fühlst. Ich überlege auch drei mal am Tag welcher der richtige Weg ist. In einer ganz normalen Beziehung hätte man sich schon getrennt aber wenn dann Kinder ins Spiel kommen sieht das alles schon anders aus obwohl Kinder auch nicht der Grund sein sollten eine Beziehung zusammen zu halten.

        Leider ist es so das beide Partner ihre Fehler machen. (ich sehe meist nur die vom meinem Mann) Es ist auch so unglaublich schwer Gewohnheiten zu ändern.

        Ihr müsst reden! Reden was euch stört, was aus euch geworden ist und wie ihr euch die Zukunft vorstellt. Ob ihr eine gemeinsame Zukunft habt. Vielleicht könnt ihr euch auch Hilfe holen wenn dein Mann dazu bereit ist.

        Eure Ehe ist erst dann wirklich verloren wenn ihr nicht mehr redet und nicht mehr daran arbeiten wollt.

        Denke dabei aber an dich und nicht an die Kinder. Eure Kinder können nur glücklich sein wenn ihr es auch seid ob zusammen oder getrennt.

        Schick deine Kinder doch zu den Großeltern und dann sprecht Klartext. Es müssen jetzt Fakten auf den Tisch. Lässt dabei einfach mal alles außer acht und seht euch nur als Paar.

        Ich weiß nicht ob meine Tips dir weiter helfen.

        Ich drück euch die Daumen.

Top Diskussionen anzeigen