Kindesbetreuung wenn Mutter im Krankenhaus

    • (1) 30.12.11 - 22:03

      Hallo Ihr Lieben!

      Bin zum ersten mal hier, aber habe schon oft als Gast Eure Beiträge gelesen.
      Heute habe ich selbst eine Frage:
      Ich musste plötzlich ins Krankenhaus. Meine ältere Tochter ist zu Hause geblieben mit meinem neuen Lebenspartner, ihre Schwester und der Oma. Meinen ex hab ich nicht darüber informiert, da:
      1. ich erst mal an alles mögliche dachte, aber nicht an ihn
      2. nur 2 Nächte dort verbrachte wg. Untersuchungen
      3. unsere gemeinsame Tochter (die andere ist nicht von ihn) ja gut versorgt war
      4. sein Umgangsrecht dadurch nicht beinträchtigt war

      Jetzt bekam ich einen Anruf von ihm, er beschwerte sich über mein Verhalten. Er ist der Meinung, ich hätte ihn darüber informieren müsen, daß ich für paar Tage ins KH gehe und unsere Tochter hätte bei ihm bleiben müssen in der Zeit.
      Er such ständig nach irgenwelchen "Fehlern" in meinem Verhalten und ist ständig auf Streit aus. Jetzt meine Frage... hat er vielleicht Recht? Hätt ich ihn informieren müssen, muss unsere Tochter immer zu ihn, wenn ich mal verhindert bin? Sie war doch gut versorgt!
      LG

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        • Kalr, wenn ich jetzt darüber nachdenke, würd ich Dir Recht geben... ich habe wirklich in dem Augenblick nicht daren gedacht. Ich war beim Arzt, der hat mich ins KH geschickt um NUR eine Untersuchung machen zu lassen und dann hieß es plötzlich "sie müssen hier bleiben"... mein Freund nahm sowie so paar Tage unbezahlten Urlaub, weil wir zu Hause noch ein knapp 3 Mon. altes Baby haben. Ich war so erschrocken und fertig mit der Situation... und da das Verhältniss zu meinem ex nicht gerade gut ist, denk ich nicht besonders oft an seine Person und schon gar nicht wenn es mir eh schlecht geht. Dazu kommt, daß unsere gemeinsame Tochter nicht gerne zu ihm geht, jedes mal wenn er sie am WE abholt gibt es Theater. Sie ist alt genug, daß ihr bewußt war, daß wenn sie bei ihm wäre, hätte sie weder mich im KH besuchen können, noch mit mir tel. Zu Hause hatte sie die möglichkeit ihren Altag ganz normal weiter zu erleben, mich soger paar mal täglich im KH zu besuchen und mit mir jeder Zeit zu tel. wenn sie es wollte. Deshalb war ich der Meihnung, daß das ok sei... Daher, keine Frage- anständig ,wär es ihm das zu sagen... sie bei ihm zu unterbringen wäre weniger gut... und ich glaube da liegt das Problem. Es geht nicht darum, daß ich im KH war, sondern daß sie die Zeit nicht bei ihm war obohl es sein "Recht" (wie er sagen würde) war... es ist auch was von wegen Jugendamt gesagt worden, ich würde mich nicht wundern wenn er direkt im neuem Jahr hin geht. Und das ist jetzt das was mich beschäftigt... hätte sie bei ihm bleiben MÜSSEN oder nicht. Er arbeitet nachts, d.h. unsere Tochter bleibt dann in der Obhut seiner Freundin (da hat auch keiner nach meinem Erlaubniss gefragt oder mich vorher darüber informiert) und jetzt meint er ich muss sie zu ihm schicken, sogar wenn sie hier zu Hause (wo ihr Lebensmittelpunkt ist) von meinem Freund und Oma gut versorgt wird?

      (4) 31.12.11 - 12:06

      Sag ihm einfach: "Ich war so überrascht, davon, dass ich im KKH bleiben musste, dass ich daran nicht gedacht habe. Es hatte sich ja um mich gehandelt, die Kinder waren bestens versorgt und selbstverständlich hätte ich Dich informiert, wenn es Komplikationen gegeben hätte. Aber nächstesmal denk ich auch an Dich."

      Fertig ist der Lack. Entschuldigen musst Du Dich imho nicht, denn ein wirklich schlimmer Fehler lag nicht vor und Du hattest es schon gleich nicht absichtlich gemacht.
      Hackt er dann weiter darauf herum frag ihn direkt, was er denn gerne noch hören möchte, was nicht schon gesagt wurde.

      Einem der mir sowieso jeden Fehler unterreibt und grad noch danach sucht würde ich den Wind aus den Segeln nehmen.

      • (5) 31.12.11 - 12:33

        Ja... das hab ich auch ungefähr gesagt, bin auch ganz ruhig und sachlich geblieben. Ich habe einfach kein bock wieder auf JA, bis jetzt waren die da keine große Hilfe und mein ex rennt da nur hin, weil ihm da einer zuhört, wenn er sich wieder Luft verschaffen will. Etwas konstruktives kam dabei nie zustande. Ich wollte es gestern nicht so direkt schreiben, war alles auch noch sehr frisch... (ich kam am Mi. ins KH, gestern hab ich mich selbst entlassen, weil sie über die Feiertage eh nichts machen. Kaum war ich zu Hause kam sein Anruf, weil er es eben erfahren hat, war recht überrascht als er merkte, daß ich zu Hause bin.)... Ich weiß aber nicht ob ich am Mo. nicht wieder für paar Tage hin muss, was mach ich dann?... Ich habe jetzt Angst, daß er unsere Tochter einfach so hier weg holt, bzw. Mo. ist eh sein Besuchstag, was ist wenn er sie nicht wieder nach Hause bringt? Wenn es wirklich darum ginge ihm darüber zu informieren, dann hab ich damit kein Problem. Wie gesagt, ich sehe es ein daß es nicht ganz ok war ihn da so zu übergehen. Aber daß er so unbedingt unsere Tochter zu sich hollen will, das macht mir schon Sorgen und es wäre für mich ein Grund es vor ihm zu verheimlichen...und da hab ich Angst, daß ich damit einen Fehler mache... ich bin echt ganz schön durch den Wind nach den letzten paar Tagen... Misst!als ob es nicht sch... genug wär, daß man ins KH muss, die an einem rumfummeln und nix finden, man muss sich von seinen Kindern trennen (dazu von einem 3 Mon.Baby und meine Große häng auch sehr an mir, kaum war ich im KH bekam sie wieder einen Neurodermitis-Schub(das hatte sie seid einem Jahr nicht mehr) und jetzt geht sie nicht von meiner Seite) und dann noch der ex... super Start ins Neue Jahr#schmoll

          • (7) 31.12.11 - 14:44

            sie bleibt nicht gerne bei ihm... d.h. nicht daß sie nicht gerne die Zeit mit ihm verbringt, aber Übernachtungen sind immer ein Problem, sie will nicht da bleiben (sie sagt immer, sie mag seine Freundin nicht und deshalb will sie nicht hin)
            Und weil es immer problematisch ist, will er nicht (und das kann ich sogar verstehen) daß sie in der Zeit, wo sie bei ihm ist mit mir tel. oder mich zwischendurch sieht, weil das führt jedes mal dazu, daß sie erst recht Heimweh kriegt und nach Hause will.
            Und jetzt stell Dir mal vor- ein Kind daß eh schon erschrocken, gestresst und durcheinander ist, weil die Mutter ins KH muss und es soll zum Vater obwohl sie es nicht mag und muss damit rechnen, daß sie die Mutter weder besuchen noch mit ihr tel. darf...

    Ich finde auch, daß Du ihn hättest informieren müssen. Ihr hättet euch ja immer noch über die Betreuung einigen können.

    (9) 31.12.11 - 19:03

    Hallo,

    ja klar wäre es gut dass er Bescheid weiss dass Du im Krankenhaus bist aber verpflichtend ist das definitiv nicht, vor allem wenn es so plötzlich kommt wie bei Dir.

    Wer Dein Kind in der Zeit betreut in der Du nicht da bist ist erst mal Deine Sache - egal ob Du beim Elternabend bist oder eine Nacht im Krankenhaus. Eine Regelung dass der Papa Babysitten muss wenn die Mama verhindert ist wäre zwar manchmal ganz praktisch (zumindest für die eine Seite) aber dann doch utopisch. Dann dürfte er konsequenterweise ja auch nicht das Kind an seine Freundin weiter reichen wenn er zwischendurch nicht da ist während das Kind bei ihm ist. Umgekehrt gibt es also auch kein Recht des Vaters dass er das Kind einfordern kann.
    Eine Ressource ist es allemal - ich würde mich lieb bedanken dass er dir den Rücken freihalten wollte und du wenn es nötig ist gerne darauf zurückkommst, aber Du konntest ja nicht wissen dass er dir auf einmal so hilfsbereit entgegen kommen wollte nach dem Stress der letzten Zeit.

    Solange Deine Kinder gut versorgt sind hast Du keinen Grund dir was vorzuwerfen. oder vorwerfen zu lassen.

    Und auch wenn du am Montag wieder rein musst regelst Du das so wie es für alle Beteiligten am besten ist - und zu den Beteiligten zählst in dem Fall Du (weil du eh schon krank bist und nicht noch mehr Sorgen brauchst) und die Kinder (weil Mama im Krankenhaus für Kinder immer Stress ist). Alle anderen dürfen Hilfe anbieten aber bitte nicht an Forderungen koppeln.

    Gute Besserung
    Christine

    (PS Solange der Papa auch in so einer Situation auf Kontaktsperre beharrt würde ich ihn persönlich allerdings auch nur im Notfall zur Betreuung heranziehen - das arme Kind.)

    • Wie kam denn der Papa in diese Situation, das er unbedingt will? Einerseits höre ich immer nur von den Vätern, die nie da sind ( max. den unterhalt bezahlen) und nun so etwas. Warum wird nicht offen und ehrlich von Anfang an den Kindern auch der Papa als Papa gelassen? ( kann ja auch die Mama sein...) Ich erlebe das bei nem Bekannten- der will auch und darf nur wenige Stunden in der Woche. Wo das Kind in die KITA geht etc. alles wird nicht berichtet und dann kommen auch solche Argumente....Sorry

Top Diskussionen anzeigen