Hiiiiilfe, der Umzug!!!!!

    • (1) 11.02.12 - 12:03

      Eigentlich passt es nicht so gut in das Forum, aber hängt noch mit der Trennung zusammen, und ich hatte keine bessere Idee wohin damit...

      Also der Standpunkt ist: ein halbes Jahr nach der (sehr bösen..) Trennung ist das Haus verkauft und ich habe eine schönne Wohnng gefunden. Es geht mir auch schon einigermassen, ich packe mein Leben ganz gut, teilweise sogar besser als in der Ehe. Das was geschehen ist tut immernoch sehr weh, aber ich komme voran...

      Na ja, mein (noch)Mann ist schon am anfang ausgezogen, seid 3 Monaten hat er auch schon eine eigene Wohnung und einen Teil seiner Sachen hat er auch schon mitgenommen.

      Jetzt bin ich aber grenzloss überfordert mit dem was auf mich zukommt. Ich meine den Umzug, das Entrümpeln usw.... Natürlich wird er auch kommen und zum Teil helfen, ich möchte ihm aber nich unbedingt viel und aktiv dabei haben. Es sollte meins sein, ich meine damit den Start ins neue Leben.

      Jetzt sitze ich seid heite früh und bin im Panik!!!! Kann mich überhaupt nicht beruhigen. Ich weiss selber nicht was mit mir loss ist, ich habe solche Angst und kann überhaupt nicht sagen wovor! Wenn ich mich umschaue- es steht hier so viel, was ich einfach nicht wirklich brauche und auch nicht mitnehmen mag. Keine Ahnung wo ich anfangen soll, was ich zuerst machen soll, es überfordert mich im Moment grenzenloss! Vor lauter Panik bin ich wie gelehmt und kann nichts machen, derhe mich nur im Kreiss!

      Ich brauche einen Plan... Hilfe!

      K

      • Du brauchst keinen Plan, Du brauchst Freunde/Familie als Umzugshelfer, die Dir beim Packen helfen und beim Bewältigen des Schmerzes, der dabei entsteht. Das hat mir bei meinem Auszug aus der Ehewohnung am meisten geholfen.

        Ich würde mir nicht vom Eheann helfen lassen, wenn es sich vermeiden lässt.

        (3) 11.02.12 - 13:20

        Liebe K.

        tief durchatmen, einen #tasse.

        Hast du eine Freundin, die dir beim Überblick etwas helfen kann ?

        Ich stand vor der selben Situation, nur dass mein Ex es nicht wirklich interessiert hat. Ich habe das Haus inkl. Chaosgarage eigentlich alleine entrümpelt. Möbel und Bilder die ich nicht mehr brauchen konnte /wollte, hab ich über e... verkauft und immer abholen lassen.

        Meine mir wirklich wichtigen Dinge in Kartons verpackt und den Rest auf den Sperrmüll/Kleiderspende. Es tat gut, so befreit in ein neues Reich zu ziehen, auch wenn es hier nach einem jahr immernoch etwas leer ist, aber solangsam kommt Farbe an die Wände und dann auch das ein oder andere Bild.

        Du schaffst das.

        Viel Glück und Zufriedenheit im neuen Leben.

        LG Saskia

        Oh, das kommt mir bekannt vor.

        Als bei mir der Arsch auf Grundeis ging, kamen mir unwahrscheinlich wichtige Menschen zu Hilfe und haben mit angepackt.

        Meine Mutter kam 750 km weit gefahren, um mit einzupacken. Mein neuer Partner kam und hat geschuftet. Mein NochMann hat mitgeholfen, ich habe auch nicht eingesehen, warum ich UNSEREN alten Haushalt allein hätte auflösen sollen.

        Dann kamen Freunde und Bekannte, ich konnte abends telefonieren und mich ausheulen, meine Kinder konnten bei Freunden spielen, während ich gewerkelt habe.

        Also, was du brauchst, sind Freunde. Hast du welche? Manchmal tauchen die dann auch plötzlich wie aus dem Nichts auf. Ich wusste zum Beispiel nicht so genau, dass/ob meine Arbeitskollegen auch meine Freunde sind. Bis zu meinem Umzug.

        Wenn du einen Anstoss brauchst, sag bescheid ich schreib dir ne PN. So eine Ankick-PN.

        Du schreibst, was überall rumsteht, ich sag dir, was du tun sollst.

        Und jetzt: Nur Mut, Zuversicht und angepackt!

        Alles Liebe und viel Kraft,

        White, die jetzt unwahrscheinlich erleichtert ist nach dem Umzug raus aus der absoluten Traumwohnung in eine normale Wohnung, halb so gross und genau wie für uns drei gemacht. #verliebt

      • (5) 11.02.12 - 20:27

        Danke an alle zusammen!!!

        Ja, ich habe Freunde und ja, sie werden alle auch sicherlich helfen, daran habe ich keine zweifel!!!!

        Ich weiss selber nicht was mit mir heute los war, ich war richtig in Panik geraten und dadurch könnte ich auch NICHTS machen... Wie gelehmt.

        Jetzt ist schon ein wenig besser, ich weiss ich schafe es aber ich hätte es gerne hinter mir... Eine Freundin wird mir 2 Möbelstücke abnehmen, also es ist was passiert!

        Alles nach und nach und irgendwann wird es schon!

        Liebe White, danke ich werde mich die Tage bei dir melden!

        Viele Grüße und danke noch mal

        K

        Hallo,

        lese schon einige Zeit deine Geschichte hier mit.

        Im oberen Teil deines Beitrags hab ich gedacht, super, es geht aufwärts, sie verarbeitet es.

        Im unteren Teil sieht man deutlich, wie schwer es dir fällt, dein altes Leben hinter dir zu lassen. Diese Stagnation ist ein Ausdruck dessen und spiegelt gut dein Gefühlsleben wieder.

        Hast du eine gute Freundin, die helfen kann, Ordnung in deine Sachen zu bringen und damit auch etwas Ordnung in deinen Kopf?

        Versuche systematisch ein Raum nach dem anderen anzupacken, welche Möbel, welche Sachen grundsätzlich wichtig sind und dann überlege dir, welche persönlichen Erinnerungen du mitnehmen möchtest in dein neues Leben.

        Sortiere aus, lass unwichtiges hinter dir, das wirkt sehr befreiend und entlastend.

        Wenn du es schaffst, aus jedem Raum ein einziges Teil Erinnerung mitzunehmen, es in eine Kiste packst und immer wenn du es brauchst, hineinschaust, wirst du merken, dass die Dinge/ Gegenstände immer weniger an Bedeutung haben werden.

        Frag jemanden, dem du vertraust, ob er dir helfen kann zu ordnen!

        Alles Liebe

      • (7) 13.02.12 - 15:43

        Du brauchst doch blos Freunde mit einem klaren Kopf. Lade Dir jeden ein, der Dir in den letzten Monaten versprochen hat, Dich zu unterstützen und nimm jetzt diese Hilfe an. Selbst wenn nur einer kommt der Dir hilft einen Ablaufplan zu machen, der Nächste Dir hilft beim Ausmisten, jemand kommt der ausgemisteten Müll wegbringt: Jedes noch so kleine Hilfsangebot annehmen.

        Da Du sagst Du willst einige Dinge los werden wäre mein erster Schritt: ebay Kleinanzeigen (verkaufen) bzw. über Mundpropaganda Zeug anbieten zum selbst Abholen (verschenken).

        Plan für heute: Drei Sachen finden die Du los werden willst/musst und überlegen, auf welchem Weg das geschehen soll.

        Ich hab dasselbe hinter mir, habe rigoros ausgemistet und entsorgt, wenn Du da also noch seelischen Beistand brauchst -> PN.

Top Diskussionen anzeigen