Woher Möbel bei Trennung??

    • (1) 13.03.12 - 21:26

      ich hätte mal gern gewusst ob man denn von irgend einer Institution oder ARGE vielleicht einen Anspruch auf Möbelierung hat.
      Bei Trennung nehme ich ausser den Kinderzimmern nur die WAMA und die Mikrowelle mit,die gehören auch mir.
      Ansonsten hab ich null.
      Hat jemand Rat? Steh grad irgendwie im Leeren mit meinen Gedanken und komm nimmer hoch #schmoll
      lieben Dank schonmal

      Jasmin

      • Warum darfst/kannst du denn nicht mehr mitnehmen?

        Liebe Grüße,
        majixx

        Warum teilt ihr die Möbel nicht gerecht auf? Warum kannst du nicht mehr mitnehmen?
        Ich glaube kaum,daß dir irgendein Amt deine Woihnung einrichten wird.
        Eventuell kannst du irgendwo ein Darlehen beantragen.
        Ansonsten nach und nach gebraucht bzw. günstig kaufen.So hab ich das 2007 gemacht.

        Sofern Du Anspruch auf zusätzliche Leistungen zum Unterhalt für die Kinder und evtl. für Dich hast besteht auch die Möglichkeit, Zuschüsse zur Einrichtung zu erhalten.
        Da kommt dann jemand in die Wohnung und schaut, was gebraucht wird, Du reichst einen Antrag mit ausführlicher Begründung ein und bekommst pro Möbelstück einen kleinen Betrag.

        Man kann aber auch improvisieren, meist bildet man sich nur ein, man benötige so viele Möbelstücke. Ich hatte über ein Jahr lang kein Sofa, keine Kleiderschränke für mich und hier standen sieben Umzugskartons herum (Einer steht noch, da sind alte Schulsachen drin, muss ich noch ausmisten). Sieht nicht schick aus, geht aber eben manchmal nicht anders.

        Möbel bekommst Du umsonst bei Sozialkaufhäusern oder über Anzeigen, oft auch per Mundpropaganda. Mir wurden im Laufe der Zeit zwei Sofas als Geschenk angeboten, passten aber leider von der Größe her nicht in meine Winzwohnung. Mach Dir keine Sorgen, Du kriegst Deine Wohnung schon eingerichtet. :-)

      • Kinderzimmer sind schon mal das wichtigste, damit die Kleinen ihr Reich behalten.
        Ansonsten hast du im Falle einer Trennung den Anspruch auf die sogenannte "Ersteinrichtung"
        Bei einer Bekannten war das so, als sie sich von ihrem Mann trennte hat sie viel von der Hartz4 - Stelle bekommen, sogar Rollos, die aber glaube ich nur weil die Fenster wahnsinnig groß waren und man vom Marktplatz quer durch ihre Wohnung schauen konnte:-p
        Renovierung, sprich Farbe hat sie auch zumindest anteilig etwas bekommen.
        Diese Ersteinrichtung besteht m.M nach aus Gutscheinen von gebraucht Möbel lagern, wo du dir das nötigste Zusammenstellen kannst, vielleicht ist das auch Bundeslandabhängig.
        Am besten machst du einen Termin bei den zuständigen Behörden, erklärst Deine Situation.

        Hab mal ein paar Links für Dich, hoffe ich darf das überhaupt #gruebel

        www.alles-und-umsonst.de

        http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/

        Alles Gute für Dich#winke

        Lieben Dank für eure Antworten.
        Es ist so das er schon sagte ich bekäme nix nur das was auch mir gehört.und das sind die Mikro und Waschmaschine.
        Alles andere gehört ihm und ist noch abzubezahlen.
        Ich habe keine Arbeit und kein Auto um an die arbeitsstellen zu kommen die weiter weg sind.Möglichkeit zu arbeiten wäre Mo-Mi. da sind die Kinder im Kiga und Kita.Der kleine ist nur bis mittwoch in der Kita...sind also nicht viel Tage/stunden die ich gehen kann.Ansonsten hab ich Nachmittag niemanden für die Kinder :-(
        Bräuchte Bett,Couch,Küche,Kühlschrank.....

        Ich bemüh mich schon seit September um Arbeit aber es findet sich einfach nix in dem Nest.
        Weiter weg klar,Problem dann wieder:kein Auto und Zeit begrenzt bis Mittag.
        Oh manno .... :-(

        • Wenn Du Alleinerziehend bist, dann hast du Anspruch auf eine Tagesmutter, melde dich mal beim Jugendamt, es ist Einkommensabhängig wieviel du für die Betreuungszeiten selber zahlen musst.
          Du kannst sogar Vollzeit arbeiten, das habe ich als ich alleine war auch so gemacht, ich hatte 5 Kinder, 2 davon sogar schwerst krank, ich habe im Schichtdienst gearbeitet, entweder 168 oder 175 Std. im Monat. Als Alleinerziehende kannst Du Lohnsteuergruppe 2 beantragen, ist ganz einfach und geht Ruck Zuck.
          Somit hast du sehr sehr wenig Abzüge, zur Tagesmutter musste ich nichts dazu bezahlen, hängt aber wie gesagt vom Einkommen und Anzahl der Kinder ab.
          Beim Jugendamt hat man mir gesagt ich könne ein Darlehen bekommen von der Arge, wenn ich einen Arbeitsweg habe, der mit Bus oder Bahn nicht zu bewältigen ist, für einen PKW.
          Vorraussetzung dafür ist eine Sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle.
          Ich hatte allerdings ein Auto und habe mich somit nicht weiter damit befasst.
          Alles ist besser als die arge, glaube mir, ich musste nach der Trennung von meinem ehemann 4 Monate davon leben und fand es ganz ganz furchtbar:-(
          Die Sache der Kostenübernahme eine Tagesmutti wissen nicht alle, was ich sehr schade finde, es erleichtert so vieles.
          Du kannst dann wenn Du arbeitest Wohngeld beantragen und /oder Kindergeldzuschlag, was auch nicht wenig ist, aber zeitlich begrenzt, geht glaube ich 36 Monate, erkundige Dich, nutze das I-net, sei mutig, nur Fragenden kann geholfen werden.
          Am Anfang ist sowas verdammt stressig und bedarf einer guten Organisation, trotzdem lohnt es sich, du wirst sehen. toi toi toi

          Ihr seid seit 16 Jahren ein Paar und ihm gehört alles? Na dem würd ich was erzählen.. warum lässt Du Dich denn so unterbuttern?

          Der Hausstand wird aufgeteilt, der Rest wird neu angeschafft. erstmal nur das Nötigste halt. mit 35 und 31 hat man doch in der Regel auch schon ein bisschen was "zur Seite gelegt".... Sparvermögen wird dann halt auch geteilt.

          Lichtchen

        Du bist Ehefrau. Das bedeutet, die Möbel gehören EUCH gemeinsam. Damit aber auch die Raten, die gezahlt werden müssen. Behält er also die Möbel, bedeutet das, er zahlt sie auch allein ab, was du dir gar nicht leisten könntest, stimmt das so?

        Aber sag, habt ihr tatsächlich ALLE EURE MÖBEL auf Pump gekauft? Warum macht ihr das? Schau, in was für eine Lage dich das jetzt bringt. Aber gut, das ist jetzt zu spät, soll er die Möbel behalten und du musst die Raten nicht mitbezahlen. Das müsst ihr ggfs. noch rechtlich absegnen lassen.

        Was brauchst du denn alles an Möbeln? Ein Bett, einen Tisch, 4 Stühle. Ein Regal. Eine Garderobe. Zähl mal auf, was du WIRKLICH brauchst.

        Und lerne, dass du nicht wieder Dinge des täglichen Bedarfs wie Möbel und co. auf Pump kaufst. Diese ganze Ratenzahlerei reisst einen Menschen ZACK in eine Zahlungsunfähigkeit, das glaubt man kaum.

        Ich an deiner Stelle würde zur Beratungsstelle gehen und mich von dort aus an alle notwendigen Stellen verweisen lassen. Geh zur Diakonie, Caritas oder Pro Familia. Und alles Gute dir!

        Dummerweise habe ich alles, was bei meinem Umzug bei mir übrig war, entsorgt und ausserdem wohne ich nicht gerade in deiner Gegend. :-( Ansonsten hätte man da sicher etwas arrangieren können.

    Was "er" sagt, ist erst einmal unerheblich. Ihr seid verheiratet und damit gehört euch beides zu gleichen Teilen, es sei denn ihr habt es vor eurer Hochzeit vertraglich anders geregelt, oder er hat die Möbelstücke wirklich vor über 5 Jahren mit in die Ehe gebracht und sie sind bis jetzt nicht abbezahlt (was ich aber irgendwie nicht glauben kann...). Das ist auch wichtig zu wissen für dich, denn du stehst genauso gerade für eure gemeinsamen Schulden, wie er.
    Ansonsten haben eure Kinder Anspruch auf Unterhalt und du hast Anspruch auf Betreuungsunterhalt, da der Kleine unter 3 ist. Und da du, wie du selbst sagst "Null Ahnung" hast, wäre eine Beratungsstunde bei einem Anwalt dringend nötig. Mach auch unbedingt einen Termin beim Jugendamt aus und "überrede" deinen Noch-Ehemann mitzukommen und den Unterhalt für die Kinder festsetzen und beurkunden zu lassen.

    • Das ist alles richtig, aber wenn er schon sagt sie bekommt nichts, nützt ihr das über den Anwalt sehr wenig im Moment, da sich so etwas ewig lange hinziehen kann, kenne das leider nur zu gut:-(
      Es scheint ihn nicht wirklich zu interessieren wo seine Kinder essen und /oder sitzen, das sagt eine Menge aus finde ich.
      Was mir neu ist, kann man wirklich die Unterhaltshöhe festsetzen und sogar beurkunden lassen?
      Das würde doch bei zb. Arbeitslosigkeit des Vaters hinfällig oder nicht?

      • Sie geht einfach zum Jugendamt (die Terminvergaben ziehen sich übrigens, also schadet es nix, da schon mal anzurufen ... wir warten hier 2 Monate) und richtet entweder eine Beistandschaft ein - was der schlechtere Weg ist, aber der preiswertere, da kostenlos. Oder sie macht das Ganze über einen Anwalt. Der verleiht dem Ganzen etwas mehr Nachdruck und kann auch den Betreuungsunterhalt der Mutter gleich mit berechnen. Ein Anwalt kostet aber in der Regel etwas Geld.
        Bei Einigkeit der Eltern nimmt sie einfach den Kindsvater mit zum Jugendamt mit seinen letzten 12 Lohnabrechnungen und den Geburtsurkunden der Kinder. Das Jugendamt hat das Recht, bei Einigkeit der Eltern, den Unterhalt festzusetzen und zu beurkunden - aber eben nur bei Einigkeit der Eltern.

        http://www.finanztip.de/recht/familie/sperling/titulierung.html

Top Diskussionen anzeigen