Noch -Ehemann willigt nicht in Scheidung ein

    • (1) 12.04.12 - 11:50

      Hallo,

      mein Noch-Ehemann hat mir nun gestern abend mitgeteilt ,dass er momentan nicht in die Scheidung einwilligen wird.Wir sind seit 10/10 getrennt und auch haben wir offiziell unser Trennungsjahr nun getrennt beendet.Es war immer klar das wir danach die Scheidung einreichen wollen -was ich auch im Februar 2012 getan habe-aber nun mag er nicht -aus finanziellen Gründen.
      Wir leben auch beide in neuen Partnerschaften.

      Ich habs momentan so satt.
      Er hat es bis heute nicht auf die Reihe gebracht eine Jugendamtsurkunde wg. dem Kindesunterhalt zu erbringen-beim Kindesunterhalt läßt er Dinge berechnen wie mehrere Kredite für Autos und Kaution -sowie sein nebenbei Gewerbe was seit Jahren nur Minus einbringt-was er dann immer steuerlich geltend machen will.Bisher hab ich das alles hingenommen -wir wollten uns ja mal nie streiten .Aber so langsam hab ich nur noch Wut im Bauch.

      Sorry -mußte mich mal ausheulen

      LG Cony

                • einfach die vielen negativ Bericht im Netz-und ich kenn meinen Noch -Ehemann jede Frist wird bis zum letzten Tag ausgereizt und dann wird um Fristverlängerung gebeten usw. so war er schon immer egal um was es ging .Und dieses Schema hat er auch gemacht als es um die Berechnung des Kindesunterhaltes ging.Seine eigene Anwältin war stinksauer auf ihn.

                  • Na ja, aber das Ausreizen der Fristen hat doch nichts mit der Zustimmung zu einer Scheidung o.Ä. zu tun. Das sind doch zwei völlig verschiedene Sachen. Du hast doch siciherlich ein Vertrauensverhältnis zu Deinem Anwalt aufgebaut. Wieso glaubst Du ihm oder ihr nicht einfach ? Und hör zu Deiner eigenen Zufriedenheit vor allem auf im Netz zu forschen

        Wenn er aber nicht geschieden werden will,gibts eine Scheidung erst nach 3 Jahren.
        Erst dann ist es egal,ob er einwilligt oder nicht.

    hallo

    wenn es eine einvernehmliche Scheidung ist, dann dauert das Trennungsjahr 1 Jahr, wenn ein Partner nicht in die Scheidung einwilligt wird die Ehe nach 3 Trennungsjahren geschieden.

    http://www.familienrecht-heute.de/scheidung/scheidung-voraussetzungen.html

    guck mal weiter unten, da steht Ehetrennung nach 3 Jahren und die trifft ohne weiter Gründe zu wenn ein Partner nich in die Ehe einwilligt , na ja knapp 2 Jahre habt ihr ja. Kann deine Anwältin nicht was machen, vielleicht trifft unzumutbare Härte zu wenn ihr beide schon nen neuen Partner habt - allerdings glaube ich, dass es dabei wohl eher um Gewalt in der Ehe und so geht.

    Blöde wenn er solch Zicken macht - nach 3 Jahren kommt er aus der Nummer aber nicht mehr raus.

    lg + alles Gute

    • (11) 15.04.12 - 11:28

      "guck mal weiter unten, da steht Ehetrennung nach 3 Jahren und die trifft ohne weiter Gründe zu wenn ein Partner nich in die Ehe einwilligt"

      Wenn "weitere Gründe" vorliegen (was ja hier der Fall ist: neue Partnerschaft) wird es vermutlich unstrittig sein, dass die Ehe gescheitert ist...somit kann nach dem Trennungsjahr geschieden werden. Steht auch sinngemäß so in dem Link, den du eingestellt hast.

Hi,

trenne die Baustellen:

1) Scheidung ist eingereicht *check* (d. h. 3 Jahre nach der Trennung wird geschieden, ob er nun will oder nicht)

2) Kindesunterhalt titulieren lassen: macht er es nicht oder zahlt Deiner Auffassung nach zu wenig, obwohl er mehr zahlen müsste, beauftrage einen Anwalt und klage zur Not auf einen Titel.

Welche finanziellen Vorteile verspricht er sich davon? Ich hoffe, Du bist nicht so wahnsinnig und lässt Dich auf Steuerklasse 3/5 ein, obwohl euch die plus Zusammenveranlagung seit 2011 nicht mehr zusteht.

Sonst erschließt sich mir nicht, wo da ein Vorteil liegen soll. Oder bekommt er Zuschläge im öffentlichen Dienst?

LG

  • Hallo,

    also Scheidung ist eingereicht -und der Titel zum Kindesunterhalt wird nun separat eingeklagt -da er seit Sept.11 dieser Forderung nicht nachgekommen ist.

    Unterhalt werd ich jetzt nochmal überprüfen lassen -denn bisher war ich einfach zu gutmütig und wollte mich nicht streiten.

    Getrennte Steuerklassen habe ich letztes Jahr schon geregelt und eine Zusammenveranlagung für 2011 mache ich auch nicht mehr mit ihm -da jeder von uns in dem Jahr 2011 getrennt gewirtschaftet hat.Und mir das Caos aus 2010 gereicht hat -

    Wovon er sich finanzielle Vorteile verspricht? Aus allem wo er was rausholen kann.

    Er hat ja tatsächlich im Dezember versucht die Kinder auch bei sich hauptwohnsitzlich anzumelden-obwohl sie nur 1 mal im Monat bei ihm sind oder in den Ferien .
    Er war ja auch schon einmal der Meinung den Kindesunterhalt steuerlich dann absetzen zu können:)

    Und mit Anwälten streiten oder mit Behörden wie dem Finanzamt -das ist sein größtes Hobby -schon immer gewesen.

    LG

"Wir leben auch beide in neuen Partnerschaften."

Du wirst keine drei Jahre abwarten müssen. Eine neue Partnerschaft ist ein Grund, dass die Ehe auch ohne Einwilligung geschieden werden kann. Wie will dein Mann denn argumentieren, dass die Ehe NICHT gescheitert ist, wenn er bereits eine neue Beziehung hat (und du auch)?

  • Danke.dies hatte mir meine Anwältin damals beim einreichen der Scheidung auch gesagt,hatte ja die Befürchtung das er der Scheidung aktuell nicht zustimmen wird schon da gehabt.ja wir leben beide in neuen Partnerschaften ,dazu leben wir 500 km getrennt voneinander .ich lass mich nun überrasche. Wie es weiter geht .LG cony

Top Diskussionen anzeigen