frage an alle getrennt lebenden...

    • (1) 15.05.12 - 11:10

      und zwar, wie ist dass so bei euch? leistet ihr noch irgendeine finanzielle unterstützung (abgesehen von trennungsunterhalt usw.) an euren getrennt lebenden ehepartnern ????

      wenn ja, welche leistungen wären dass?

      mein freund (sind z.Z in beziehungspause) der seit 9 jahren von seiner frau getrennt lebt , schnauzt mich an warum ich das auto von meiner schwester (wg versicherung) auf mich laufen hab. sie hat inzwischen eine menge durch mich gespart, jetzt wird es langsam zeit dass sie ihren wagen auf sich selbst versichert.

      sehen wir auch ein, und sie selbst möchte jetzt ihren auto auf sich selbst laufen lassen.

      nun entdecke ich , dass mein (ex)freund die ganzen 9 jahren wo er von seiner frau getrennt lebt, ihr auto-versicherung sowie handy-rechnung (wer weiß was noch)alles zahlt. und mir lügt er ins gesicht dass es zwar auf ihn läuft aber sie die rechnung selbst zahlen würde.

      ist dass üblich bei getrennt lebend?????

      ich hab noch nicht mit ihm darüber reden können, aber ich bin so sauer und enttäuscht auf ihm!

      was würdet ihr machen, an meiner stelle?

      ich wollte diese auszeit, damit er zeit bekommt zu überlegen was er genau will. ich hab dass gefühl , dass er doch noch mehr als mir lieb ist an seiner frau hängt.

      liege ich da richtig!

      danke!

      • nur weil er sie finanziell mehr unterstützt als er müsste machst Du eine Beziehungspause? Verstehe ich nicht.

        Warum leben sie nur getrennt, warum sind sie nicht geschieden?

        Der Ex einer Freundin zahlt: Unterhalt für sie und die Kinder, das Auto, das Handy, das Kindermädchen, alle Versicherungen, die Steuern und das obwohl sie Teilzeit arbeiten geht. Ich finde das toll von ihm, denn er will, dass es seinen Kindern gut geht.

        Ich glaube trotzdem nicht, dass er seine ExFrau noch liebt.

        Tja, ich habe leider das komplette Gegenteil und bekomme gar nix...

        • nein, dass ist nicht der grund für die beziehungspause !
          wir haben 2 kinder, und ich bekomme keinerlei unterstützung von ihm.

          ich bin unter der woche alleinerziehend, und wenn er am wochenende mal bei uns ist, verbringt er den ganzen tag im internet.

          • hmmm... dann liegt bei Euch was ganz anderes im Argen als das zusätzliche Geld für seine Ex.... In solchen Fällen wüsste ich immer gerne, ob das auch der Trennungsgrund der ersten Beziehung war....

            Wenn Du Dich eh schon alleinerziehend fühlst, dann kannst Du es auch gleich ganz werden. Dann musst Du Dich über ihn nicht mehr aufregen ;-)

            Alles Gute!

      Hallo,
      ich bin die "getrennt lebende" Ehefrau. Wieviel ein Noch-Ehemann zahlt, hängt immer davon ab, ob gemeinsame Kinder da sind, oder nicht. Ein Üblich generell gibt es nicht. Alles muss geregelt werden. Oft in einem echten Rosenkrieg.
      Normal bei Getrennt-Lebenden ist eigentlich, dass derjenige, der schon während der (funktionierenden) Ehe nicht gearbeitet hat, es auch danach nicht tut, sondern von seinem Partner unterstützt wird durch Trennungsunterhalt. Dieser ist eben entsprechend hoch. Und das kann durchaus sein, dass verschiedene Versicherungen der Ehemann zahlt und auch Versicherungsnehmer ist - das macht sich einfach besser in seiner Steuererklärung. Erst nach der Scheidung wird der unterstützte Partner zur Arbeitssuche "gezwungen", da der Trennungsunterhalt wegfällt und der nacheheliche Unterhalt nur in sehr, sehr wenigen Ausnahmefällen genauso hoch ist.
      Mein Mann und ich haben z.B. 2 Kinder. Mein Mann zahlt Unterhalt für die Kinder und für mich. Außerdem zahlt er noch die Krankenversicherungen für uns alle. Und genau diese Kosten werden ihm auch erhalten bleiben - auch nach der Scheidung.
      Und ja, Getrennt Lebend bedeutet eben immer noch verheiratet. Das solltest du nicht vergessen. Gerade wenn sie so lange getrennt leben und immernoch nicht die Scheidung eingereicht haben - und das ja offensichtlich beide aus irgendwelchen Gründen auch nicht vorhaben - wollen sie ja auch verheiratet bleiben. Daher mein Ratschlag an dich: Rühre nicht in Sachen herum, die du weder ändern kannst, noch in die du komplett Einsicht hast. Es bringt nur Ärger. Du kannst in einem ruhigen Gespräch mit deinem Freund ihn mal fragen, warum er noch verheiratet ist. Vielleicht bekommst du so ganz nebenbei auch heraus, warum diese ganzen Kosten auch von ihm direkt getragen werden. Es kann durchaus sein, dass er den Unterhalt um diese Kosten kürzt. Vielleicht hatte seine Frau ja eine weniger gute Schufa?

      • weil eine scheidung eine unangenehme

        sache sei, deswegen ist er noch nicht geschieden.

        ich hab mich bis jetzt noch nie eingemischt was seine finanzen angeht. schließlich istes sein geld und er kann machen damit was er will.

        mich ärgert`s nur warum er mich deswegen anlügen muß.

        • Das ist doch eine "Scheinbegründung" was bitte soll das denn sein? Dann haben beide offenbar auch noch Hoffnung bezüglich ihrer Ehe...in welcher Form auch immer.

    Also ich finde das nicht normal.

    Dass eine Krankenversicherung nach einer Trennung weiter getragen wird, ok. Aber die Handyrechnung und Autoversicherung? da hört bei mir das Verständnis auf.

    Aber ich kann den anderen nur Recht geben, frag echt mal nach, warum da noch nicht die Scheidung eingereicht wurde. Das finde ich doch sehr komisch nach so langer Zeit.

    Übrigens...ich bin seit 10 Jahren getrennt und 2 Jahre später geschieden worden. Außer dem Kindesunterhalt habe ich gar keine Zahlungen erhalten, weil ich vom ersten Tag an voll arbeiten gegangen bin. (meine Kinder waren damals 2 und 3) Es geht also auch ohne Trennungs- bzw. nachehelichen Unterhalt.

    Dir viel Glück.... (ich kann verstehen, dass du sauer bist, wäre ich auch)

    LG

    Hallo,

    ich kann nur von meinen Eltern berichten: Seit über 10Jahren getrennt ( und nicht geschieden) und sie bekommt weit mehr Geld als ihr von Rechts wegen zustünde. Das ist doch vollkommen in Ordnung, ist schließlich sein Geld mit dem er tun kann was er will!

    Trotzdem wollte er meine Mutter nicht mal geschenkt zurück und ich denke auch, dass er seiner Freundin, die er ebenfalls seit Trennung von meiner Mutter hat, was erzählen würde, wenn sie ein Fass darüber aufmachen würde, wie er sein Geld ausgibt.

    Ob das jetzt üblich ist? Keine Ahnung, aber ich weiß jedenfalls dass mein Partner ein gehöriges Problem mit mir bekäme, wenn er mir vorschreiben wollte, wohin mein sauer verdientes Geld verschwindet,

    VG,

    kitty

    Hallo,
    habe g'rade deinen Beitrag gelesen, lebe seit 18 Monaten getrennt, weil mein Mann sich
    neu verliebt hat.

    Ich bekomme meinen Unterhalt 3/7 seiner Pension. Das Auto läuft auf seinen Namen,
    (Versicherung habe ich bezahlt) die monatliche Rate trägt er, ebenso die private KV.

    Auch besitze ich das HDY noch-ein Vertrags-Hdy- mein Mann hätte den Vertrag kündigen müssen, naja das HDY benutze ich nicht mehr, habe mir ein neues zugelegt, so bezahlt
    er jeden Monat für nicht`s die Grundgebühren.

    Bin 63 Jahre alt

    Vielleicht ist hier noch jemand wo nach langjähriger Ehe verlassen wurde, und man könnte sich etwas austauschen.
    LG - Liane

Top Diskussionen anzeigen