Ex "erpresst" Mann indem sie mit den Kindern im Frauenhaus wohnen bleibt.

    • (1) 01.06.12 - 13:18

      Hallo,

      es geht um meinen Freund, seine (Ex)Frau ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, mit 3 Kindern. Er hat sich dann eine kleine Wohnung genommen hat auch wieder seit Kurzem eine neue Partnerin. Seine Ex lebt seitdem in einem Frauenhaus, sie hat keine Arbeit bekommt aber ca. 2000 Euro Unterhalt für die Kinder von ihm.

      Jetzt nach einem 3/4 Jahr will sie wieder zu ihm zurück.

      Er möchte aber nicht mehr mit ihr zusammen sein, war nicht mehr glücklich mit ihr. Er möchte aber gerne die Kinder(10-14 Jahre alt) sehen, was sie bisher immer verhindern konnte, sie will ihm die Kinder nur in ihrem Beisein sehen lassen, als "richtige" Familie. Die Kinder weinen am Telefon und bitten ihn, seine Frau wieder zurück zu nehmen, damit sie aus dem Frauenhaus rauskommen. Ihnen gefällt es dort nicht. Sie wohnen ca. 10 km entfernt von ihm.
      Es tut ihm weh, dass seine Kinder leiden. Kann er nicht irgendwie seine Ex dazu bekommen in eine richtige Wohnung zu ziehen, damit sie eine stabilere Umgebung haben? Er hat bisher noch keinen Anwalt eingeschaltet, sollte er das tun? Der Unterhaltssatz wurde vom Jugendamt festgelegt.

      LG

      • (2) 01.06.12 - 13:21

        Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen das ein Frauenhaus (welche ohnehin völlig überlaufen sind) eine Frau mit zwei Kindern behält wenn es keinen DRINGENDEN GRUND dafür gibt...

        Kennst du nur seine Version oder hast du dir die seiner Exfrau auch mal anghört?

        • (3) 01.06.12 - 13:25

          Ich kenne nur seine Version und habe einen Brief von ihr gelesen, indem es fast genauso geschildert wird.
          Er ist ziemlich fertig, dass die Kinder so leiden, aber er weiss ja nicht genau, wo sie in dem Ort wohnen.
          Kann er nicht über das jugendamt verlangen, dass sie sich eine richtige Wohnung sucht?

          • (4) 01.06.12 - 13:30

            Dann sollte er den Brief mal nehmen und zu einer (kostenlosen) Rechtsberatung damit gehen!

            Vieleicht können die ihm da helfen.

            Ich fände es ja den absoluten Hammer, mal abgesehen davon was sie den Kindern und dem Kindsvater an tut wenn das alles nur zu Rachezwecken von ihr gemacht wird, nimmt sie einer Frau und Kindern die diesen Platz im Frauenhaus WIRKLICH brauchen weil sie misshandelt werden o.Ä. den Plaz im Frauenhaus weg #schock:-[

            Er soll sich MIT DEM BRIEF von ihr rechtlich beraten lassen!

            • (5) 01.06.12 - 15:19

              Kein Frauenhaus behält die Fam. wenn nicht dringende Gründe es rechtfertigen.

              Da sie scheinbar am Land leben, glaube ich aber nicht das es dort viel Frauenhäuser gibt

              • (6) 01.06.12 - 19:45

                Ja, diese Vermutung habe ich ja schon geäußert.
                Nein, hier gibt es kein Frauenhaus so weit ich weiss.

                Gott sei danke brauche weder ich noch eine meiner Bekannten eines, somit habe ich mich mit dem Thema noch nie all zu intensiv beschäftigt.

                :-)

          (7) 01.06.12 - 15:44

          Entschuldige bitte, aber:

          angeblich festgesestzter Unterhalt in Höhe von ZWEITAUSEND Euro, sie leben im Frauenhaus weil sie ihn erpressen will und er darf die Kinder nicht sehen, weil sie das nicht will.

          #gaehn

          Da ist was grandios faul an dieser Geschichte.

          • (8) 01.06.12 - 16:38

            Er verdient ziemlich gut, er darf schon so viel zahlen. Das mit dem Frauenhaus hat er mir erzählt, dass sie dort leben. Wieso genau, weiss ich nicht.

            Ja, sie versucht ihn mit den Kinder im Frauenhaus unter Druck zu setzten. Wenn er mit seinen Kinder telefoniert, ist er immer ziemlich fertig, weil sie dort weg wollen.

            • (9) 01.06.12 - 16:52

              WÜRDE er soviel zahlen, würde das Frauenhaus sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zeitnah auffordern, eine eigene Wohnung zu suchen.

              • (10) 01.06.12 - 17:44

                Abgesehen davon, die Frauenhäuser die ich kenne schmeissen die Frauen raus, wenn sie bemerken das sie Kontakt zu ihren Männern aufnehmen.

                Ich meine immerhin sind nur Frauen dort, die gewalttätige Männer haben und wenn die Abhängigkeit der Frauen so hoch ist, dass sie wieder zu ihren Schläger zurück wollen, unterstützt das normalerweise kein Frauenhaus. (Zumindest nicht das, in dem eine Freundin von mir mal gearbeitet hat).

                Es kann kein Frauenhaus sein wo diese Frau sich aufhält.

            Ein 14jähriges Kind KANN da weg, wenn es will. Es soll den Sozialarbeitern bescheid geben, wenn es zum Vater will.

    Ähnliches habe ich auch gedacht - ohne Grund wird sie nicht so lange im Frauenhaus bleiben können...
    Findet sie keine Wohnung? Oder verschweigt Dir Dein Freund was?

    • Ich weiß nicht, ob sie keine Wohnung findet, aber sie möchte ihn ja wieder haben.

      Mir tun die Kinder auch leid und ich wünschte, dass es dieses "Tauziehen" oder wie ich es nennen soll nicht geben würde. Es wäre schön, wenn sie einlenken würde, zum Wohle ihrer Kinder.

      • (15) 01.06.12 - 13:56

        Und wie kann er es regeln, die Kinder zu sehen, ich denke mal, da sie in einem Frauenhaus sind, dass er da bestimmt nicht hin darf. Wie könnte er das regeln?

        • (16) 04.06.12 - 16:37

          hallo,

          wenn sie in einem frauenhaus sind,dann kann er besuche der kinder oder kontakt zu den kindern nur mit hilfe des jugendamtes und des zuständigen gerichtes erwirken.so ist das leider.und er dürfte sie auch nur fernab des hauses abholen oder sehen.und da die kinder alt genug sind und sich einiges merken können,zb.ort,strasse werden sie sich schwer tun ihm zu helfen.die anonymität des hauses ist wichtig.

          und kinder die das 14.lebensjahr erreicht haben,werden im frauenhaus nicht aufgenommen.sie werden in wohngruppen untergebracht.entweder ist das kein frauenhaus wo sie sich aufhält oder es besteht gefährdung der kinder im höchsten grade....aber dagegen spricht die zeit,die sie schon dort verweilt,ohne das richterliche beschlüsse ergangen sind.(z.b.bannmeile,umgangsverbot.....wenn es überhaupt zu anschuldigungen kam)
          sollte sie nur für den moment nicht gewußt haben wohin sie gehen soll,dann hätte man ihr auch im frauenhaus sanften druck gemacht.

          frauenhäuser sollten für vorrübergehend betrachtet werden,bis dinge sich geklärt haben.z.b eilantrag auf abr zum verbleib der kinder. - unterstützung bei wohnungssuche
          und die dinge die halt dazu gehören um auf eigenen füssen stehen zu können.

(17) 01.06.12 - 18:27

Schon mal von Lügen gehört??? Es gibt Frauen, die ziehen noch ganz andere Sachen ab, damit Exmann nach ihrer Pfeife tanzt! Was soll ein Frauenhaus denn tun, wenn die Frau sich als Opfer darstellt? Die Frau mit Kindern auf die Straße schicken? Die werden sich hüten!

Ich glaube jedes Wort. Die Version der Ex kann ich mir auch gut vorstellen. Der böse Vater und Ehemann.

Dein Freund sollte sich an einen Anwalt wenden. Jugendamt wird sich auf die Seite der Mutter stellen und er hat schon verloren.

Sollte das alles so sein, würde ich die Kinder nur im begleiteten Umgang an seiner Stelle sehen wollen. Solche Frauen hängen ihren Männern auch gern Kindesmissbrauch an!! Vorsichtig sein, würde ich sagen!

  • (18) 01.06.12 - 18:59

    Die müssen genug Frauen abweisen, weil einfach kein Platz ist...insofern prüfen sie gut.

    Und sie haben bestimmt Erfahrung mit Frauen die ein Theater aufziehen, stell doch Frauenhäuser nicht als so unprofessionell hin.

    (19) 01.06.12 - 20:40

    Da muss ich dir zustimmen. Ich kenne einen, der hat gerade (6 Jahre nach Scheidung) Stress mit seiner Ex. Sie nutzt die Kinder um bei ihm Geld zu holen. Er hat immer nach gegeben und ihr Geld überwiesen. Sie hat ihn mit den Kindern erpresst.

    Jetzt lässt er es nicht mehr zu und hat einen Umgang übers Jugendamt. Das wurmt sie anscheinend total, deshalb hat sie eine echt fiese Geschichte ausgedacht und ist vor Gericht. Nach 6 Jahren fällt ihr ein, dass er sie vergewaltigt hat, er hätte die Tochter missbraucht und solche Sachen. Richtig heftige Vorwürfe . Vor Gericht ist sie nicht durchgekommen, jetzt hat sie ihn wegen sexueller Nötigung angezeigt.

    Ich kenne ihn sehr gut und wuerde die Hand ins Feuer legen, dass nix von alledem stimmt.

    Ihr ist jedes Mittel recht, ihm die Kinder zu entziehen.

    (20) 02.06.12 - 19:45

    Ich frage mich gerade, für wen Du Dich eigentlich hältst, wenn Du, ohne persönliche Kenntniss zu haben, automatisch mutmaßt, die Frau würde ein intrigantes Lügengerüst konstruieren, um ihrem Mann eins auszuwischen.

    Warst Du schon einmal im Frauenhaus?
    Glaube mir, da geht man nicht aus Jux und Dollerei hin.

    Sehr witzig finde ich immer, wenn die armen, gebeutelten Männer sich als Opfer der raffgierigen, höchst raffinierten Ehefrauen darstellen.

    Ein Frauenhaus mit 3 Kinder ist alles andere als das Ritz.
    Da zieht man gerne so schnell wie möglich wieder aus.
    Es sei denn, es gibt triftige Gründe dafür, dort zu verweilen.

(22) 01.06.12 - 13:22

Sie wohnen ca. 150 km entfernt, nicht 10 km.

(23) 01.06.12 - 13:56

Hi,

Dein Freund könnte sich ans Jugendamt wenden. Er hat schließlich das Recht seine Kinder zu sehen und soviel ich weiß sorgen die dann auch dafür, sofern er sich nichts zu schulden kommen läßt/ gelassen hat. ABER, ganz ehrlich, wenn sie die Kinder jetzt schon so manipuliert (und genau so hört es sich für mich an wenn die Kinder weinend am Telfon betteln, daß er die Mama zurücknimmt) dann wird sie den Kindern irgendwann vielleicht auch einreden, daß ihr Papa der Böse ist und die Sache mit dem Jugendamt wird das unter Umständen nicht grad verbessern.

Der Anwalt kann sicherlich auch einiges dazu sagen, aber auch da besteht die Gefahr, daß sie die Kinder dann manipuliert.
Ich weiß, das ist sicher nicht leicht, aber hat er denn mal versucht rauszufinden ob sie wirklich noch in diesem Frauenhaus ist? Und was sie da erzählt hat? Und vielleicht wäre es ja auch ratsam, da einfach mal hin zu fahren und für klare Verhältnisse zu sorgen. Auf jeden Fall sollte er sich schnell irgendwo Hilfe holen, denn Kinder sind schnell zu überzeugen, daß der Papa Schuld daran ist daß es der Mama schlecht geht. Alles Gute für Deinen Freund, ich drücke die Daumen, denn Kinder brauchen Mama UND Papa, ob jetzt zusammen oder nicht!

  • (24) 01.06.12 - 13:59

    Ich werde ihm den Rat mit dem Jugendamt und Anwalt nochmal nahe legen. Ich hoffe, er wird ihn beherzigen.

    • (25) 01.06.12 - 14:03

      ja das wär gut, aber sag ihm dann auch gleich, daß er ggfs. knallhart sein muß und es sicher einige Rückschläge gibt und es ganz bestimmt auch oft weh tut. Nur so als Vorwarnung. Leider werden die Väter oft benachteiligt.

Top Diskussionen anzeigen