Er will mehr Zeit für seine Kinder bzw. will die heile Welt nicht zerstören deswegen Trennung - lang

    • (1) 08.06.12 - 10:38

      Hallo,

      ich weiß nicht mehr weiter und hoffe auf einen Rat hier. Ich versuche mal die ganze Geschichte zu schildern.....

      Seit eineinhalb bin ich mit meinem Freund zusammen. Wir sind beide noch mit unseren Ex Partnern verheiratet - er hat zwei Kinder aus dieser Beziehung. 2 und bald 5. Es war alles natürlich sehr schwer und kompliziert, weil er seine Kinder natürlich sehr liebt. Er hat sich schon einmal von mir getrennt, weil er seine Kinder nicht verlieren wollte, war nach 4 Wochen aber wieder bei mir. Wir sind dann in eine Wohnung gezigen die der Familie gehört damit er ganz nah bei seinen Kindern sein kann - 8 Minuten mit dem Auto. Seine Ex wohnt in einer Wohnung im Haus seiner Eltern. Er hat die Kinder zweimal unter der Woche und eine kompletten Tag am Wochenende gehabt, Feiertage und Geburtstage war er auch immer dort.

      Vor 4 Wochen ist seine Fru mit den Kindern in Urlaub gefahren für eine Woche - dass hat ihn schwer mitgenommen, da er die Zwerge eine Woche nicht sehen konnte. Die Kinder wissen nichts von mir, waren nie in unserer Wohnung und es ist auch die Bedingung seiner Frau dass ich die Kinder nicht sehen darf damit er sooft Kontakt haben darf.

      Er hat mir dann mitgeteilt, dass ee sich von mir trenne will, weil er mehr Zeit mit seinen Kindern verbingen will und er weiss, dass er mir damit weh tut und er mit seinem andauernden schlechten Gewissen entweder mir oder den Kindern gegenüber nicht mehr klar kommt. Er hat wohl auch mittlerweile wieder ein gutes Verhältniss zu seiner Ex und möchte dass sie auch hin und wieder mit ihm und den Kindern was unternimmt, wenn die Kinder das wollen. Soagr von gemeinsam in Urlaub fahren ist die rede. Dass kommt daher, dass die Kinder noch bei Mama im Bett schlafen und er Angst hat ihn allein über nAcht mitzunehmen weil der Kurze das wohl nicht verpackt. Zu ihr zurück ziehen möchte er nicht, da er sie nicht liebt aber für die Kinder möchte er dass e für sie gut ist und Mama nicht immer weg ist, wenn er ie hat.

      Das äußert sich so, dass er gerade jede freie Minute bei seinen Kindern ist und ich ihn so gut wie gar nimmer seh. Sein Vorschlag war, wir bleiben zusammen, er lebt sein leben wie ers gerade braucht und ich bekomm den Rest der Zeit der übrig bleibt. D. h. wenn Sie mal was mit den Kindern am Wochenende alleine mach hat er Zeit für mich sonst nicht.

      Er sagt er hat auch Angst, dass wenn er durchsetzt dass ich die Kinder sehen darf, seine Ex damit nicht klar kommt und ihre Laune an den Kindern auslässt.

      Gemeinsamer Urlaub ist damit natürlich auch unmöglich.

      Hat sowas eine Zukunft, kann sich dass wieder regeln oder soll ich mich trennen. Ich möchte doch auch dass es seinen Kindern gut geht aber ich leide wahnsinnig unter der Situation und habe einfach nur Angst, dass er wieder einen drauf setzt und ich noch mehr akzeptieren muss. Wir wollten auch eigene Kinder, nun sagt er das geht nicht mehr weil er seinen Kindern gegenüber ein uu schlechtes Gewissen hätte wenn er mit dem neuen Kind zusammen wohnt und mit seinen Jungs eben nicht.

      Hat mir einer einen Rat? Ach ja er sagt er liebt mich und will mit mir zusammensein aber eben unter seinen Bedingungen.

      Gruß Rikki

      • Hallo Rikki,

        mein Freund hat 2 Töchter (8 und 10), die bei der Mutter leben (seit 2 Jahren im Ausland). Auch er hatte eine extrem enge Beziehung zu seinen Mädels, bis diese aus Deutschland weggezogen sind. Solange er noch Single war, hat er natürlich alles getan, um seine Mädels zu sehen - entweder ist er dorthin geflogen oder sie waren zu Besuch hier.

        Uns als Paar gibt es seit knapp 1 Jahr (ich selbst habe auch eine Tochter im selben Alter wie seine Töchter). Seitdem gibt es in der Kommunikation mit der Ex (die übrigens seit langer Zeit neu liiert ist und mit ihrem Partner und den Kindern zusammenwohnt) nur Stress. Am Anfang hat er auch alle vermeintlichen Konfliktherde beiseite geräumt, nur damit die Kinder (die eine fiese Trennungsgeschichte miterleben mussten), nicht noch zusätzlich belastet wurden.

        Allerdings hat sich sein Verhalten in den letzten Monaten langsam, aber deutlich gewandelt. Er lässt sich nicht mehr alle Bedingungen aufdrücken und verbiegt sich nicht mehr. Er lässt sich nicht mehr emotional erpressen. Die Trennung ist jetzt schon viele Jahre her, sie hat ihn damals verlassen, war wieder verheiratet, hat einen neuen Partner und trotzdem lässt sie ihn ihre Wut spüren, darüber, dass auch er wieder eine neue Partnerin hat. Ich bin die erste Freundin seit der Trennung.

        Mein Freund liebt seine Kinder sehr und leidet unter der Trennung. Allerdings steigt die Abneigung gegen seine Ex zunehmend. Wir sind sehr glücklich miteinander und ich versuche den Kontakt zwischen seinen Mädchen und ihm zu fördern. Trotzdem wird auch unsere Beziehung durch die Ex belastet - einfach weil wir nicht planen können. Sie gibt keine konkreten Aussagen, wann sie das nächste Mal nach D kommen (sie hat ihm zwischenzeitlich Hausverbot erteilt), wir wissen nicht, ob die Mädchen mit uns in Urlaub fahren können oder wollen. Auf Emails reagiert sie nicht, ans Telefon geht niemand.

        Dass Dein Freund Angst hat, die Kinder zu verlieren, kann ich verstehen. Die hat mein Freund auch. Aber ihm ist unsere Liebe mindestens genauso wichtig, und die wird nicht dafür geopfert, nur damit die Ex zufrieden ist (und ihn wieder am Gängelband hat). Ich glaube, Du hast in der beschriebenen Konstellation schlechte Karten. Offenbar ist das Familienleben mit der Ex und den Kindern sein Ideal, welches er leben möchte. Immerhin ist er ehrlich genug, dies zu sagen.

        Ich persönlich finde das Verhalten Deines Freundes seltsam. Kann es sein, dass er sich noch nicht richtig gelöst hat? Wie lange sind die beiden denn schon getrennt? Was war der Auslöser für die Trennung?

        Wenn Du mir noch mehr Infos geben magst, kann ich Dir vielleich auch besser raten.

        LG,

        Claudia

        So schwer das ganze ist, besser so als weiter dieses Spiel, ich würde durchdrehen wenn mein Mann nicht zu mir stehen würde, klar sind es seine Kinder aber den Umgang kann sie Ihm nicht verbieten. Ich finde es furchtbar wie er sich da in sein Leben reinreden lässt.

        Ich hoffe das du es packst.

        Moin,

        Dein Kerl sollte Eier in der Hose haben und zu Dir stehen. Wenn seine Ex Probleme macht, dann sollte er den Umgang gerichtlich regeln lassen. "Er hat eine Neue" ist kein Grund für den Umgangsentzug oder Boykott. Das wird ihr auch jeder Richter sagen.

        Was ist eigentlich, wenn SIE mal einen kennenlernt? Worum wetten wir, dass sie ganz sicher kein Problem damit hat, dass die Kids ihn kennenlernen?

        Dein Freund sollte den Rücken gerade machen.

        LG

      • Also...

        ... ich denke, dass der Typ Dich verarscht und nicht getrennt ist.

        Gruß

        Manavgat

        Hi,

        eine "heile Welt" ist es ja schon längst nicht mehr. Eher eine Ausrede Dir gegenüber. Er kann Dir so einiges erzählen um Dich bei der Stange zu halten. Frauen neigen ja dazu auf bestimmte "weiche Qualitäten" anzuspringen und Männer wissen das.

        Wenn da keine Offenheit besteht, kann es durchaus auch sein, dass er seine Ehe nicht aufgegeben hat, und Dich als Nebenfrau betrachtet.

      • Mein Noch-Gatte hatte auch so eine Geschichte. Nachdem ich mich dann mal mit seiner neuen getroffen hatte, stellte sich heraus, dass nicht SIE bzw. ICH komische Bedingungen stellten (Von wegen nie sehen duerfen, heile Welt, nicht anrufen,...), sondern er. Das hatte er dann auch in einem Gespraech zu Dritt zu gegeben. Naja, seine damalige Neue ist jetzt Vergangenheit und wir Sind auch getrennt und lassen uns scheiden.

        Gib nie deine Bedingungen auf fuer jemanden anders. Schon gar nicht fuer jemanden, der noch ein anderes zu Hause hat. Du bist fuer ihn nur eine Affaere.

        ...und er liebt Dich trotzdem, nur kann er Dir nicht den ganzen Mann bieten...

        Warum sagt Deine VK, dass Du 33 und männlich bist? #kratz das könnte natürlich die Probleme der Noch-Frau erklären... anyway, ich antworte trotzdem mal...

        Mein Schatz hat auch zwei Kinder aus erster Ehe, die Scheidung ist noch nicht durch. Während sie mit ihrem neuen auf Ausflüge fährt und abends essen geht, wäre es für die Kinder total traumatisch, wenn sie mich sehen und mit mir Zeit verbringen müssten! #gruebel Und an Weihnachten darfst Du raten, wer mit Frau und Kindern unterm Baum sitzen durfte, und wer traurig war, dass er die Kinder erst im neuen Jahr wieder sehen konnte...

        Anfangs hat mein Schatz auch jede Chance genutzt, um die Kinder zu sehen. Auch wenn das hieß, dass wir uns mal 3 Wochen nicht treffen konnten (WE-Beziehung). Ich bin selber Scheidungskind und weiß, wie wichtig ein normaler Umgang mit dem leiblichen Vater ist, wenn der das auch will. Aber wenn es bei mir mal wichtige Termine gab, dann hat er auch gesagt, dass er an dem WE die Kinder eben nicht nehmen kann.

        Ich denke, für die Kinder wäre eine klare Trennung und eine feste Besuchsregelung besser, als ihnen die heile Welt weiter vorzuspielen. Sonst kommt der Aufschlag irgendwann doppelt so heftig. Das heißt nicht, dass sie am WE nicht auch was mit Mama UND Papa zusammen machen dürfen! Ich wäre froh, wenn das bei uns so funktionieren würde... Aber Dein Freund lässt sich zu sehr von der Angst leiten. Ich habe damals auch einmal gesagt, dass seine Angst vor dem was kommen könnte, offenbar größer ist als seine Liebe zu mir. Bei uns ist es so ausgegangen, dass er ab da nicht mehr alles mit sich hat machen lassen. Aber diese Chance sehe ich bei Euch leider nicht... Das was Ihr habt, ist anscheinend nicht stark genug, um sich gegen seine Ängste durchzusetzen. Und vor allem, wenn Du noch Kinder willst, scheint es diese Zukunft mit ihm nicht zu geben. Wir hatten am Anfang darüber gesprochen, und ihm war klar, Kinder grundsätzlich ja, aber erst nach einer gewissen Zeit, wenn sich alles eingependelt hat. Man sagt, dass ungefähr 2 Jahre nach einer Trennung alles eingespielt und für die Kinder normal geworden ist. Wir bekommen jetzt im Oktober unser gemeinsames Kind und freuen uns sehr darauf! Aber ich habe immer klar gemacht, dass ich definitiv Kinder will. Und wenn er das nicht gewollt hätte, wäre auch für uns die Trennung die bessere Lösung gewesen. Ich bin aus dem Alter raus, wo ich das nette Spielzeug bin, wenn er grade nichts besseres zu tun hat. Wenn Beziehung, dann mit allen Konsequenzen - die heißen natürlich, dass zu ihm eben die zwei Mäuse gehören, aber eben genug Zeit für uns zwei als Paar bleiben muss!

        • Hi,

          also Sie weis von mir und auch dass wir zusammen wohnen. Ich denke aber auch, dass er einfach nicht zu mir stehen kann. Seit fast zwei Jahren lebe ich nach seinen Bedingungen unter der Premisse nur das Beste für seine Kindet und den Rest seiner Familie denen er eben auch die heile Welt nicht verdererben will. Er sagt er will weiter mit mir leben sich aber seine Zeit so einteilen wie er es will und braucht um mit seinem schlechten Gewissen besser klar zu kommen. Ich denke er schafft es einfach nicht seinem Großen die Wahrheit zu sagen weil er Angst hat dessen Liebe zu verlieren....

          Keine Ahnung was ich machen soll - helfen lassen will er sich nicht..,

          Gruß Rikki

          • Ich war anfangs auch die Schattenfrau, die immer in zweiter Reihe stand. Er ist gesprungen, wenn sie gerufen hat, hat ihren Umzug in die neue Wohnung gemacht, den Sprinter dafür bezahlt, die Kinderzimmer gestrichen, Möbel aufgebaut, alles. Alles wegen der Kinder. Da die Trennung noch frisch war, war das auch soweit okay, aber alles hat Grenzen. Wir haben unsere Wochenenden an sich langfristig geplant, aber immer wieder kam dann kurzfristig, ach, ne, er muss die Kinder dieses WE nehmen, weil sie was vorhatte. Oder er kriegt sie nicht, weil sie irgendwo mit ihnen hinwollte. Wir waren z.B. dann auch mit Freunden über Silvester verabredet, er hätte schon vorher herkommen sollen. Nach vielen Hin und Her bin ich dann zu ihm gefahren, musste da aber Hals über Kopf die Wohnung verlassen, weil sie mit den Kindern unterwegs war, um ihm die auf den Hof zu stellen. Glücklicherweise war das der Tag, an dem wir uns eben zur Silvesterwoche in der Hütte treffen wollten, ich bin dann erstmal alleine gefahren. Aber das war für mich der Moment, wo ich gesagt habe, mehr kann ich nicht mehr. Entweder, es kommt jetzt auch mal was von ihm, oder das war es.

            In Deinem Fall gehe ich davon aus, dass da nichts mehr kommen wird. Wäre was anderes, wenn die Trennung erst 3 Monate her wäre oder so, da muss sich vieles noch finden. Aber er sagt ja ganz klar, dass er die Prioritäten anders setzt, dass Du die Nummer 3 bist. 1 sind die Kinder, und 2 die Ex, um 1 nicht zu gefährden. Dir geht die Kraft aus, gekämpft für die Beziehung hast Du lange genug... eigentlich ja die ganze Beziehung hindurch. Und eine Beziehung ist es meiner Meinung schon nicht mehr, wenn Du nur die Restzeit abbekommst und keine gemeinsame Zukunft in Aussicht ist.

            So hart das ist, ich hab ihm damals quasi die Pistole auf die Brust gesetzt. Ich konnte nicht mehr in der Luft hängen. Und wenn er gesagt hätte, er will so weitermachen, will weiter alles tun, was sie verlangt, wäre es aus gewesen. Glücklicherweise hat er sich anders entschieden. Die Zeit danach war nicht einfach, weil sie natürlich nicht hinnehmen wollte, dass er nicht mehr nach ihrer Pfeife tanzt, aber das war es wert.

      Sein Vorschlag war, wir bleiben zusammen, er lebt sein leben wie ers gerade braucht und ich bekomm den Rest der Zeit der übrig bleibt. D. h. wenn Sie mal was mit den Kindern am Wochenende alleine mach hat er Zeit für mich sonst nicht.

      Eine nette Affäre bist du ,mehr nicht.Und das wirst du auch immer bleiben,wenn du nicht selbst den Schlußstrich ziehst.
      Der Mann hat keinen Arsch in der Hose ,denn er könnte beides haben,wenn er wollte......dich und die Kinder.
      Aber anscheinend ist ihm seine Ex wichtiger als du.Und das ist der Knackpunkt.

      • Er sagt er denkt dass es für die Kinder nicht gut wär mich kennenzulernen - kann dass sein dass das Kindern so schadet?

        Aber ich befürchte ihr habt recht wills nur noch nicht ganz wahrhaben - entweder entscheide ich mich für ein Leben auf dem Abstellgleis oder beende diesen Witz von einer Beziehung....

        Ich kann nur nicht verstehen warum er si tickt, wir haben diese Theme alle Anfangs besprochen nun bekomm ich nur noch zu hören dass er sichs mit den Kindern einfacher vorgestellt hat und es jetzt total wichtig ist weil sie älter sind und man mehr mit ihnen machen kann.

        Zurück zu ihr will er aber auch nicht.....

    Ich kann verstehen das dein Freund seine Kinder mehr sehen will aber nicht das sich die Ex so krank verhält und ihn regelrecht erpresst. Sorry aber wenn sie soweit geht das er sich indirekt deswegen schon trennen muß ist das Verhältnis der beiden ganz sicher nicht gut! Das glaube ich nicht. Ds ist nur gut solange er nach ihrer Nase springt!
    Aber viel mehr kann ich dazu nicht sagen weil ich nicht in so einer Lage bin.

    Ela

Top Diskussionen anzeigen