Mann hat sich plötzlich getrennt...

    • (1) 13.06.12 - 11:56

      Hallo,

      brauch mal Hilfe, mein Mann hat sich nach sechs Jahren von mir getrennt. Wir haben drei kleine Kinder, die älteste ist drei, die kleinste noch ein Baby.
      Es kam recht plötzlich, er hat mir am Wochenende eröffnet das er mit einer anderen rumgeknutscht hat und gemerkt hat das er mich nicht mehr liebt und sich jetzt von mir trennt.
      Er ist jetzt auch erstmal ausgezogen und wohnt bei nem gemeinsamen Freund.

      Seit dem bin ich im Schockzustand und kann es nicht fassen. Klar wir hatten die letzten Wochen ziemlich viel Stress, bei drei Kindern auch irgendwie normal. Wahrscheinlich hab auch ich nicht genug auf unsere Ehe geachtet... Wir haben natürlich nochmal geredet. Er sagt er sieht absolut keine Chance mehr für diese Ehe zu kämpfen. Würde er merken das da noch ein Funken Gefühl wäre, dann würde er es. Er sagte mir seine kleine Familie ist im sehr, sehr wichtig (damit meint er die Kinder) nur eben ich bin ihm egal. Gefühlsmäßig. Er hat Gefühle für die andere. Er merkt es schon ein paar Wochen, das da zwischen ihr und ihm mehr ist, bislang konnte er es unterdrücken und hat sich, so wie er sagt, versucht in unsere Ehe zu stürzen. Die beiden hatten aber, bis auf das rumgeknutsche, nie etwas miteinander. Er sagt auch er hat sie geküsst und das nicht nur einmal sondern wirklich den ganzen abend hindurch wurde geknutscht und gekuschelt. Mehr ist nicht gelaufen, die beiden waren in einer Bar also nicht irgendwo zuhause. Er sagt er war betrunken, wäre er nicht betrunken gewesen hätte er sie nie geküsst, da hätte ihm der Mut gefehlt, aber an seinen Gefühlen würde es nichts ändern.

      Die letzten zwei Wochen hab ich gemerkt das was nicht stimmt, er hat nur noch Streit gesucht und war schlecht gelaunt. Ich bat ihn, in sich zu gehen und nicht unser gemeinsames Leben wegzuwerfen. Gefühle sind eine Moment aufnahme, manchmal bekommen sie falten, verändern sich. Aber er ist sich sicher. Es kann ihm gar nicht schnell genug gehen. Er stürzt sich in einen Tatendrang um alles zu regeln. Mir geht das viel zu schnell. Ich denke wir beide brauchen erst mal Zeit um zu uns zu kommen uns selbst zu finden. Er sagt er ist klar wie nie, er ist bei sich. Dabei kommt er mir vor wie in Trance. Also schon sehr klar und das er weiß was er tut, aber irgendwie mutet es wie eine Flucht an.

      Mit der anderen will er übrigens im Moment keine Beziehung eingehen, er weiß nicht, was sich da entwickelt, er will nichts überstürzen.
      So da steh ich nun, mit drei kleinen Kindern, finanziell ist es ok, da mach ich mir momentan keine Sorgen, aber der Schmerz ist soooo groß. Er kann mir doch nicht nach sechs Jahren alles vor die Füße werfen und ein Trümmerfeld hinterlassen??? Um die Kinder kümmert er sich gut. Ihm gehts auch nicht gut. Gar nicht. Wegen den Kindern. Er ist ein toller Papa. Er liebt seine Kinder über alles.
      Weiß jetzt nicht was ich davon halten soll. Ist es nur ne Phase? Gibt es noch Hoffnung? Am liebsten würd ich ihn ständig schreiben und anrufen, reiß mich aber zusammen. Wir gehen morgen zusammen zu einer psychologischen Beratungsstelle, die sich um Eheprobleme kümmern. Er betont aber er geht da nur hin, um sich Hilfe für die Trennung zu holen bzw. um Antworten zu finden was das beste für die Kinder wäre. Ich hingegen erhoff mir davon mehr...

      Tja, was ratet ihr mir?

      VLG Trish

      • (2) 13.06.12 - 13:15

        Ach lasse Dich erstmal lieb drücken Ich kann Dir nur sagen, dass es mir sehr leid tut. Ich bin sozusagen Leidensgenossin. Mein Mann hat mir vor 7 Wochen auch verkündet dass er seit geraumer Zeit ne Andere hat. Es war wohl auch bis dahin nix mit ihr gewesen. Aber mittlerweile muss ich sagen, er hat mich trotzdem betrogen, schon die Lügen un sich mit ihr zu treffen. Wir sind seit 8 Jahren zusammen und 4,5 Jahre verheiratet. Einen Sohn von 8 Monaten haben wir auch. Seine Antwort war dass er mit der Frau zusammen sein will. Naja jetzt haben wir seit 2 Wochen jeder eine Wohnung. Ich renne ihm nicht hinterher. Er hatte die Chance zu mir und unserem Kind zu stehen, aber das wollte er nicht. Ich bin froh, dass ich ihn nur zur Übergabe vom Kind sehe. Ich versuche mein Leben wieder zu leben ohne ihn. Momentan bin ich wütend auf ihn, wie er uns das antun konnte. Ja ich weine auch sehr viel, da noch so kurzer Zeit trotzdem noch die Hoffnung da ist. Ich weiß nicht, ob er es mal bereut, aber vielleicht will ich auch irgendwann nicht mehr. Ich kann nur sagen, auch wenn es schwer fällt - ziehe Dich zurück, zeig ihn, dass du es auch ohne ihn schaffst - sei stark auch wenn Du es innerlich nicht bist. Sei freundlich der Kinder wegen schon, aber sei nicht freundschaftlich. Ich versuche dies zu befolgen. Ich hoffe Du bleibst tapfer. LG dozie211

        Hallo !

        Was soll man dir da raten? Was willst du denn?
        Wir kennen ja die Einkommenssituation deines Mannes nicht, aber so mancher überlegt sich seinen Traum von der Freiheit nochmal sobald er realisiert das er für längere Zeit mit einem Einkommen von nur noch 1050 EUR/Monat auskommen muss ...

        • Aber Geld kann ja auch leider kein guter Grund sein, an einer Beziehung festzuhalten, in der man nicht mehr glücklich ist. Ist ja auch für die Frau frustrierend zu wissen, der Mann bleibt nur der Kinder und des Geldes wegen, ich bin ihm aber reichlich egal...

    (9) 13.06.12 - 15:47

    Ohje, ich kenne diese Hoffnungen, das wird wieder, die andere Frau ist nur ne roketionsfläche und wenn ich mich "anstrenge" und ihm wieder Liebe zeige und den Fokus statt auf die Kinder zu lenken, ihm wieder mehr zuwende, dann wirds schon wieder. So ging es mir das letzte halbe Jahr, mein bald Ex ist immer wieder zu der anderen Frau "zurück", sprich hat Kontakt mit ihr aufgenommen und stundenlang mit ihr geredet (ohne dass wohl viel sexuell gelaufen ist), total frustrierend und demütigend obendrein.
    BEratung ist gut, ihr solltet auf Abstand gehen. Vielleicht merkt er dann, dass er auch dich vermisst. Aber das kann er nur durch Abstand herausfinden. Wir haben uns diese Woche zur Trennung durchgerungen, haben zwar beide Angst davor, haben auch 2 gemeinsame Kinder (4 Jahre/ 5 Monate) und ich kein sicheres Einkommen, er mittlerweile 3 unterhaltspflichtige Kinder und noch Betreuungsunterhalt zu zahlen an mich, aber wir wollen beide nicht mehr mit dieser Fassadenbeziehung und Schein-Glück leben. Du magst sicher auch nicht zweite Wahl sein, und das bist du, wenn dein Mann bei dir bleibt, aber immer mehr Gefühle für eine andere Frau aufbringt. Der soll sich erstmal ordentlich sortieren. Mein Freund ist jedenfalls gründlich durcheinander und du hilft es ihm nicht, wenn ich ihn mit irgendwas versuche zu zwingen, bei mir zu bleiben. Weder die Kinder noch finanzielle Einbußen sind ein Grund, an einer Beziehung festzuhalten, die zerrüttet ist. Ich habe ein halbes Jahr gebraucht, um das zu sehen und bin nun zwar todtraurig, dass wir uns trennen, sehe aber auch keine andere Option mehr. Holt euch Hilfe und bleibt für die Kinder da. VErsucht es freundschaftlich zu regeln, so schwer das manchmal sein mag. Wir "müssen" jetzt noch zusammen in den Urlaub fahren, sein Sohn und unsere Tochter sehen sich eh nur einmal im Jahr (der Große wohnt im Ausland), die freuen sich total drauf, alle zusammen nochmal wegzufahren, das wollen wir denen nicht kaputt machen. Und glücklicherweise kommen wir noch gut miteinander aus und können uns beide vorstellen, eine Woche zusammen wegzufahren, ohne dass das in ner Katastrophe endet. Noch wohnen wir ja auch zusammen.
    Scheißsituation, v.a. wenn das so plötzlich kommt. Mir hat es auch den Boden unter den Füßen weggerissen, als ich im 9. Monat Schwangerscgaft erfahren habe, dass mein Freund sich in eine andere Frau verliebt hat...
    Alles Gute, palo

    (10) 19.06.12 - 11:13

    Hallo,

    lass ihn ziehen, und freue dich, dass er für die Kinder da sein möchte. Liebe kann man nicht erzwingen. Natürlich ist es sehr schwer für dich, aber was willst du mit einem Mann, der keinerlei Gefühle mehr für dich hegt. Hinterherrenn würde nur dazu führen, dass er anfängt, dich lästig zu empfinden. Und dies würde sich nicht gut auf das Verhältnis auswirken, was wiederum die Kinder zu spüren bekomen.

    Lass dich drücken

    VG shalom

Top Diskussionen anzeigen