Aufteilung der Steuerschuld nach Trennung / Kennt sich jemand aus? Habe schon bei Finanzen gepostet

    • (1) 16.06.12 - 12:16

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe beim Finanzamt eine Aufteilung der Steuerschuld beantragt da ich mich auf meinen noch Ehemann nicht verlassen kann. Nun wurde dies natürlich auch genehmigt und geht nun seine Wege.

      Im Schreiben wird erwähnt dass neu errechnet wird, wie viel jeder Ehepartner von der Steuerschuld übernehmen muss. Jetzt habe ich etwas Sorge, dass der Löwenanteil an mir hängen bleibt. Kennt sich jemand damit aus??

      Kurzer Hintergrund: in dem dementsprechenden Jahr warm mein Mann ca. 6 Monate arbeitslos, ich habe in diesen 6 Monaten voll gearbeitet, ab Juli bekam ich dann Elterngeld und mein Mann ging ungefähr auch ab Juni voll arbeiten.

      Weiß jemand wie dies nun UNGEFÄHR aussieht, vor allem im Anbetracht des Elterngeldes?

      Ich bin euch für eine ungefähre Lageeinschätzung sehr dankbar!

      LG

      • Moin,

        das kann voll nach hinten losgehen.

        Hattest Du Steuerklasse 3?

        Aufteilung der Steuerschuld heißt nicht, dass bei 500 Euro Nachzahlung geguckt wird, wieviel jeder davon trägt. Das kann u. U. dazu führen, dass Person A mit Stkl. 3 1500 nachzahlt, während Person B mit Stkl. 5 1000 Euro erstattet bekommt.

        Die Aufteilung rückt dann die zuwenig / zuviel vorabgezahlte Lohnsteuer wieder gerade. Ich hoffe, dass Du das gut durchgerechnet hast, denn das kannst Du dann nicht rückgängig machen.

        LG

        Hallo,
        das sieht bescheiden aus. Wie kommst du auf die Idee, so etwas zu machen, ohne das durchzurechnen? Ich hoffe, du hast noch viele Posten, die sich steuermindernd auswirken.

Top Diskussionen anzeigen