Alles meine Schuld ?

    • (1) 03.07.12 - 20:42

      Hallo.

      Ich und mein Freund ( beide 24) waren bis vor einem Jahr glücklich. Hatten letztes Jahr ein Autounfall wodurch er nicht mehr sein traumberuf machen kann. Naja seit dem ist der Streit auch da. Naja irgendwann kamen die Schläge beiderseits. Und haben nur noch gestritten dürfte mir anhören ich wâr dumm würde nichts hin bekommen usw.

      Naja dann hat er irgendwann gesagt er liebt mich nicht mehr und will das ganze nicht mehr aber irgendwie haben wir uns vertragen.

      Bis Pfingsten wieder Streit wieder die Worte ich liebe dich ncht mehr will die Beziehung nicht mehr. Dann hat es mir gereicht hab meine Sachen gepackt und bin weg.

      Leider zu einem Kumpel naja und was soll ich sagen wir sind im Bett gelandet. Was ich bereue und es hätte nicht passieren dürfen aber im Gründe genommen bin ich nicht fremd gegangen. Oder ?

      Naja und ich hab es ihm gesagt dann wieder abgestritten.

      Und nach Pfingsten dann der größte Schlag. Er hat sich ein blasen lassen von meiner dachte ich besten Freundin.

      Seht ihr es auch als fremdgehen ?

      Naja nun kann er mir nicht verzeihen obwohl ich ihm gezeigt habe das ich ihn liebe und das es mir leid tut. Was Frau halt so macht wenn man sich entschuldigen will.

      Naja wir schlafen mit einander und schlafen auch in einem Bett.

      Aber er will die Trennung. Will sogar die gemeinsame Wohnung kündigen und will den Hund mit nehmen ich kann ihn ja jederzeit sehen wenn ich will nur er 500- 600 km weg ziehen.

      Was soll ich tun ? Ich liebe den Mann.

      Soll ich hn einfach gehen lassen oder weiter kämpfen?

      Sorry für den langen Text

      Hoffe auf Kommentare

      • Hallo,

        wer "schuldig" ist, wäre für mich hier nicht die Frage, und wann Fremdgehen losgeht auch nicht. Vielmehr:
        Ihr schlagt Euch gegenseitig? Ihr verletzt Euch mit Worten und Taten?

        Ich würde sagen: Nutzt die Gunst der Stunde, dass Ihr noch jung, schön und kinderlos seid, und geht auseinander. Trennt Euch, lasst Euch los, sucht Euer Glück woanders. Lasst Euch dann Zeit, aber irgendwann kommt bestimmt (hoffentlich) jemand, mit dem Ihr jeweils etwas aufbauen könnt, was mehr gut als weh tut. (Und wenn nicht - sogar das Alleinsein kann mehr gut tun als weh.)

        Alles Gute.

        P.

        Hallo Jessymaus88,

        wenn ihr euch gegenseitig so oft schlechtes sagt, euch sogar körperlich angeht und er schon mehrmals gestagt hat das er dich nicht mehr liebt...

        WAS hät dich dann an dieser Beziehung?

        Kann es sein das du Angst vor dem Alleinsein hast, der Ungewissheit, den Verlusst des "Gewohnten" ...

        Liebe ist doch glücklich sein, frei sein, geborgen sein....

        Nach dem ich gelesen habe, dass ihr euch gegenseitig schlagt, wollte ich schon aufhören...

        Das ist keine Liebe, keine Beziehung, es ist...irgendwas, aber nichts worauf man etwas gutes aufbauen könnte!

        Trennung, dass ist auch das, was ich "raten" würde, würdest du mich als ehrliche Freundin fragen.

        Fremdgehen... ihr wart zu dem Zeitpunkt getrennt? Wo keine Beziehung, da auch kein Fremdgehen.

        Ihr passt wohl nicht zusammen, tut mir leid.

        Alles Gute

        Tine

        P.S. Diese "beste Freundin" von dir... wäre es MEINE... es wäre meine GEWESEN! Eben weil ihr grade erst auseinander gegangen wart, nein, das ist ein No Go

        • Sie ist auch nicht mehr meine Freundin
          Und vielleicht will ich nicht allein sein kann schon sein.

          Aber irgendwie denke ich es wird wieder alles gut und man kann komplett von vorn anfangen.

          Aber as wird wahrscheinlich nicht der fall sein.

          • :-(

            DAS sagte mein Ex auch... "Du weißt, ich kann nicht allein sein" ... und darum hat er sofort sein Bett für die Neue frei gemacht. Liebe ist etwas anderes! Liebe ist nicht immer prickelnd und schön, mit der rosaroten Brille. Liebe bedeutet auch Arbeiten, vor allem an sich selbst, denn an einem anderen KANN man nicht arbeiten! Du wirst ihn nicht ändern können, er dich nicht.

            Was passiert ist, werdet ihr schwer vergessen können, so glaube ich.

            Ich warte seit Juni 2009 auf den Mann, mit dem ich mein weiteres Leben verbringen möchte.

            Loslassen ist oft schwerer als festhalten. Habe in meiner Ehe mehr als 5 Jahre gebraucht, um zu verstehen, dass es vorbei ist und sich nie mehr reparieren lässt.

      Also mein Freund meinte, wir hatten oft Streit und haben uns leider körperlich angegangen weil wir uns gegenseitig so hoch provoziert haben. Aber es gab grenzen an denen es endete. Sicher tun auch Schläge weh, die nicht gleich zu Hämatomen oder anderen Schäden führen, doch irgendwo konnten wir seit dem Unfall nie miteinander aber auch nicht ohne uns.

      Er redet seit dem Unfall kaum mit mir. Seit Dezember 2011 wurde es eben dann immer schlimmer, als er seine Mutter besuchen war, lud ich jemand ein und erzählte ihm nicht davon. So kam es bereits da zum Streit, da er der Meinung ist ich habe ihn in der Zeit betrogen. Er spionierte mir in meinem Sozial Networks hinterher und hat die Nachrichten an diesen Freund gelesen. Nur weil ich geschrieben habe ich vermisse Ihn und es war ne schöne zeit hielt er mir das ständig vor.

      Auslöser der weiteren Streitpunkte waren oft Kleinigkeiten, aber eben auch das er nicht wollte das ich mich mit anderen Kerlen treffe oder mit Ihnen schreibe, nur weil er der Meinung war das ich auf jedes Angebot für Sex eingehen könnte.

      Ja und dann eben zu Pfingsten wir hatten Streit kein körperlichen sondern einen wörtlichen.

      Irgendwo war es schon Gewohnheit, aber ich lieh mir trotzdem sein Auto schrieb ihm noch das ich nur einen Freund besuchen fahren und da nichts passieren wird, weil dies ja immer seine größte Angst war. (beide seiner Ex Freundinnen gingen ihm wohl Fremd).

      Jetzt macht er mir Vorwürfe weil es eigentlich direkt passierte, dabei war es nicht geplant. Doch er sieht das nicht. Aber er sagt auch, egal ob geplant oder nicht, ich habe eine Grenze überschritten und Ihn zu tiefst betrogen.

      Meine Freunde sagen natürlich, er habe mich ebenso betrogen weil er sich einen hat Blasen lassen. Seine Freunde sagen, dass dies nicht so ist. Aber ich kann ihm verzeihen, weil ich ihn liebe. Aber er kann mir nicht verzeihen.

      Nach der ganzen Sitaution habe ich mich auch geschämt und ihn mehrmals danach noch belogen. Also z. B. Samstag schrieb ich da wird nichts passieren, Snntag teilte ich mit das es passiert ist, er bombardierte mich eigentlich schon damit das er es wüsste.
      Montag stritt ich es ab und sagte da passierte nichts. Dienstag erzählte ich da sei ein Kuss gewesen mehr nicht. Mittwoch sagte ich das wir gefummelt haben usw. Ich belog ihn weiter weil ich mich schâmte und je mehr er aber fragte, desto mehr erzählte ich ihm. Doch damit habe ich ihn auch verloren.

      Er sagt er kann das ganze nicht vergessen und er wird mir nie verzeihen. Er sucht schon Möglichkeiten aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen, aber er will gleich 500-600 km weg ziehen.

      Das mit meiner besten Freundin, erzählte er mir direkt nach dem es passiert war. Ersteinmal per SMS, er sagt es sei keine Rache gewesen, aber ich empfinde es so. Er sieht darin eine Bestätigung doch noch irgendwas zu sein.

      Ich möchte dieses Mann nicht verlieren, aber habe ich es schon?
      Seit dem passiert ist, habe ich mich ùberall abgemeldet mache das was er sich seit Monaten gewünscht hat und tue alles um ihm zu zeigen das ich ihn liebe. Aber er sagt nur, dass er Drogenmissbrauch, Spielsucht usw. verzeihen könnte, ich aber das getan habe was für ihn am schlimmsten ist und seine Freunde unterstützen ihn bei seiner Meinung.

      Ich will diesen Mann zurück und ein Neustart beginnen.

      • Wer wem was wie und wieso angetan hat spielt bei Euch schon lange keine Rolle mehr. Fakt ist, dass ihn der Unfall verändert hat und er sich nicht darüber bewusst ist, sich also auch nicht helfen lassen will. Fakt ist auch, dass sich Eure Beziehung verändert hat. Ihr seid einfach nicht mehr füreinander gut.

        Ein Neustart ist sicher das Richtige für Dich.. aber ohne ihn. Du wirst irgendwann selbst merken, dass eine Trennung das Beste ist, was Dir passieren kann.

        • Ja der Unfall hat unsere Beziehung bverändert.

          Ob ein Neustart ohne ihn besser wäre ist kann ich nicht sagen.

          Ich hab einfach das Gefühl ich kann ohne ihn nicht.

          • Was euch verbindet und gleichzeitig trennt, ist der Schrecken dieses Unfalls.
            Ich habe nirgendwo gelesen, dass ihr das miteinander verarbeitet habt. Wenn Du an einen Neustart denkst, muss dieses Thema mit aufgearbeitet werden.

            Allerdings ist für mich klar die Grenze überschritten, wo ihr euch gegenseitig Respekt zollt. Ein bisschen Schlagen, bleibt Schlagen. Ein bisschen Fremdgehen (war ja nicht geplant, wir waren ja nicht mehr zusammen(?!)), bleibt Fremdgehen.

    Was für eine giftige Beziehung wo beide Schuld sind, trenn dich und das ganz. Das ist eine ganz ungesunde Liebe wo man andere Geshclechtspartner sich holt dann sich einen blasen lässt aus Rache, sich schlägt. Lass Ihn gehen das ist das beste für euch, er braucht Hilfe wahrscheinlich hat er depressionen und solange er anderen die Schuld für sein Leben gibt wird die Beziehung nie so wie sie mal war.

Top Diskussionen anzeigen