Hilfe schwanger und Trennung

    • (1) 11.07.12 - 14:46

      Ich bin erst seit September 2011 mit meinem Freund zusammen und im April diesen Jahres sind wir zusammen gezogen. Ich bin in der 26 SSW und habe noch einen Sohn aus erster Ehe, er ist 4 Jahre. Nun habe ich in letzter Zeit gemerkt, das ich keine Gefühle mehr für ihn habe. Nun ist es sehr schwierig hier. Am Liebsten wäre es mir, wenn er auszieht, was er natürlich nicht will. Der Miietvertrag läuft auf beide. Er beschuldigt mich, das ich alles geplant habe, weil meine Mutter auch mit im Haus wohnt und ich mir die Wohnung mit 2 Kindern leisten könnte. Dem ist aber nicht so, ich wollte nicht das es so weit kommt, aber ich kann so nicht weiter leben. Was kann ich tun?

                • Hallo!

                  Nunja, wie sind immerhin in Deutschland, dem Land in dem alle getrennten Mütter die armen Hascherl sind die ja von ihrem dämonischen Ex nur ausgenutzt werden.

                  Ergo gibt es eine sehr wirkungsvolle, rechtlich einwandfreie aber moralisch zweifelhafte Methode: Die Schwangere haut einmal ihren Kopf gegen eine Tür/Wand, und ruft dann schluchzend die Polizei vonwegen ihr Ex wäre ausgetickt.
                  Da das per Definition alle männlichen Exe so machen ist er im Rahmen des Gewaltschutzes schneller aus der Wohnung raus als er schauen kann.
                  Je nachdem in wie bei euch die Polizei und insbesondere die Gerichte drauf sind reicht auch weniger: Du tauschst das Wohnungschloss aus, und wenn dein Ex dann heim kommt und an der Tür rüttelt weil er sie nicht aufkriegt machst du genau das selbe wie in obigem Fall - da er so schrecklich randaliert ...

                  Wie gesaht, ethisch zweifelhaft, aber effektiv wirksam.

        Aber wenn sie so berechnend gewesen wäre, warum steht er dann im Mietvertrag? Wäre es dann nicht einfacher gewesen wenn der MV nur auf sie gelaufen wäre?

        Schwanger ist eine Extremsituation und frisch zusammen und zusammengezogen ebenso!

        Da sind schon andere Beziehungen gescheitert!

        Alles gute

    naja... sehr hilfreich war das bislang ja nicht.

    Kann immer mal vorkommen, dass man erst, nachdem man zusammengezogen ist, merkt, dass man vielleicht doch nicht so prima zueinander passt und aus dem anfänglichen Verliebtsein keine Liebe geworden ist, nachdem die rosarote Brille erst einmal abgesetzt wurde.... das dazu.

    Grundsätzlich kann jeder von euch in der Wohnung bleiben. Ihr müsst eine Regelung finden, untereinander. Für Dich wäre es mit Kind und schwanger sicher eine unbillige Härte, würde man von Dir verlangen, eine neue Wohnung zu suchen. Du hättest sicher auch schlechtere Chancen, als eine einzelne Person. Das dazu. Kündigen können grundsätzlich nur ALLE Mietvertragsparteien gemeinsam; also nicht nur derjenige, der auszieht. Ihr müsst euren Vermieter mit ins Boot nehmen und am besten in Abstimmung mit ihm klären, wie es weitergeht, wer bleibt, wer auszieht, ab wann er von wo die Miete bekommt, etc. Seine Rechte werden hier letztlich beschnitten; hatte er zuvor zwei Mietschuldner, auf die er zugehen konnte, gibts Probleme mit den MIetzahlungen, so hat dann ja nur noch einen Mietschuldner. Deshalb ist es besser, den Vermieter mit ins Boot zu nehmen. Der Vermieter kann dann einen von euch beiden aus dem Mietvertrag entlassen. Das erspart euch, erst gemeinsam zu kündigen und dann einen neuen Mietvertrag zu machen, mit dem, der dann bleibt.

    Wieso, weshalb, warum Du dich trennst, wer wen wegen was beschuldigt, spielt da gar keine Rolle und bringt dich auch gar nicht weiter. Du hast dadurch weder Nach- noch Vorteile in Bezug auf die Wohnung.

Top Diskussionen anzeigen