ganz eilig...kindesentzug und polizei

    • (1) 21.07.12 - 19:08

      hallo,

      ich benötige eine auskunft.
      ein freund sitzt gerade bei der polizei,seine nochehefrau ist mit den kindern am freitag abend abgetaucht,hat ihm per sms mitgeteilt,das kein umgang stattfindet.

      er weiss nicht wo sie sind,er darf nicht mal anrufen.(handy)

      er steht jetzt bei der polizei und möchte hilfe von ihnen,anzeige erstatten.
      das die polizei sie anruft und ihr mitteilt,das sie die kinder zurück bringt.
      die polizei hat ihn des hauses verwiesen,mit der begründung sie seien nicht zuständig,denn die kinder sind ja bei der mutter.er solle am montag zum jugendamt.
      und zum anwalt.

      was ist nun richtig.ist es wirklich rechtens,das sie ihn weggeschickt haben?

      sie leben seit einem jahr getrennt,sie ist ausgezogen mit den kindern und gegen seinen willen...aber er durfte sie regelmäßig sehen,solange mama keinen freund hatte.
      es gibt noch nichts schriftliches vom gericht.nix.

      • (2) 21.07.12 - 19:26

        Wahrscheinlich haben sie ihn weggeschickt, weil er kein Urteil o.ä. über die Umgangsvereinbarungen hat. Wie soll die Polizei dann beurteilen, ob seine Angaben rechtens sind? Auch ein polizeilicher Anruf bringt nichts, wie stellt er sich das vor? Dass die Frau dann vor lauter Ehrfurcht vor der Behörde die Kinder umgehend zu ihm bringt? Wohl kaum.. ;-)

        Ich würde auch genau das tun, was die Polizei rät: Jugendamt und Anwalt am Montag sofort einschalten. Dort wird er sicher auch dann fachkundig beraten, wie er weiter vorgehen muss.

        • (3) 21.07.12 - 20:15

          die polizei hat die nochehefrau angerufen.und anschliessend hat man ihn darum gebeten schnellstens einen anwalt zu beauftragen,denn sie war auch den beamten gegenüber recht stur.hat nur verlauten lassen,das es den kindern gut geht.

          (4) 21.07.12 - 20:26

          und es lag am fehlenden beschluss....dann hätten sie mehr für ihn tun können.

          er will nur seinen umgang und zwei anrufe die woche.....das muss doch zu machen sein.

          zumal die kinder es auch wollen.sie haben ebenso verbot ihn anzurufen.tun sie es gegen ihren willen,dürfen sie nicht zu ihm.

          ich find so nen krieg schlimm.

      Hallo

      also ich finde es ist nicht rechtens von der Polizei, die haben sich drum zu kümmern das die Frau mit den Kindern zu finden ist....da man ja nie weis was sie sich und den Kindern antut??

      es gibt soviele die mit ihren Kindern abgehauen sind und dann.....waren alle tot!!

      • nein so irre scheint sie nicht zu sein....

        sie kippt den umgang nach belieben,er hat auf der matte zu stehen,wenn sie es will.er darf mit den kindern in der woche nicht telefonieren,sonst gibt es keinen umgang.
        ja er zahlt großzügig unterhalt und war bis zu ihrem auszug hausmann und hat die kinder betreut (6,10)

        • (7) 21.07.12 - 21:55

          Dann hätte sie die Kinder aber auch gar nicht einfach so mitnehmen dürfen, wenn er bis dato die Hauptbezugsperson war.

          (8) 22.07.12 - 11:21

          Meine Güte, wenn er der Hauptbetreuende war, warum hat er dann nicht sofort beim Auszug auf das ABR geklagt? :( Da hätte sie doch kaum eine Chance gehabt, den status quo zu drehen.

          Die Kinder sind alt genug, um vor Gericht gehört zu werden. Das ist auch nichts, was man Kindern "ersparen" muss. Richter befragen die Kinder i.d.R. in ihrem Zimmer unter Ausschluss der Öffentlichkeit (und der Beteiligten).

          Bestehen Chancen, dass die Kinder zu ihm zurück wollten?

          LG

          • (9) 25.07.12 - 21:03

            hallo,

            danke für eure antworten.

            die sache läuft noch...und momentan leider so

            -sie ist mit den kindern mal für ein wochenende zu ihrer mutter und dann kam sie nochmal um die sachen zu holen.die kinder waren nicht dabei...
            -hat ihm gesagt,wenn er stress macht,dann zieht sie eben noch weiter weg und er sieht sie gar nicht mehr.

            er hat umgang wenn sie es wünscht,erlaubt.
            (macht es aber von seinem verhalten abhängig,sie hat telefonverbot in der woche angeordnet)
            so geht das seit einem jahr.

            er war ja am sonntag bei polizei und ca 2 stunden später klingelte sein handy ohne unterlass...sie war es.er ist nicht drangegangen.

            gestern brachte sie die kinder ohne anmeldung(blödes wort)zu ihm.er soll mit ihnen baden fahren.bumm....er hat getan wie befohlen und sich gefreut die kinder zu haben,aber nur eine stunde,dann ists gut.

            seine kinder haben geweint,jämmerlich und er wollte trösten,da erzählte ihm die tochter,das der sohn schon zweimal weg gelaufen ist und von der polizei gesucht wurde.(kv wurde nicht mal informiert)
            sie wollen nach hause (zu papa),nicht mit mama wohnen.
            heute kam eine sms,das er die kinder am wochenende auch nicht sieht,denn das ist ihr w.ende und er solle erstmal lernen sich zu benehmen.und seine psycho-tour vom wochenende(polizei) hat auch noch konsequenzen,die so aussehen,das er die kinder wieder nicht mehr sehen darf und wehe er ruft an.

            wenn ich diese sms nicht gelesen hätte,ich könnte das nicht fassen.
            ich habe ihm geraten sich schnellstmöglich nen anwalt zu nehmen und die ganze sms schreiberei anzubringen,denn sie droht ihm damit ja schon wieder den kindesentzug an.

        Das sehe ich aber auch so. Wenn er noch die Hauptbezugsperson gewesen ist für die Kinder, mal ehrlich wieso hat er dann nach ihrem Auszug so tatenlos zugeschaut? Und wer betreut die Kinder jetzt? Die Mutter wird doch nicht den ganzen Tag daheim sein?

        Wie gehts den Kindern überhaupt nachdem ihnen der Vater weggenommen worden ist?

        Ela

(11) 22.07.12 - 11:18

Hallo,

er braucht unbedingt einen fachkundigen Anwalt, der prüft, ob man eine Anzeige erstatten kann. Sie hat ja Sorgerecht, aber hat er wirklich Anhaltspunkte, dass sie nicht einfach "in den Urlaub" gefahren ist?

Da man in der Situation alles falsch machen kann, würde ich noch vor dem JA-Gespräch lieber einen Anwalt konsultieren.

Wenn sie die Kinder tatsächlich "entführt" hat (Schulabmeldung? Beim EMA abgemeldet?), muss er mit dem Anwalt klären, ob er eine einstweilige Anordnung auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht bis zur Klärung in der Hauptsache (Scheidung) stellt, damit die Kinder in die alte Umgebung (setzt voraus, er lebt da noch) zurück verbracht werden.

Seine Chancen stehen aber denkbar schlecht, er hätte das schon bei dem Auszug der Kinder gegen seinen Willen tun müssen. Nun spricht die Kontinuität des Aufenthalts bei der Mutter für sie. Wie alt sind die Kinder?

LG

(12) 23.07.12 - 10:45

Die Polizei hat leider recht, es ist kein Notfall und die Kinder sind höchstwahrscheinlich auch nicht in Lebensgefahr. Das ist der ganz normale Ablauf.
Lg c

(13) 23.07.12 - 21:10

Hallo,

die Polizei hat schon vollkommen Recht. Ihnen sind die Hände gebunden solange nichts gerichtliches vorliegt.

Am besten einen Anwalt aufsuchen und einen Eil-Antrag auf einstweilige Anordnung stellen und das so schnell wie nur irgend möglich.

Wenn sie einfach abtaucht besteht auch die Möglichkeit das sie weiter weg zieht und aus dem Umgang nur schwer was wird.

Das er die Hauptbezugsperson ist/war spielt dabei leider nur temporär eine Rolle und kommt immer auf die Person an die zu entscheiden hat was wird, in dem Fall also der Familienrichter.

Ich spreche da leider aus Erfahrung, denn ich war auch Hauptbezugsperson und interessiert hat das niemanden wirklich, schon garnicht die Mitarbeiterin des Jugendamtes.

Top Diskussionen anzeigen