wie hoch Anwaltskosten Berechnung Unterhalt?

    • (1) 27.07.12 - 17:59

      Hey

      Mein Mann und ich haben uns vor ca 4 Wochen getrennt!
      Verstehen uns nach wie vor sehr gut!

      Nun müssen wir aber durchrechnen lassen wie viel unterhalt mir und meiner Tochter zustehen würde! Weiß jemad wie ungefähr die anwaltsgebühren sind?

      Danke

      Schnubbi83

      • Hi,

        warum einigt ihr euch nicht auf einen Betrag?

        Als Hilfsmittel kann man die Zahlbetragstabelle der Düsseldorfer Tabelle für den Kindesunterhalt zu Rate ziehen.

        Sein Selbstbehalt den Kindern gegenüber beträgt 950 Euro, Dir gegenüber 1050 Euro und seine berufsbedingten Aufwendungen und ggf. Kredite, die er allein weiter abbezahlt, erhöhen diesen.

        Sollte natürlich die ARGE ins Spiel kommen, ist jede Einigung, die auf Kosten der Allgemeinheit geht, hinfällig.

        Aber sofern dies nicht der Fall ist, könnt ihr doch Kassensturz machen, was ihr beide beizutragen habt, welche Kosten entstehen, welche einsparbar sind und wer wem wieviel zahlt.

        Anwälte verbrennen Geld und neigen dazu Öl ins Feuer zu schütten. Man muss keine Kriege anzetteln, wo keine sind.

        LG

        • Hey

          Ja wenn es nach uns ginge würden wir uns schon einigen...sind nicht verstritten oder so!
          Problem ist meine momentane arbeitslosigkeit, dh ich müsste bei Auszug zur ARGE sollte ich nicht schnellstens einen Job finden!

          Mein ( Ex ) Mann zahlt ja ohnehin alles : Miete, Lebensmittel, Auto etc...

          Mein "Taschengeld" ist das Kindergeld+Kindergeldzuschlag...Aber ich möchte, nach der Trennung nich jedes mal meinen Ex anpumpen..

          Zur Zeit haben wir eine "WG" aber das ist keine Dauerlösung. Das Problem ist natürlich gelößt, wenn ich einen Job hab :)
          Er würde 300 Euro Kindesunterhalt zahlen..

          • Hallo,

            wenn Du zur ARGE musst, dann benötigen die eh einen entsprechenden Bescheid und da wird eine freiwillige Einigung nicht reichen, weil die natürlich das Maximum aus dem Partner rauspressen wollen, damit sie selber nicht so viel zahlen müssen.

            Also auf jeden Fall bei einer Beratungsstelle (ProFamilia, Caritas etc nachfragen, die berechnen so was auch). Kannst aber auch vorher bei der ARGE nachfragen, was die als Belegrechnung akzeptieren.

            Beim uns ging es vir Gericht, weil seine und meine Anwältin ca 400€ auseinander lagen. Nur das ich zahlen muss und das Kind habe..dafür aber "nur" den geringeren Betrag, der auch schon bei 600€ liegt.

            Grüße,

            Tiana

Top Diskussionen anzeigen