Nach Scheidung Geburtsname annehmen & erneut heiraten,wie schnell kann das klappen?

    • (1) 13.09.12 - 16:14

      Hallo,

      eine Bekannte von mir lebt in Scheidung und vorraussichtlich ist in den nächsten Wochen der Scheidungstermin.Sie möchte gerne nach der Scheidung ihren Geburtsnamen wieder annehmen und dann erneut heiraten,der Zukünftige soll dann ihren Namen annehmen.
      Meine Fragen nun für sie an Euch:
      Kann man unmittelbar nach dem Scheidungstermin den Namen wieder annehmen oder muss man die 4 Wochen danach noch abwarten,bis das Scheidungsurteil rechtskräftig ist?
      Wie läuft das dann ab,muss sie das beantragen und/oder wird dann zeitgleich ein neuer Personalausweis mit beantragt?
      Und wie ist das mit der Anmeldung der neuen Heirat,kann sie das unmittelbar nach dem Scheidungstermin machen,evtl. mit nur mit dem Scheidungsurteil oder muss sie warten,bis sie einen neuen Perso hat?
      Wäre nett,wenn sich da jemand auskennt und mir helfen kann.

      Grüße
      Sylvia

      • Hallo,
        es wäre mir neu, dass eine erwachsene Person nur bei Heirat und Scheidung den Nachnamen ändern darf ;-). Ich persönlich habe meinen Nachnamen erst nach meiner Heirat geändert.

        • Hallo,

          inwieweit soll mir dein Beitrag nun helfen?
          Meiner Bekannten wurde gesagt,wenn sie bei Heirat den Namen des Mannes annimmt,kann sie ihn erst nach der Scheidung wieder ablegen.
          Ich kenne das auch nur so oder willst Du mir jetzt sagen,es geht auch vor der Scheidung?

          Grüße
          Sylvia

            • Du hast bei deiner Heirat den Namen deines Mannes angenommen und hast ihn noch vor der Scheidung wieder in deinen Geburtsnamen ändern können?

              • Also meine Freundin hieß mit Mädchennamen z.b. Huber
                dann heiratete sie einen Herrn Müller und nahm seinen Namen an
                nach 14 Jahren Ehe hat sie entschieden: sie möchte eigentlich Huber-Müller heißen.

                das hat sie gemacht und jetzt heißt sie so! Sie ist übrigens noch immer mit Herrn Müller glücklich verheiratet!

                Generell: es gibt die Möglichkeit beim Scheidungstermin (geht nur mit 2 Anwälten) den Rechtsmittelverzicht zu erklären. Damit ist deine Scheidung in der selben Minute rechtskräftig. Heiraten kannst Du allerdings erst dann, wenn Du die Scheidungsurkunde bekommst (was wochen dauern kann- bei uns im Landkreis auch Monate) vorher ist eine Aufgebotsbestellen nicht möglich!

                • Hallo,

                  ich denke,dass das ein anderer Fall ist bei deiner Freundin.
                  Sie hat ja den Namen des Mannes nicht abgelegt,sondern in der Ehezeit ihren Geburtsnamen hinzu gesetzt.
                  Wie dem auch sei,meine Bekannte hat im Standesamt angerufen,eine vorzeitige Annahme des Geburtsnamens ist definitiv erst nach der Scheidung möglich,so sagten sie ihr das.

                  Grüße und Danke!
                  Sylvia

      "Kann man unmittelbar nach dem Scheidungstermin den Namen wieder annehmen oder muss man die 4 Wochen danach noch abwarten,bis das Scheidungsurteil rechtskräftig ist?"

      Das geht erst nach Rechtskraft der Scheidung. Wenn beide Parteien auf Rechtsmittel verzichten (das muss beim Scheidungstermin erklärt werden), ist die Scheidung allerdings sofort rechtskräftig. Aber selbst in diesem Fall wird es bis zur Zustellung des Scheidungsurteiles vermutlich etwas dauern...und das wird für die Namensänderung m.W. benötigt.

      Ich bin mir allerdings unsicher, ob es überhaupt notwendig ist, den Namen vor einer erneuten Heirat zu ändern...möglicherweise lässt sich der Geburtsname bei der Eheschließung auch ohne diesen Verwaltungsakt übernehmen. Einfach mal beim Standesamt erkundigen...die sollten eigentlich alle Fragen beantworten können.

      Nachdem das Urteil rechtskräftig ist, kann sofort der Mädchenname angenommen und auch geheiratet werden.

      Ich hatte nach meiner Scheidung noch etwas gewartet, einfach aus der Bequemlichkeit heraus. Wenige Wochen vor der standesamtlichen Trauung änderte ich dann meinen Namen in den Mädchennamen, damit der Pfarrer vor dem Traualtar meinen Mädchennamen sagen konnte. Der Ex-Mann hat im neuen Leben nichts mehr verloren :)

      Die Standesamtliche Hochzeit fand etwa 2 Wochen nach der Namensänderung statt. Ich bekam einen vorläufigen Personalausweis, damit ich den richtigen nur einmal beantragen und bezahlen musste. Der wiederum wurde so lange zurückgelegt, bis ich mit der Heiratsurkunde kam, um ihn abzuholen.

      • >>>>>>>>Nachdem das Urteil rechtskräftig ist, kann sofort der Mädchenname angenommen und auch geheiratet werden>>>>>>>>

        Das stimmt nicht ! Du benötigst zum heiraten das Scheidungsurteil ! und das bekommst Du nicht mit....

        Solltest Du eine andere Möglichkeit gehabt haben...wäre ich sehr neugierig:-)

        • Man geht ja erst nach dem Scheidungsprozess zum Standesamt. Das schriftliche Scheidungsurteil bekam ich noch in derselben Woche per Post zugesendet.

          Wenn man davon ausgeht, dass man nach dem Erstgespräch beim Standesbeamten nochmal mind. 2-4 Wochen bis zum Trau-Termin braucht, kann man schon sagen, dass man direkt nach dem rechtskräftigen Urteil heiraten kann.

    Erneut heiraten kann sie, sobald das Urteil rechtskräftig ist sie könnte also am Folgetag wieder heiraten.

    Aber wozu den Namen ändern wenns so schnell gehn muss, das Geld für den Papierkrieg kann man sich ja gut Sparen! Wie neue Bankkarte, Perso ect und dann paar Tage/wochen später wieder alles neu???

    Nö wär mir zu blöd.

    • Den Namen will sie ja dann behalten,der neue Mann nimmt ihren Namen an!
      Sie braucht also alles nur einmal beantragen!
      Ihr geht es wirklich nur darum,wie schnell das geht,ob sie gleich nach der Scheidung wieder heiraten kann oder ob es da Wartezeiten gibt.

    ><<<<<Erneut heiraten kann sie, sobald das Urteil rechtskräftig ist sie könnte also am Folgetag wieder heiraten.>>>>> Wie soll sie das machen, ohne Scheidungsurteil ????
    Das bekommst Du am Gericht ja nicht mit...!

Top Diskussionen anzeigen