Trennung..zu Gutmütig? Vorsicht lang und wirr

Hallo ihr Lieben!

Ich bin seit nun 5 Jahren und 3 Monaten mit meinem Freund zusammen und wir haben einen 2 Jährigen Sohn zusammen. Leider hat sich mit der Geburt einiges verändert und einiges was davor schon gestört hat ist nun noch viel schlimmer geworden. Ich bin aber immer so so doof...rede mit ihm das sich vielleicht was ändert und werde dann doch wieder nur in den Arsch getreten.

Er ist PC süchtig auch wenn er es nicht zu gibt, er nimmt nicht an meinem Leben teil und auch nicht wirklich an dem von unserem Sohn auch wenn er ihn natürlich sehr liebt! Ich habe das Gefühl wir leben nur noch wegen dem Kind zusammen auch wenn er mir sagt das er mich noch liebt.

Wir können nicht mal mehr zusammen am WE was machen weil er immer meint ich wäre viel zu schnell müde etc etc und da hätte er dann keinen Bock schon wieder um 3 Uhr nach Hause zu fahren....Kompromisse kann er da nicht eingehen.

Ich habe mich für ihn auch geändert..ich habe ihn "ALLE" Freiheiten gelassen die er wollte. Und das hat darin geendet das er ständig unterwegs war bei Kollegen und Kolleginnen etc. Ihm war und ist es egal wie ich darüber gedacht habe.

Wenn ich mit ihm rede sagt er immer mit mir kann man nicht Diskutieren bla bla ich hätte ja immer recht bla bla er wäre an allen Schuld usw
Ich kann hier garnicht alles aufschreiben sonst würd ich in ner Woche noch hier sitzen.

Was mich noch so verletzt ist das er von meiner Vergangenheit (Vergewaltigungen) überhaupt keine Notiz nimmt, obwohl es mich wirklich noch extrem belastet. Ich bin mittlerweile soweit das ich es mir einfach nicht mehr ansehen lasse und ich glaube das Platzt dann auch noch mit in den Stress rein.

Naja alles in allem denke ich das ich heute den Schlussstrich ziehen sollte weil ich einfach nur unglückich bin. Es gibt nicht mal...NEIN..es gab so gut wie nie mal Kuscheleinheiten und alles was zu einer normalen Beziehung gehört ausser natürlich #sex.
Aber das letzte mal hab ich mich nur für ihn gezwungen.

Nun merke ich das mein #liebe jemand anderen gehört bei dem ich alles habe *denke ich zumindest* was ich mir wünsche und was eigentlich normal ist *glaub ich*,
aber dennoch bin ich immer noch zu weich mich zu trennen.

Was soll ich denn nur tun?

Früher in der Anfangsphase dieser Beziehung hab ich noch geritzt wegen dem ganzen Vergangenheitskram und als er mich dabei erwischte sagte er wenn ich das noch einmal sehe ist schluss....seit dem habe ich es gelassen, aber jetzt bin ich wieder in so einer Phase wo ich mich danach sehne.

Nicht das ihr denkt ich wäre Psychisch ein Wrack..das bin ich nicht, aber dieser Punkt zur Zeit macht mir einfach zu schaffen das ich keinen anderen Ausweg sehe.

Hat jemand von euch sowas schon durch gemacht? Wie seit ihr da raus gekommen? Würde mich über Antworten freuen.

LG und eine gute #stern

Flaschengeist *poffweg*

1

Hallo
Ich möchte dir Mut machen zu all dem, was es braucht, dass du deinen Weg gehen kannst. Was genau du tun kannst / sollt, lässt sich aus der Ferne nicht beantworten. Ich weiss selbst wie schwer es selbst dann ist aus einer Beziehung auszubrechen, wenn die negativen Seiten die Positiven schon längst überholt haben. Was das genau ist, dass einem so dran hindert, weiss ich selber nicht. Versuche nach dem Verstand, nach Fakten zu handeln. Was spricht dafür, was dagegen. Wo siest du Zukunft, wo nicht. Wo kannst du und bist du noch in der Lage, Energie zu investieren. Ich glaube wenn du diese Rechnung machst und du die Resultate vergleichst, dann kann es nicht schief rauskommen. Viel Glück auf jeden Fall.
C

2

Hallo,
das hört sich echt gruselig an.
Mein Tip:
-Trenn Dich! - jetzt verkraftet es dein Kind besser als in ein paar Jahren mit unglücklichen Eltern
-Das Leben ist zu kurz, um es sich von einem PC-Junkee versauen zu lassen
LG gigglepea