Kind möchte 2 Wochen beim Vater, 2Wochen bei der Mutter leben

    • (1) 25.09.12 - 13:43

      Hallo!

      Mein Mann hat aus erster Ehe eine 15 Jährige Tochter, welche seit der Trennung bei der Mutter lebt und alle 14 Tage bei uns am We ist! Jetzt möchte sie 2Wochen bei uns und 2 Wochen im Monat bei der Mutter wohnen! Vom Jugendamt aus wäre das auch machbar, aber die Mutter will das einfach nicht! Wie stehen unsere Chanchen das das klappt?
      Hat jemand Erfahrung.

      Danke
      Lg N.V.

      • Eure Chancen stehen gut. Bei einer Verhandlung werden die Wünsche einer 15jährigen berücksichtigt. Wie sieht es mit der Schule aus? Kann sie auch von euch aus die Schule besuchen?

        • Huhu!
          Also Schule ist kein Problem! Wir wohnen alle in einem Ort und die Große hat bei beiden sogar einen Wohnsitz angemeldet! :D

          Danke schon mal für ein bisschen positive Antwort!

          Lg

      (4) 25.09.12 - 23:02

      Warum will das denn die Mutter nicht, obwohl es das Kind wünscht?

      Nennt Sie einen nachvollziehbaren Grund?

      • (5) 26.09.12 - 12:34

        Sie will es einfach nicht! Vielleicht hat sie Angst das Kind ganz zu verlieren? Wir wissen es nicht!

        • (6) 26.09.12 - 14:21

          Insofern solltet ihr dann ohne Berücksichtigung der Wünsche der Mutter die notwendigen Schritte einleiten.

          Sie kann ja kaum erwarten, dass ein "ich will nicht, sag aber nicht warum" ernstlich bei der weiteren Planung berücksichtigt wird.

      simpel. sie will es nicht weil dann kein Unterhalt mehr fließt.

      • Na schaun wir mal! Sind ja noch nicht am Ende! Aber schon mal gut zu wissen das wir recht gut dastehn!

        • Kommt drauf an unter welchem Gesichtspunkt.

          Unter dem Aspekt "Das Kind wohnt zu 50% bei uns, die KM bekommt aber trotzdem vollen KU" steht ihr in der Tat gut da.

          Sobald ihr aber auch am UH drehen wollt ist Essig wenn die KM nicht mitspielt. Die Rechtsprechung kennt nur das Konzept einer Zahlt, der Andere betreut. Was anderes wird nicht Ausgeurteilt.

          • Nun ja, klar geht es auch um den Unterhalt!
            Das Jugendamt sagt das das kein Problem ist und auch der UH entfällt! Selbst die Hälfte vom Kindergeld würde dem Vater zustehen!

            • (11) 29.09.12 - 18:23

              hallo,

              ist die mutter mit ihrer wohnung etc. denn auf euren unterhalt angewiesen? wenn ja finde ich es für sie wirklich eine dumme situation. die wohnung muss sie halten, auch wenn das kind nuralle 2 wochen bei ih wohnt etc.

              natürlich sollte den wünschen des kindes nachgekommen werden. aber auch die mutter hat ihr leben eingercíchtet und sollte doch jetzt nicht alles umkrempeln müssen, oder?

              vielleicht könnt ihr euch ja irgendwie einigen.

              lg

              • (12) 29.09.12 - 20:39

                Die Mutter kann ihr Haus alleine tragen!

                Sie ist genau wie wir seit 2006 neu verheiratet und lebt einen sehr guten Lebensstandard! Sie geht auch arbeiten, und der Ehemann ist selbstständig! Also am finanziellen kann es nicht liegen! Glauben wir! Wir wissen ja nicht wie es bei den ihren Finanzen aussieht!

                Die Tochter möchte unbedingt bei beiden wohnen! Wir warten mal die nächste Woche ab!

                (13) 30.09.12 - 06:09

                Der Vater muss aber auch alles "umkrempeln".

                Ich hoffe das wird nicht weniger berücksichtigt bei den Überlegungen.

(14) 04.10.12 - 22:57

Ich würde das nicht machen. Jugendliche nutzen das, um allen Konflikten wirksam aus dem weg zu gehen. Das ist aber für ihre Entwicklung nicht gut.

Kann sie nicht komplettbzu euchbziehen?

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen