Versorgungsausgleich..Wichtige Frage

    • (1) 06.10.12 - 16:18

      Hallo

      ich hab heut den brief bekommen wer wem was ausgleichen muss.
      Nun wir waren 4 jahre verheiratet. Also bis zum zeitpunkt als ich die schidung eingereicht habe.
      Davon hab ich 16 monate nix verdient außer elterngeld. Ansonsten haben wir gleich brutto gehabt.
      Nun les ich es so das ich ihm etwas über 5000 euro ausgleich zahlen muss(also nicht direkt zahlen wird wohl dann verrechnet)

      Da steht ich hab über 7 punkte er über 5 . und davon wird die hälfte genommen und dann hab ich immer noch mehr.

      Es kann doch nicht sein das ich mehr punkte habe obwohl ich zuhause war?

      Dachte die zeit vor der ehe nehmen sie nicht mit rein? Liest sich nämlich so das ich die 7 punkte von meiner ganzen arbeitszeit habe und er die 5. Und davon hätte sie die hälfte genommen.

      Am montag geh ich nochmal zum anwalt.Konnte heut nicht anrufen zum samstag.Leider kam der brief genau heute

      Lg yvonne

      • Liegt es vielleicht an der Elternzeit? Die wird voll angerechnet zm Teil sogar noch mehr als wenn Du arbeiten gegangen wärst (je nachdem wie man verdient), war jedenfalls bei mir so.

        • hm das versteh ich nicht ganz so. hatte elternzeit bis anfang 2009. danach bin ich wieder arbeiten. die rechben mir aber elternzeit bis april 2010 an. und in der zeit wo ich elterngeld bekommen habe da hab ich doch nix in die rente einzahlen können

          • "da hab ich doch nix in die rente einzahlen können"

            Das stimmt, aber die Elternzeit wird Dir dann angerechnet und oft ist das mehr, als wenn Du ableiten gegangen wärst.

            Warum Sie Dir dies bis 2010 berechnen weiß ich auch nicht, bist Du denn wieder voll arbeiten gegangen, oder nur nebenher auf 400€ und die Elternzeit war noch gemeldet?

            • auf 30 stunden. damit hab ich auch sehr gut verdient. zumindestens brutto da ich die schlechte steuerklasse hatte.aber hab nie 3 jahre elternzeit beantragt.

              hm komisch halt weil mein anwalt am anfang noch meinte das ich was bekommen werde....

          Welche Auswirkungen hat die Elternzeit auf die Rentenversicherung?
          Während der Elternzeit sind keine Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung abzuführen, sofern keine beitragspflichtige Teilzeittätigkeit ausgeübt wird. Für die Betreuung eines Kindes werden drei Jahre Kindererziehungszeit in der gesetzlichen Rentenversicherung berücksichtigt. Dies gilt für jedes Kind, das ab dem 01.01.1992 geboren wurde. Für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, wird ein Jahr angerechnet. Der Wert der durch Kindererziehung begründeten Rentenanwartschaften entspricht in seiner Höhe den Anwartschaften, die auch für eine durchschnittlich entlohnte Erwerbstätigkeit gutgeschrieben werden. Die Kindererziehungszeiten wirken sich somit rentenbegründend und rentensteigernd aus.

          Die Beiträge werden nach der Geburt pauschal durch den Bund entrichtet.

          Ferner kann die Erziehung eines Kindes bis zum 10. Lebensjahr als Kinderberücksichtigungszeit für die Rentenversicherung angerechnet werden.

          Die Ausübung einer Teilzeittätigkeit während der Elternzeit bewirkt - bis zum Erreichen der Beitragsbemessungsgrenze - eine zusätzliche Steigerung der Rentenansprüche.

          Die Kindererziehungszeit wird grundsätzlich dem Rentenkonto der Mutter gutgeschrieben. Soll Erziehungszeit dem Vater gutgeschrieben werden, müssen die Eltern dies rechtzeitig mit Wirkung für künftige Kalendermonate gegenüber dem zuständigen Rentenversicherungsträger erklären. Die Zuordnung kann rückwirkend nur für höchstens zwei Kalendermonate vor Abgabe der Erklärung erfolgen. Nähere Auskünfte hierzu erteilt der jeweilige Rentenversicherungsträger.

          • ok das hab ich kapiert.
            na super jetzt bekommt der auch nocj anteile davon
            jetzt sollt ich mir echt mal überlegen über anwalt den unterhalt der kids einzufordern

            • Will er den denn haben? Er könnte auch darauf verzichten, habe ich damals gemacht.
              Zudem wird er ja demnächst um einiges mehr in die Rente einzahlen können wie Du, da Du mit euren gemeinsamen Kindern wohl vorerst nicht mehr Ganztags arbeiten kannst.

              Wieso zahlt er noch keinen Unterhalt für die Kinder?

              • glaub schon das er das haben will. immerhin kann er mir damit eins reinwürgen da ich mich von ihm getrennt habe.

                tja hm warum zahlt er nicht. also ehrlich gesagt keine ahnung. er hat immer überall schulden. getrennt sind wir schon seit juni 2009. also hat er da auch jetzt einiges an schulden

                • Ok, sieht schlecht aus für Dich, bei den ganzen Schulden und da er sauer ist, weil Du Dich getrennt hast, wird er wohl nicht drauf verzichten.

                  Aber ungerecht finde ich es schon! Machen kann man da aber nichts, oder?

    (11) 07.10.12 - 20:53

    Hallo Yvonne,
    es ist eigentlich ganz einfach. Offensichtlich verdient dein Mann unter dem doppelten Durchschnittsverdienst. Das bedeutet, er bekommt für ein komplett durchgearbeitetes Jahr weniger als 2 Rentenpunkte. Du jedoch hast Zwillinge betreut. Das bedeutet, du hast in den ersten 3 Lebensjahren deiner Kinder jeweils 2 Rentenpunkte bekommen. Also das Maximum. Höher geht gar nicht. Und das bekommst du jetzt zu spüren. Weiß dein Anwalt, dass ihr Zwillinge habt oder hat er das "übersehen"?

    • hallo
      danke für deine antwort. Das ist interesant zu lesen. Mein anwalt weiß das wir zwillinge haben. Die waren auch mal mit dabei.

      Hm dann werd ich mich dem wohl fügen müssen. Wenn ichs von vornherein gewusst hätte wärs weniger schlimm geweßen

      lg

Top Diskussionen anzeigen