Umzug mit Kind

    • (1) 07.10.12 - 20:54

      Hallo,

      ich möchte euch auch mal meine Situation schildern und eure Meinung hören.

      Ich habe mich vor 2 Jahren von meinem Mann getrennt und vor einem Jahr dann auch endlich räumlich.
      Wir haben eine 6-jährige Tochter, wohnen in einem Ort. Meine Tochter wohnt bei mir und sieht ihren Vater grundsätzlich zwei Tage in der Woche und auch zwischendurch immer wieder (er arbeitet vormittags und abends - so dass das oft ganz spontan entschieden wird). Soweit läuft das alles ganz gut. Ein Wochenendumgangsrecht z.b. alle zwei Wochen ist nicht möglich, da er grundsätzlich jedes Wochenende arbeiten muss und nicht frei nehmen kann.

      So, nun habe ich einen neuen Partner, der 120 km entfernt wohnt, selbst geschieden ist, ein Sohn lebt bei ihm, Tochter bei der Mutter. Der Sohn jetzt mehrfach aufgrund verschiedener Umstände (Scheidung, Umzug etc.) die Schule gewechselt - zum letzten Mal jetzt für dieses Schuljahr. Mein neuer Partner war grundsätzlich mal bereit, zu mir zu ziehen, jetzt aber will er seinem Sohn nicht noch einen Schulwechsel zumuten und außerdem hängt er an seinem Job. Verstehe ich alles.

      Ich habe aber auch von anfang an gesagt, dass ich hier nicht wegziehen werde, da meine Tochter sonst den Kontakt zu ihrem Vater verliert. Wie gesagt, Umgangsreht am Wochenende ist für ihn absolut nicht möglich, und inzwischen geht sie ja auch zur schule. Außerdem muss sie jetzt eh noch die Trennung verarbeiten und ist zudem eh so ein sensibler Mensch (ganz die Mama), total schüchtern, erhält deswegen jetzt schon in der 1. Klasse eine Förderung, um ihre Scheu zu verlieren. Bei einem Umzug würde die für sie so sichere gewohnte Umgebung verlieren, ihre Freunde........... und könnte ihren Vater nicht mehr sehen (außer vielleicht mal in den Ferien). Das würde sie total runterreissen - ich kann ihr das einfach nicht antun - so gern ich mit meinem neuen Partner zusammen sein möchte. Aber sie damit unglücklich zu machen, damit kann ich nicht leben.

      Möchte nur mal eure Meinung hören. Mein neuer Partner glaube ich versteht das ganze nicht so und wir stehen jetzt glaube ich vor einem Riesenproblem.
      Sehe ich das ganze so falsch? Ich kann mein Glück nicht über das meiner Tochter stellen.

      Danke.

      schlafpimboli

      • Hi,

        ich sehe das wie Du! Mich würde eine Fernbeziehung zwar auch nicht erfüllen, aber egal wer umzieht, die Kinder würden rausgerissen und wenigstens eine Elternteil-Kind-Bindung würde zeitlich stark eingeschränkt werden.

        Für meine Begriffe gibt eure Situation das einfach nicht her, zumal mit dem Umzug des Kindes auch Dein Ex einverstanden sein müsste (ich setze gem. Sorgerecht voraus).

        LG

        Hallo

        nein siehst du absolut nicht falsch.. ich finde du gehst den richtigen weg und dein kind geht vor.

        keiner garantiert dir das die beziehung dein ganzes leben dauert!

        das er seinem anscheinend größeren sohn keinen wechsel zumuten will, aber deiner kleinen tochter schon verstehe ich nicht.

        lg

        Lass deiner Tochter Zeit. Die hat gerade ordentlich was zu verarbeiten, Papa weg, Mama neu verliebt...

        Ich würde die Grundschulzeit abwarten und dann beim Wechsel auf eine weiterführende Schule umziehen.

        Ich denke dass gibt auch deiner neuen Partnerschaft Zeit, sich zu entwickeln.

Top Diskussionen anzeigen